Öffentlichkeit

Wie man zuhört, damit Ihre Kinder sprechen können


"Mein Sohn sagt mir nichts", ist eine sehr häufige Redewendung unter Müttern und Vätern, die ich kenne. Es gibt immer einen kommunikativeren Jungen oder ein kommunikativeres Mädchen in der Freundesgruppe unserer Kinder, die uns über Schulfragen auf dem Laufenden halten: Wenn der Lehrer sie bestraft hat, wenn sie eine Exkursion machen, über diese interessante Debatte, die sie geführt haben Klasse ... Denn wenn es nach unseren Kindern ginge, würden einige oder Eltern nichts wissen.

Die Frage ist: Zählen unsere Kinder nicht, weil sie reserviert sind oder weil wir nicht wissen, wie wir ihnen zuhören sollen? Kinder, Ihre Kinder, sind klug und intuitiv zu toben, vielleicht wenn sie nicht zählen, liegt es daran, dass Sie nicht zuhören.

Lassen Sie uns eine Gewissensprüfung durchführen: Haben wir wirklich Zeit für all die Geschichten, die unsere Kinder erzählen? Vielleicht haben wir ihnen so oft gesagt, dass ... "Sag mir später, dass ich sehr beschäftigt bin", dass sie unser Multitasking als Hindernis für die Kommunikation annehmen. So, dass sie uns immer weniger erzählen.

Es ist auch wahr, dass wir oft vergessen, sie nach ihrem Tag zu fragen, und wir nehmen uns nicht genug Zeit, um zu sitzen und ihre Geschichten zu hören. Auf diese Weise schaffen wir jedoch eine große Kluft zwischen Eltern und Kindern, wir behindern die Kommunikation und den Dialog in der Familie. Wenn unsere Kinder nicht zählen, liegt dies möglicherweise nicht daran, dass sie schüchtern, ruhig oder zurückhaltend sind, sondern daran, dass wir uns nicht genügend Zeit genommen haben, ihnen zuzuhören. Lasst es uns beheben:

1. Nehmen Sie sich Zeit zum Zuhören: Warten Sie einen Moment, in dem Sie nichts zu tun haben, nehmen Sie sich jeden Tag Zeit, ohne Ablenkungen oder mobile oder anstehende Waschmaschinen, um mit Ihren Kindern zusammenzusitzen und ihnen zuzuhören, auch wenn ihre Geschichte klein oder banal erscheint.

2. Zwinge ihn nicht: Zwingen Sie ihn nicht, Ihnen zu sagen, warum er sauer auf seinen Freund wurde, wenn er nicht will, aber lassen Sie ihn wissen, dass Sie da sind, wenn er zum Reden bereit ist, und dass Sie ihm möglicherweise bei der Lösung seines Problems helfen können Problem.

3. Machen Sie ein aktives Zuhören: Ich bin sicher, dass Sie bei vielen Gelegenheiten eine Person angeschaut haben, während sie spricht und nickt, während Sie über etwas anderes nachdenken. Vermeiden Sie diese Einstellung zu Ihrem Kind, geben Sie ihm das Gefühl, gehört zu werden, indem Sie ihm Fragen zu seiner Erklärung stellen oder am Ende seines Gesprächs Kommentare abgeben.

4. Unterbrechen Sie nicht: Warten Sie, bis ich fertig bin, um diese Fragen oder Kommentare zu stellen. Es kostet ihn mehr als Sie, die Worte zu finden oder eine Geschichte von Anfang bis Ende zu erzählen, ohne sich zu verheddern. Er mag viele Wendungen nehmen, aber er lernt, sich selbst zu erklären.

5. Beurteile ihn nicht: Wenn Ihr Kind Ihnen jedes Mal etwas sagt, das Sie dazu neigen, es zu tadeln oder zu beurteilen, was es getan hat oder warum es es getan hat, wird es immer weniger zu Ihnen kommen. Lassen Sie ihn sich ausdrücken, sagen Sie ihm, was er getan hat, auch wenn es falsch war. Vielleicht will er nur gehört werden, zu einem anderen Zeitpunkt können Sie ihm eine Lektion erteilen, was richtig ist und was nicht.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Wie man zuhört, damit Ihre Kinder sprechen können, in der Kategorie Dialog und Kommunikation vor Ort.


Video: Bin ich empathisch? Der Empathie-Test von Psychologin Sylvia Harke hochsensibel (Kann 2021).