Öffentlichkeit

Wenn das Baby beim Saugen beißt


Jede Mutter, die gestillt hat, kann sagen, dass sie schwierige Momente hatte und andere, die gerne ihr Baby stillten. Risse, Brustverstopfung, Mastitis, Milchperlen, Schmerzen, wenig Milch, zu viel Milch, verzögerter Anstieg, schlechter Griff sind nur einige der Hauptkomplikationen, mit denen wir bei Laktationskonsultationen konfrontiert sind. Sie treten normalerweise bei der Geburt oder innerhalb weniger Wochen nach der Entbindung auf . Aber, Was tun, wenn das Baby beim Saugen in die Brustwarzen beißt?

Mit den Wochen verbessert sich alles und wenn das Stillen fortgesetzt wird, treten wir in einen süßen Moment des Stillens ein. Es ist, wenn wir nur das Positive davon sehen: wie bequem und unmittelbar es ist, kein Wasser, Milchpulver, Sterilisieren, Hitze tragen zu müssen; ohne auf die Vorteile des Stillens selbst einzugehen.

Und so vergehen die Tage; und unser Baby lächelt bereits, er deckt seine Hände auf, er nimmt zu, die Welt ist ihm ein Rätsel, er wächst glücklich. Und plötzlich ist alles in seinem Mund, er beginnt seine Umgebung zu entdecken; und einige Nächte beginnen, in denen wir etwas ärgerlicheres bemerken, manchmal wütend, er sabbert viel, sein Zahnfleisch ist röter, entzündet: Der Durchbruch der Zähne kann die Eltern verwirren, obwohl nicht alle Kinder es schwer haben, also im Allgemeinen ärgerlich und erleichtert, wenn sie Druck ausüben, das heißt, sie beißen einen Gegenstand, sie bevorzugen es normalerweise kühl, um Schmerzen zu lindern.

Babys, die gestillt werden, werden oft sehr beruhigt, indem sie an der Brust ihrer Mutter saugen. Ich denke, dass es praktisch unvermeidlich ist, dass es einen bestimmten Moment des Ausbruchs ihrer Zähne gibt, in dem wir unserem Kleinen einen kleinen Bissen abnehmen. Wir können absolut nichts tun, um dies zu vermeiden, denn in diesen Zeitaltern verstehen sie nicht einmal "Vater", egal wie sehr wir erklären, dass sie uns viel Schaden zufügen können.

Unsere Kinder sind jedoch brillant: Sie wissen genau, dass Mamas Meise weich ist, dass wir damit saugen und nicht beißen, uns füttern und beruhigen, uns trösten. Ein Knabbern mag von unserem Baby kommen, aber es wird aus Verwirrung, Verzweiflung kommen; und uns nicht zu verletzen.

Bisse während des Stillens sind Einzelfälle, die auftreten, weil die Kleinen verwirrt sind. Stillen und Zahnen sind voll kompatibelerhöht nicht das Auftreten von Hohlräumen in Milchzähnen, und es ist bekannt, dass die Vorteile für Mutter, Baby und die Gemeinschaft zunehmen, wenn wir das Stillen verlängern.

- Wir werden nicht sauer auf unser Baby, er tut es nicht böswillig.

- Wir sprechen ernsthaft und fest mit ihm, ohne unsere Stimmen zu erheben, sagen wir ihm "Das hat mir nicht gefallen". Auch wenn Sie den Inhalt nicht verstehen, verstehen Sie den Ton. Wenn wir lachen oder jemand in der Umgebung lacht, können wir ihn verwirren und er kann es wiederholen, weil es lustig war.

- Wenn er sehr wütend ist, beißende Dinge. Wir können versuchen, ihn zu beruhigen, bevor wir die Brust anbieten.

- Falls Sie Ihre Brustwarze verletzt haben, behandeln wir sie wie jede Verletzung. Wenn wir Salben, Antiseptika oder andere Substanzen auftragen, um die Heilung zu beschleunigen, müssen wir die Brust vor der Einnahme waschen. Es ist wichtig, dass die Wunde sauber, trocken und belüftet bleibt, um nicht infiziert zu werden.

- Es ist nicht notwendig, das Stillen abzubrechen, da Sie Zähne haben.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Wenn das Baby beim Saugen beißt, in der Kategorie Stillen vor Ort.


Video: Attaching Your Baby at the Breast German - Breastfeeding Series (Kann 2021).