Nachrichten

Hyperaktivitäts? Es gibt einen neuen Weg: Kaffee!


Wissenschaftler hören nicht auf zu versuchen, wirksame Medikamente ohne Nebenwirkungen herzustellen. Ihre jüngste Entdeckung belegt, dass im Kaffee enthaltenes Koffein bei Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörungen wirksam sein kann, was die Konzentration verbessert und bei der Bewältigung der unangenehmsten Auswirkungen von ADHS hilft. Forschern der portugiesischen Universität von Coimbra zufolge stellt die Kaffeetherapie eine Alternative zu den bisher verwendeten Medikamenten mit Methylphenidat dar. Portugiesische Forscher haben die Auswirkungen von Koffein auf die Hyperaktivität fünf Jahre lang untersucht. Sie stellten fest, dass die tägliche Abgabe von drei Tassen Espresso das Aufmerksamkeitsdefizit abdeckt und sich positiv auf die Aktivität auswirkt.

Die Forschungsergebnisse sollen die Grundlage für die Entwicklung von Koffein-Medikamenten bilden, die das Problem der ADHS verringern und gleichzeitig das Risiko von Nebenwirkungen minimieren: auch ohne den Einsatz von Substanzen, die abhängig machen. Dies ist eine hervorragende Nachricht für rund 7% der europäischen Kinder, die an ADHS leiden.