Kind im schulpflichtigen Alter

Was sollte ein siebenjähriger Elternteil wissen?


Mit sieben wird unser sorgloses Kind bereits zu einem ernsthafteren Grundschüler. Er sieht sich neuen Zielen und Aufgaben sowie Herausforderungen gegenüber, denen sich ein Siebenjähriger gerne stellen wird.

Wenn Sie in diesem Alter Mutter eines Kindes sind, prüfen Sie, was Ihr Kind wissen sollte und wie es seine Entwicklung in diesem wichtigen Lebensabschnitt positiv unterstützen kann.

Eine Siebenjährige in der Schule - ermutigen wir sie, aber zwingen wir sie nicht zum Lernen

Ein Kind von sieben Jahren hat normalerweise schon sein eigenes hinter sich erster Tag der Grundschulbildung. Dahinter absolvierte er bereits die Schulklasse, wählte einen Schulrucksack und machte erste Bekanntschaften.

Für ein Kind in diesem Alter Der Kontakt zu Gleichaltrigen und deren Akzeptanz ist sehr wichtig. Es ist kein Wunder, dass sich unser Kind nach der Rückkehr von der Schule oft mit seinen Freunden vergleicht und am liebsten mit ihnen sein möchte.

Mit sieben Jahren tauchen sie auch auf erste Wettbewerbe. Wir können sie zum Beispiel in der Schule sehen, wo ambitionierte Siebenjährige schnell lernen und neue Fähigkeiten erwerben wollen. Ihr Kind kann zahlreiche Fragen stellen, bereitwillig lernen und sein Wissen vertiefen oder im Gegenteil sich nur ungern zum Lesen und Lernen hinsetzen.

Das ist also ein sehr guter Moment um Ihr Kind zu ermutigen, systematisch zu lernen und es für die Umwelt zu interessieren. Lassen Sie uns ein Kind jedoch nicht zwingen, sich um jeden Preis an Bücher zu setzen, sondern versuchen, die Neugier und das Interesse seines Kindes am Lernen auf natürliche Weise zu wecken.

Lasst uns so oft wie möglich die kleinsten Fortschritte loben und uns ermutigen, neue Fähigkeiten zu verbessern. Versuchen wir auch, die Wissenschaft nicht mit einer unangenehmen Pflicht zu verbinden, sondern mit etwas Angenehmem und Positivem.

Siebenjähriger zu Hause - immer unabhängiger

Ein Kind von sieben Jahren weiß schon viel. Er kann seinen Rucksack zur Schule packen, Sandwiches zubereiten und sein Zimmer putzen. Es hilft auch gerne bei Haushaltsaktivitäten wie Reinigen, Abwaschen oder Staubsaugen. Lassen Sie uns diese siebenjährige natürliche Hilfsbereitschaft nutzen, um Ihrem Kind mehr Unabhängigkeit beizubringen.

Trotz der Tatsache, dass einige unserer Aktivitäten von unserem Kind recht langsam und ungeschickt ausgeführt werden können, sollten wir das Kind nicht von ihnen abhalten, sondern so oft wie möglich für guten Willen und Hilfe loben. Übung macht den Meister, und wir werden niemals zurückschauen, und unser Kind hilft uns nicht nur gerne bei der Hausarbeit, sondern hat es auch immer besser gemacht.

Der Siebenjährige seine Gefühle und Beziehungen zur Umwelt

Ein siebenjähriges Kind versteht die Welt um sich herum perfekt, ist einfühlsam und drückt seine Gefühle perfekt aus. Kinder in diesem Alter sind bereits hier sicherer und ihre Fähigkeiten und interessanter der Welt. Sie stellen immer noch viele Fragen, auf die sie immer detailliertere Antworten erwarten. Besser und besser Sie drücken auch ihre Gefühle aus und können sie richtig benennen.

Kinder in diesem Alter Sie haben auch eine bessere Kontrolle über ihre negativen Emotionen und immer seltener werden sie wütend oder hysterisch. Ein leises Gespräch mit ihnen ist bereits möglich, da das Kind die Argumente der Erwachsenen perfekt versteht und die Eltern immer noch seine größte Autorität sind. Kinder in diesem Alter sind auch bestrebt, die Meinungen anderer kennenzulernen, und sind offen für ihre Standpunkte, die sie gerne berücksichtigen. Daher lohnt es sich, einem Kind die richtigen Einstellungen und Verhaltensweisen beizubringen, da der Siebenjährige uns und unser Verhalten immer noch gerne nachahmt.

Ein Kind unter sieben Jahren steht zunehmend auch anderen Menschen offen. Obwohl seine Eltern immer noch die wichtigsten Menschen in seiner Umgebung sind, tut er es immer noch andere Autoritäten tauchen auch in seinem Leben auf. Nach dem Schulbeginn wird er sicherlich sein Tutor sein sowie Freunde, mit denen er gerne erste Freundschaften schließt. Ein Kind in diesem Alter beginnt sich auch zunehmend darum zu kümmern, was andere über ihn denken und wie er in seiner Umgebung wahrgenommen wird.

Daher lohnt es sich, das Kind in Kontakten mit Gleichaltrigen zu unterstützen und dem Kind häufigen Kontakt zu Gleichaltrigen zu ermöglichen, nicht nur während der Schulstunden. Dank der häufigen Anwesenheit unter Gleichaltrigen hat unser Kind die Möglichkeit, Diskussionen zu führen, seine Meinung zu äußern und zu lernen, in einer Gruppe zusammenzuarbeiten und zu funktionieren. Alle Fähigkeiten, die unser Kind jetzt erwerben wird, werden in den nächsten Phasen des Erwachsenwerdens eingesetzt.