Nachrichten

Hauptschulen gehören der Vergangenheit an!


Die Gesetzgeber bereiten eine weitere Revolution für uns vor. Ab September haben junge Leute an Gymnasien weniger Polnisch-, Geschichts-, Geografie-, Biologie- und Chemieunterricht. Sie werden durch "spezialisiertere" Fächer ersetzt - Gesundheits- und Schönheitsfächer. Durch die Reform werden die allgemeinbildenden Gymnasien in ihrer heutigen Form in richtungsweisendere Schulen umgewandelt. Zumindest theoretisch ...

Mit 15 muss das Kind entscheiden. Wahl, ob er Humanist, Ingenieur oder Wirtschaftswissenschaftler werden möchte. Dies geht schnell, da Abiturienten oftmals kurz vor dem Abitur keine Ahnung haben, was sie im Leben tun wollen, und das bei den Abschlussprüfungen belegte Fach wechseln. Die Folge ist daher eine Einschränkung des Allgemeinwissens in den Fächern, die vom Studenten nicht angegeben werden und nicht in seinem Interessengebiet liegen. Beispielsweise hat ein Gymnasiast anstelle von 150 Stunden Geschichte nur 60 Stunden in diesem Fach. Wenn er sich natürlich dazu entschließt, die Geschichte nicht mehr zu erforschen.

Jeder Student in einem Fach gibt zwei Stunden Polnisch pro Woche, drei Stunden Geschichte, zwei oder drei Stunden Biologie, Physik oder Chemie, zwei Geografien, ein Gesellschaftswissen und eine Informatik. Die vorhandenen Fächer ersetzen Blöcke, zum Beispiel natürliche oder historische und soziale.

Im ersten Jahr der High School werden die Schüler weiterhin allgemeine Fächer studieren und die nächsten zwei Jahre damit verbringen, sich spezialisierteres Wissen anzueignen.

Die Reform, die im September in Kraft treten wird, orientierte sich am angelsächsischen Modell.

Und was sagst du?