Schwangerschaft / Geburt

Spinalanästhesie - worum geht es?


Subarachnoidalanästhesie es gibt Lokalanästhesie Wird für einen elektiven Kaiserschnitt verwendet und wenn genügend Zeit vorhanden ist, um auf die Wirkung der Anästhesie zu warten. Während der Wirbelsäulenanästhesie wird der Patient bleibt bewusst. Diese Anästhesie belastet den Körper wesentlich weniger als die Vollnarkose.

Wirbelsäulenanästhesie braucht Zeit

Subarachnoidalanästhesie ist im Notfall nicht anwendbar. Wenn jeder Moment zählt, gilt es VollnarkoseDies funktioniert schneller und ermöglicht einen sofortigen Schwangerschaftsabbruch durch einen Kaiserschnitt. Die Anästhesie der Subarachnoidea beginnt durchschnittlich 15 Minuten nach der Verabreichung (normalerweise 10-20 Minuten nach der Verabreichung) für etwa 2 Stunden.

Spinalanästhesie kann Komplikationen für die gebärende Frau haben, aber es ist sicher (im Gegensatz zu der riskanteren Vollnarkose) für ein Kind. Die angewendete Narkose dringt nicht in das Blut des Kindes ein. Es funktioniert relativ kurz und seine Auswirkungen können schnell rückgängig gemacht werden.

Sowohl Subarachnoidal- als auch Vollnarkosemittel werden für den Kaiserschnitt eingesetzt.

Um Schmerzen während der Geburt zu lindern, wird eine Epiduralanästhesie angewendet, die eine aktive Geburt mit Ausnahme von Schmerzen ermöglicht.

Wie sieht eine Wirbelsäulenanästhesie aus?

Während der Wirbelsäulenanästhesie die frau ist sich bewusst kann sprechen, kurz nach der Geburt eines Kindes kann es anschauen. Er fühlt keinen Schmerz, keine Berührung, keine Temperatur, es gibt kein Gefühl in dem Bereich, in dem die Anästhesie wirkt, kann sich in diesem Bereich nicht bewegen.

Subarachnoidalanästhesie wird verabreicht mit einer Nadel in den Subarachnoidalraum der Wirbelsäule, in der Lendenwirbelsäule (unterer Rücken). Die Frau liegt auf der Seite oder sitzt. Vor der Anästhesie wird die Einstichstelle anästhesiert. Der Vorgang wird durchgeführt Anästhesist. Nach seiner Fertigstellung ist es notwendig, den Zustand des Patienten zu überwachen.

Komplikationen nach Subarachnoidalanästhesie

  • Interpunktionssyndrom - mit charakteristischen starken Kopfschmerzen nach Narkose. Um ein pünktliches Syndrom zu vermeiden, wird empfohlen, nach dem Kaiserschnitt 24 Stunden zu liegen.
  • Stichstelleninfektion
  • Harnverhaltung
  • Nervenwurzelreizsyndrom,
  • Blutdruckabfall und langsame Herzfrequenz (selten)
  • Etwa 30% der Frauen entwickeln Rückenschmerzen Die kann mehrere Tage, Wochen und in seltenen Fällen auch andauern (infolge von Nervenschäden).

Wann ist sofort ein Arzt aufzusuchen?

Wenn nach einer Subarachnoidalanästhesie Fieber, Kontrollverlust der Blase, des Schließmuskels oder ein Leck an der Einstichstelle auftreten, müssen Sie sofort ins Krankenhaus gehen.

Die ärztliche Beratung erfordert auch eine Situation, in der mit der Zeit die Schmerzen zunehmen, anstatt nachzulassen.