Öffentlichkeit

Wenn ein Vater nicht an der Erziehung seiner Kinder beteiligt ist


Vor nicht allzu langer Zeit lebten wir in einer traditionelleren Gesellschaft, in der die emotionale Bindung der Mutter bei der Erziehung und Erziehung von Kindern stärker betont wurde. Die Rolle des Vaters beschränkte sich auf die Suche nach finanzieller Sicherheit. Aus diesem Grund wurde die Figur des Vaters oft beiseite gelassen, was negative Folgen für die Entwicklung des Kindes hatte.

Gegenwärtig hat die Beteiligung des Vaters an der Erziehung seiner Kinder zugenommen, seit sich die Gesellschaft von dieser Zeit bis heute weiterentwickelt hat. Derzeit arbeiten beide Elternteile und teilen sich die Verantwortung. Aber wie wirkt es sich auf das Kind aus, wenn der Vater nicht an der Erziehung der Kinder beteiligt ist?

Die Rolle des Vaters ist für die Erziehung der Kinder von grundlegender Bedeutung und ergänzt die Mutterfigur. Beide Figuren sind wesentlich für die gesunde Entwicklung und Persönlichkeitsbildung der Kleinen.

Die Rolle beider Elternteile im familiären Umfeld hat sich verändert. Beide teilen die Verantwortung, wodurch die Kleinen eine umfassendere Vision der sie umgebenden Umgebung haben. In Bezug auf die Auswirkungen der Vaterfigur auf die Erziehung ihrer Kinder:

- Der Vater hilft Stellen Sie ein Gleichgewicht in der Beziehung der Kinder zur Mutter her. Studien zeigen, dass beide Figuren unterschiedlich mit Ihren Kindern interagieren. Dies bringt Ihren Kindern eine Fülle von Erfahrungen und Erfahrungen.

- Geben Sie Zuneigung, Verwöhnung usw. Wenn die Mutter, aus welchen Gründen auch immer, nicht kann.

- Der Vater gibt Sicherheit. Übermitteln Sie als Eltern Sicherheit und Selbstvertrauen, damit das Kind die für die Zukunft notwendige emotionale Stabilität erreicht. Die alte Rolle des fernen und gefürchteten Vaters wird beiseite gelegt und nun mit einer Haltung der Resilienz weitergegeben.

- Der Vater übernimmt die alltägliche Verantwortung.

- Die Rolle des Vaters ist wichtig, um seinen Kindern zu vermitteln, wie die männliche Rolle ist, um ihre sexuelle Identität zu entwickeln.

Das Fehlen, die Ablehnung oder die unzureichende Beziehung zur Vaterfigur haben negative Auswirkungen auf die Entwicklung der Kinder. Im Säuglingsstadium:

- Wenn der Vater nicht auf die Aufmerksamkeitsaufrufe des Sohnes reagiert, hat er das Gefühl, dass er für ihn nicht wichtig ist, und verursacht einen Mangel an Sicherheit und ein Gefühl der Leere. Dies kann ein Problem für die Entwicklung Ihres Selbstwertgefühls sein.

- Wenn sich das Kind im Säuglingsstadium befindet, kann die Abwesenheit des Vaters mit sich bringen regressives Verhalten beim Kind wie zum Beispiel: Verlust des Toilettentrainings, Schlaflosigkeit, Angst, Wutanfälle oder Stagnation kognitiver Akquisitionen.

- Außerdem bauen Kinder in diesem Stadium in ihren Gedanken a ideales väterliches Bild, das sie als Beispiel nehmen werden um deine Persönlichkeit zu vervollständigen. Daher ist es wichtig zu wissen, dass das Fehlen der Vaterfigur zu internen Konflikten beim Kind führen kann.

- Wenn zu diesem Zeitpunkt keine Eltern-Kind-Beziehung besteht, kann das Kind das Autoritätsmodell, das im Vater in Form von Dienst, Hilfe, Selbstvertrauen ausgedrückt wird und das weiß, wie es in Konfliktsituationen angemessen eingreifen kann, nicht entdecken. Daher wird der Junge Schwierigkeiten haben, seine männliche Identität zu konfigurieren und schmiede den Geist des zukünftigen Vaters.

Im Jugendstadium wird diese Abwesenheit auf intensive Weise erlebt und führt zu Unsicherheit, Einsamkeit und Depression. Was unter anderem zum Schulversagen führt.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Wenn ein Vater nicht an der Erziehung seiner Kinder beteiligt ist, in der Kategorie Mütter und Väter vor Ort sein.


Video: Verbündete heilen - TraumaPaare - Krisen beenden (Kann 2021).