Kontrovers

In britischen Schulen ohne Uhren, weil die Schüler die Zeit nicht lesen können


In vielen britischen Schulen sind analoge Uhren von den Wänden verschwunden. Der Grund? Die Schüler können die Stunden nicht lesen. Beamte beschlossen, traditionelle Uhren durch Digitaluhren zu ersetzen. Eine andere Möglichkeit, Kinder zum Narren zu halten und sie zu intellektuellen Krüppeln zu machen? Oder vielleicht ein Zeichen unserer Zeit?

Digital heißt besser?

Obwohl es Fünfjährige gibt, die die Stunden mit den Zeigern ablesen, ist die Norm etwas anders. In den ersten Klassen der Grundschule kennen eine Handvoll Kinder die Uhr. Normalerweise Einheiten. Die meisten fangen gerade erst an, einfache, volle Stunden mit Hilfe eines Lehrers zu unterrichten.

Experten weisen darauf hin, dass der heutige Lebensstil nicht dazu beiträgt, das Lesen von Stunden mit einer traditionellen Uhr zu lernen. Wir leben in einer digitalen Welt. Dies erklärt, warum laut dem Times Educational Supplement-Bericht viele Schüler (!) Die Zeit auf analogen Uhren nicht lesen können. Es ist ein so großer Stress für junge Leute, besonders während der Prüfungen, dass die Behörden vieler Schulen beschlossen, die Uhren auf digitale umzustellen.

Gute entscheidung

Die Frage ist, warum Kinder und Jugendliche, anstatt ihnen beizubringen, wie man Stunden auf traditionellen Uhren liest, sofort in digitale Uhren umgewandelt wurden.

Dass wir in einer digitalen Welt leben, ist eine Sache. Das zweite ist die Notwendigkeit, kluge junge Leute zu erziehen und logisches, abstraktes und kritisches Denken zu entwickeln. Oder sind wir faul? Und wir ziehen es vor, Kinderschuhe mit Klettverschluss zu kaufen, anstatt zu lehren, wie man Schnürsenkel bindet? Wir geben Tablets und Zellen weiter und halten Zifferblätter für veraltet ...