Öffentlichkeit

Kinder erziehen und erziehen. Gewohnheiten und Verhaltensweisen


Für Generationen, Wir Eltern erziehen Kinder, die vom Instinkt geleitet werden. In seinem neuesten BuchGesunder Menschenverstand PädiatrieDr. Eduard Estivill, berät Eltern, wie man Dinge anders macht, mit einer anderen Vision und von Anfang an. Doktor Estivill legt die Grundlagen für Erziehung und Bildung ab den ersten Lebenstagen des Neugeborenen.

Emotionale Intelligenz, Schlaf, das Weinen von Kindern, der Übergang von der Wiege zum Bett und die Verhaltensgewohnheiten, die sie mit zunehmendem Alter erwerben, sind einige der Hauptprobleme, die Dr. Estivill in diesem Interview, das ausschließlich den Eltern gewährt wird, für die Eltern löst GuiaInfantil.com.

Wie soll die emotionale Intelligenz von Kindern gestaltet werden?
Offensichtlich beginnt die Bildung emotionaler Intelligenz ab dem ersten Tag, an dem ein Kind geboren wird. Wir empfehlen, ihn nach dem Füttern 10 bis 20 Minuten lang aufrecht vor uns zu halten. Es ist nicht notwendig, ihn auf die Schulter zu legen und ihm die Schläge zu versetzen, die wir ihm geben, um die Luft herauszuholen, weil er ist ein sehr kleines Wesen und die Schläge, manchmal sind sie zu übertrieben. Wenn wir das Baby einfach vor uns stehen lassen, bekommen wir das Kind zum Atmen, aber es ist sehr wichtig zu verstehen, dass keine Mutter oder kein Vater, der 20 Minuten lang ein Kind vor sich hat, nichts sagt, womit wir bereits begonnen haben Übertragen Sie diese emotionale Erziehung, diese Art zu lächeln, die gestische Art ... wir übertragen sie von Geburt an.

Das ist sehr wichtig, wir müssen die Kinder umarmen, wir müssen mit ihnen spielen, wir müssen einen sehr intensiven körperlichen Kontakt haben, das hat nichts mit dem Unterrichten guter Regeln zu tun. Küsse sind nicht unvereinbar mit einem gut ausgebildeten Kind.

Nagelkauen oder Daumenlutschen sind einige der schlechten Gewohnheiten von Kindern. Was können wir tun?
Es gibt einige Kinder, die aufgrund von Verhaltensproblemen oder weil sie unruhiger sind, dazu neigen, einige Bewegungen auszuführen, die wir als abnormal erklären würden: Saugen des Fingers, Legen des Fingers auf die Nase, Beißen der Nägel ... Dies sind häufige Situationen bei unruhigen Kindern mit einem etwas nervöseren Charakter. Jede dieser Situationen kann gelöst werden, solange Mutter und Vater diese Haltung der Ruhe beibehalten, erklären, dass dies nicht möglich ist, und versuchen, diese Routine für eine andere zu ändern. Kinderärzte sind normalerweise sehr hilfreich und die meisten Kinder neigen dazu, diese abnormalen Bewegungen während des gesamten Lebens nicht mehr auszuführen.

Ist diese Art von Verhalten eher psychologisch?
Diese Verhaltensweisen von schlechten Gewohnheiten im Zusammenhang mit Tics oder Gewohnheiten wie Daumenlutschen reagieren nicht auf ein psychologisches Problem des Kindes, sondern auf eine schlecht strukturierte Gewohnheit bei Kindern, die eine gewisse Tendenz haben, ein wenig unruhig zu sein. Unruhige Kinder brauchen nur bessere Lehrer. Viele Eltern sagen, mein Kind sei sehr ruhig und lerne deshalb alles gut, während mein anderes Kind sehr nervös ist und alles falsch macht.

Charakter hat nichts mit Gewohnheiten zu tun: Eine Gewohnheit ist, Suppe mit einem Löffel zu essen oder sich die Zähne zu putzen. Ich würde also fragen, lernt ein sehr ruhiges Kind, mit einem Löffel Suppe zu essen und sich die Zähne zu putzen? Und jeder würde natürlich antworten und ein sehr nervöses Kind? Auch, aber bei einem sehr nervösen Kind muss die Mutter noch oft darauf bestehen, das unruhige Kind, das unruhige Kind braucht bessere Lehrer.

Ist Fluchen eine Frage der Rebellion?
Fluchen wird grundsätzlich außerhalb der Familie gelernt, obwohl es auch wahr ist, dass Väter von Zeit zu Zeit einigen dieser Wörter entkommen. Es ist sehr wichtig, dem Kind verständlich zu machen, dass diese Situation, diese Erklärung, nicht angemessen ist, kein korrekter Bildungsstandard ist und sie sie nicht anwenden müssen. Aber etwas sehr Typisches passiert, dass das erste Mal, wenn das Kind einen Fluch sagt, der Vater und die Mutter ihn unterdrücken, sie ihm sagen, dass dies nicht möglich ist, aber ein Lächeln kann ihnen entgehen, weil ein kleines Kind eines dieser Wörter sagen kann sogar lustig sein. Das Kind schwört oft nicht wegen der Bedeutung dessen, was es sagt, sondern wegen der Reaktion, die dieses Wort auf den Rest der Familie oder seine Freunde hat.

Was sind die Vor- und Nachteile für das Kind, ein Einzelkind zu sein?
Das einzige Kind ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet, und das liegt daran, dass die Eltern, insbesondere die Mutter, wirklich viel arbeiten. Er hat sich der Arbeitswelt angeschlossen und die Welt des Zuhauses nicht verlassen, was bedeutet, dass er wenig Zeit hat. Der große Nachteil für die Kinder ist, dass diese Mutter sich schuldig fühlt, keine Zeit zu haben, und dazu neigt, ihn zu beschützen. Es ist schwieriger, wenn Sie mit Ihrem Kind klein sind, Regeln festzulegen, Ratschläge anzuwenden oder insbesondere eine angemessene Ausbildung zu geben. Dies ist offensichtlich schlecht für das Kind und verursacht auch ein Schuldgefühl für die Mutter. Bücher wie unsere helfen Müttern zu verstehen, dass es nicht auf die Zeit ankommt, sondern auf die Qualität. Es ist besser, wenn diese Mutter 20 Minuten mit dem Kind verbringt, das aufmerksam ist und mit ihm spricht, als 2 Stunden ohne Fernsehen zu verbringen Apropos.

Hilft ihnen der Besuch des Kindergartens, seit sie Babys sind?
Bevor ich ein Einzelkind war, war das wirklich ein Problem, weil die Kinder viel weniger Kontakt hatten. Heutzutage wäre dies nicht das größte Problem für ein Einzelkind, da sie sehr schnell Kontakte knüpfen, in den Kindergarten gehen, seit sie klein sind, lernen, Dinge zu teilen, aber natürlich ist es immer besser, einen kleinen Bruder zu haben, der auch teilt Dinge zu Hause.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Kinder erziehen und erziehen. Gewohnheiten und Verhaltensweisen, in der Kategorie Vor-Ort-Bildung.


Video: Planet Wissen - Wie erziehe ich mein Kind? (Kann 2021).