Kleines kind

Ein Kind in einer Kirche - für wen ist das Problem?


Eltern von Kleinkindern haben oft Angst, mit ihren Kindern in die Kirche gehen zu müssen. Das Problem scheint eine Reise mit einem Baby sowie einem Einjährigen oder Zweijährigen zu sein. Je älter das Kind ist, desto einfacher ist es theoretisch. Die Vorbereitung auf die Teilnahme am Ordensleben im Laufe der Jahre kann einfacher sein. Trotzdem besteht Besorgnis: Werden wir in der Lage sein, das energetische Kind zu kontrollieren, oder werden wir nicht auf unangenehme Kommentare von anderen Menschen stoßen, die in der Kirche sind?

Mit dem Baby in die Kirche gehen

Theoretisch ist dies nicht der Fall, wenn ein Säugling die ganze Masse süß schläft, aber es gibt Kinder, die deutlich draußen sind in der Kirche aktivieren sie sich. So beschreibt es Dorota, unsere Autorin: "Meine Tochter war schon schwanger, sie ist in der Kirche in ihrem Bauch aufgewacht, hat sich bewegt, getreten, hat nicht geschlafen. Nach der Geburt hat sich wenig geändert. Die ersten Wochen "hingen tatsächlich an der Brust". Sie wollte keinen Sauger und wir haben die Flasche nicht gegeben. Das Ergebnis war, dass in extremen Situationen nur ihre Brust sie beruhigte. Inzwischen fällt in der Kirche das Essen eines Kindes irgendwie nicht auf ... Obwohl ich aus den Erzählungen weiß, dass junge Mütter diskret eine Brust in der Kirche geschenkt haben, konnte ich es wahrscheinlich nicht tun. Es gibt auch einen anderen Weg: nach dem Füttern zur Messe zu gehen ... In unserem Fall war dies jedoch nicht geplant. Meine Tochter hat immer zu verschiedenen Zeiten richtig gegessen. Deshalb war es für uns immer ein großes Unbekanntes, sie vor der Messe an die Brust zu legen, um zu gewährleisten, dass sie während der Messe nichts isst und keinen Hunger hat. Wenn wir konnten, gingen wir zur Abwechslung. "

Stillen in der Kirche

Der Tag der Taufe weckt die meisten Emotionen. In den diesem Thema gewidmeten Forenthreads können Sie viele Zweifel lesen. Einige Frauen betonen, dass sogar die Jungfrau Maria mit Jesus an ihrer Brust dargestellt wird Es gibt nichts zu empören über das diskrete Stillen in der Kirche. Andererseits gibt es auch Stimmen, die besagen, dass es zwar eine natürliche Aktivität ist, aber nicht angebracht ist, in der Kirche zu essen, dass es besser ist, mit dem Kind in die Sakristei zu gehen oder sich zu schützen, wenn das Kleinkind klein ist, mit dem Auto zu kommen und dort bei Bedarf zu essen .

Wenn das Kind die Flasche annimmt, ist die beste Lösung, da sie keine Kontroversen hervorruft, die Milch auszudrücken und sie bei Bedarf in der Kirche mit einer Flasche zu füttern. Wenn ein Kind jedoch eine Brust verlangt und verzweifelt weint, was auch passieren kann, kann man immer in die Sakristei gehen.

Auf diese Weise vermeiden Sie, dass Sie aufgefordert werden, die Kirche zu verlassen. Dies geschah im Februar 2012 in Camden County, USA, als eine junge Mutter gebeten wurde, die Kirche zu verlassen, um sie für die Ernährung ihres Kindes zu bestrafen. Der Pastor kritisierte die Frau für unmoralisches Verhalten und befahl ihm, den Tempel zu verlassen.

Ein kleines Kind in einer Kirche

Ein weiterer fragwürdiger Moment ist die Zeit, in der das Kind zu laufen beginnt. Die Eltern sind besorgt, dass das Kleinkind nicht aus dem Rollstuhl steigt. Ein weiterer Durchbruch ist die Zeit, in der ein Kind Freude am Laufen hat und dann eine Art Marathon zwischen dem Altar und dem Kircheneingang beginnt. Viele Eltern, die nicht gegen die natürlichen Bedürfnisse des Kindes kämpfen wollen, gehen lieber mit dem Kind vor die Kirche. Sie motivieren auch ihren Weg vor den Tempel, auf diese Weise niemanden zu stören, aber oft wird auf diese Weise die Energie des Kindes noch mehr angeregt. Viele Mütter haben bemerkt, dass Zweijährige hilfreich sein können bei:

  • in die Kirche kommen, wenn der Tempel leer ist und ruhig erklären, wohin man gehen und wie man sich an diesem Ort verhält (auch ein paar Mal, damit der Besuch der Kirche für das Kleinkind natürlicher wird und nicht mit dem "ungewöhnlichen" Ereignis in Verbindung steht ).
  • Gehen Sie auf den Altar zu, damit das Kind sehen kann, was gerade passiert, und sich mehr dafür interessieren kann.
  • Abhängig vom Temperament des Kindes: Gehen Sie zu einer "normalen Masse", dank der das Kind nicht von anderen Kleinkindern abgelenkt wird, oder gehen Sie einfach zur Masse für Kinder, die kürzer sind und theoretisch auf die Kleinsten vorbereitet sind. Es lohnt sich, alle Optionen auszuprobieren.
  • Dem Kind eine Fernsehsendung der Messe zeigen und erklären, wie man sich in der Kirche verhält.
  • Wenn ein Kind gegen die Regeln verstößt, lohnt es sich, es vor die Kirche zu stellen und es daran zu erinnern, wie es sich zu verhalten hat, und dann zum Tempel zurückzukehren. Wenn wir dieses Muster nach Bedarf mehrmals wiederholen, können wir fast sicher sein, dass das Kind lernen wird, sich in der Kirche zu verhalten.

Und welche Prinzipien haben Sie eingeführt? Gehst du mit deinem Kind in die Kirche? Was lässt du dein Kind tun?

Antworten auf Fragen: Barbara Surma, Doktor der Geisteswissenschaften, Religionspädagoge, Katechese nach der Katechese des Guten Hirten, Mitautor des Lehrbuchs "Ich bin ein Guter Hirte". Methodischer Leitfaden für die Katechese des Guten Hirten für Kinder von 3 bis 6 Jahren ", Palatum, Łódź 2011.

Sollte das Kind von Anfang an mit den Eltern zur Messe gehen, oder sollte es besser warten, bis das Kleinkind die Bedeutung der Liturgie auf eine grundlegende Weise verstehen kann?
Das Kind sollte zur Messe gehen. von Anfang an sowie nimmt an anderen Familienriten teil. Es ist die Eigenschaft eines Kindes bis zu 3 Jahren, unbeabsichtigt irgendwelche Reize aus der Umwelt aufzunehmen. Es ist daher wichtig, dass sie an der Atmosphäre des Gebets und der Feier der Begegnung der Eltern mit Gott teilnehmen. Wenn sie erwachsen sind, sollten sie in die bewusste Teilnahme an der Liturgie eingeführt werden, indem sie die Kirche zu Zeiten betreten, in denen es keine heilige Messe gibt. Sie können Ihrem Kind zeigen, wie es betet, wie es sich verhält, die Atmosphäre der Einzigartigkeit dieses Ortes einführen, den Altar und die Kerzen zeigen und über Jesus sprechen, der dem Kind und uns begegnen möchte. Teilnahme an der Messe Es erfordert keine Teilnahme des Bewusstseins und des Verstehens, weil es eine Begegnung ist und eine Beziehung zu Gott aufbaut.

Was ist, wenn das Kind nur gestillt wird (WHO empfiehlt dies bis zum Alter von 6 Monaten), ist dies zulässig
ein Kleinkind diskret in einer Kirche füttern?
Ich denke, dass das öffentliche Essen für die Mutter und besonders in der Kirche zuallererst peinlich ist, schließlich können Sie die Zeit der Messe so wählen, dass das Kind gefüttert wird, und während der Messe können Sie ihm eine Flasche Wasser geben, wenn Sie es brauchen und es üben.

Kann ein einjähriges Kind in der Kirche essen, zum Beispiel Chips oder Kuchen?
Absolut Kinder sollten nicht in der Kirche essen. Einige Eltern folgen dem und andere nicht. Wenn das Kind sieht, dass gegen diese Regel verstoßen wird, entsteht ein Gefühl der Ungerechtigkeit. Darüber hinaus basieren die Regeln für die Fütterung von Kindern auf der Tatsache, dass Kinder zwischen den Mahlzeiten keine Snacks zu sich nehmen.

Wie viel sollte das Kind davon lassen?
Es hängt vom Kind ab, ob es laufen, laufen, aber nicht am Altar und in der Nähe der Kirche herumlaufen muss. Das Kind muss unter elterlicher Kontrolle sein. Es ist jedoch wichtig zu versuchen, mit dem Kind auf der Bank zu sitzen und ihm beizubringen, dass dieser Ort nicht läuft, weil er andere stört. Dies ist ein einzigartiger Ort und deshalb sprichst du nicht laut, isst nicht und rennst nicht.

Was kann Eltern geraten werden, die nicht in der Lage sind, dem Zwei- / Dreijährigen zu erklären, dass es in der Kirche nicht erlaubt ist?
laufen?
Es geht darum, nach Hause zu ziehen und Regeln umzusetzen, die nicht gebrochen werden. Wenn wir einem Kind eine Regel geben und sie dann brechen, sind wir nicht konsequent.

Oft sind Eltern mit kleinen Kindern hinter der Kirche und im Sommer sogar außerhalb der Kirche: Ist das ein guter Weg? Ist es besser, ein Kleinkind unter den Altar zu bringen, damit er alles beobachten kann?
Ich bin dafür, dass das Kind so nah wie möglich am Altar ist. Dann sieht er den Zelebranten, der verschiedene Gesten macht und sieht, was auf dem Altar passiert. Er lernt die Realität, an der er teilnimmt. Und was sieht er hinten? Beine und Rücken (Hintern) von Erwachsenen. Stellt dies die Atmosphäre eines wichtigen, feierlichen Treffens vor? Wenn wir einem Kind beibringen, dass man in die Kirche geht, um draußen zu stehen, wird es schwierig sein, sie später hineinzubringen. Sie müssen darüber nachdenken, warum wir zur Messe in die Kirche gehen und was wir erziehen. Außerhalb der Kirche sieht das Kind auch keine Menschen, die die heilige Kommunion empfangen, es weckt in ihm keine Neugier und kein Verlangen, sie in Zukunft zu empfangen.

Was ist mit Spielzeug in der Kirche?
Ich würde vom Alter und den Fähigkeiten des Kindes abhängen. Wenn es ein kuscheliger (leiser) ist, denke ich, dass das niemanden stört, gibt es solche Kinder, die etwas in den Händen haben müssen. Wenn er keinen Lärm macht, ist alles akzeptabel, was ihm hilft, seine Aufmerksamkeit zu konzentrieren (ich wäre sogar bereit, meinem Kind eine Notiz und einen Bleistift zu geben, um etwas für Jesus zu zeichnen).

Vielen Dank für das Interview.