Kleines kind

Wie unterrichtet man eine Kinderordnung?


Kinder mögen Ordnung von Natur aus, und obwohl es uns unglaublich vorkommt, wenn wir beim Spielen auf ein Kinderzimmer schauen, sind dies die Fakten.

Das jüngste Gefühl von klein auf sicher in einer welt, in der alles seinen platz hat. Das Organisieren alltäglicher geistiger Erfahrungen und Bilder gibt ihnen den Frieden, den sie in einer Welt voller Turbulenzen brauchen. Aus diesem Grund protestieren Zweijährige mit der Zeit nicht dagegen, sich in dieser Reihenfolge anzuziehen oder die Decke auf die "weniger beliebte Seite" zu legen ...

Wann wird ein Kind empfindlich auf Ordnung?

Maria Montessori, die Erfinderin der Montessori-Erziehungsmethode, stellt fest, dass die Periode der Ordnungssensibilität beim Kind in der Mitte des ersten Lebensjahres beginnt. Ein bekannter italienischer Arzt schlägt das vor Die Kleinen reagieren in dieser Zeit auf das Durcheinander auf die Art und Weise, wie sie können: indem sie weinen. Er kommentiert: Eltern nehmen oft die Notwendigkeit, um pingelig zu bestellen. Daher ist die Theorie, dass das Kind nicht vollständig zwischen Ordnung und Unordnung unterscheidet, nicht wahr.

Ich bestelle die Realität

Isabelle Filliozat schreibt in ihrem Buch "Ich habe alles versucht", über das das Portal sosrodzice.pl die Schirmherrschaft übernahm: "Wenn das Kind achtzehn Monate alt ist, fängt es an, Schmuckstücke an seine Stelle zu setzen. Für Zweijährige ist das Erscheinen von mentalen Bildern eine große Neuheit. Die Außenwelt muss so aussehen, wie sie im Kopf sieht, sonst herrscht Chaos! Also sollte jedes Ding und jede Person an Ort und Stelle sein. Alles ist in Ordnung zu bringen! "

Zwei Jahre alt und bestellen oder vielleicht ein Chaos?

Haben Sie mehr während des zweiten Geburtstages, bevorzugt das Kind eine bestimmte Reihenfolge von Aktivitäten und eine bestimmte Wirkungsweise. Deshalb möchte ich oft ein und denselben Löffel essen, Hosen tragen und erst dann Socken oder umgekehrt. Wenn etwas der Reihe nach passiert oder "aus seinem Kopf", schreit, protestiert, weint er, als ob die Welt einfach nicht mehr existiert. Deshalb sind Rituale und bestimmte Verhaltensmuster für ein Kind so wichtig. Sie erlauben es uns, bestimmte Prinzipien an seine innere Welt anzupassen und sein "Ich" in der äußeren Welt zu reflektieren.

Wann soll ich anfangen, das Kind zu unterrichten?

Je früher desto besser. Die Grenze scheint jedoch zwei oder drei Jahre alt zu sein. Nach dieser Zeit kann das spielerische Lernen sehr viel schwieriger und zeitaufwändiger sein.