Schwangerschaft / Geburt

Braxton-Hicks-Kontraktionen oder prädiktive Kontraktionen


Braxton-Hicks-Kontraktionen sind Uteruskontraktionen bereiten dieses Organ auf die Wehen vor. Wenige Menschen wissen, dass sie zum ersten Mal in der 6. Schwangerschaftswoche auftreten, aber die absolut zukünftige Mutter spürt sie nicht, sie können von einer schwangeren Frau in mehr als der Hälfte ihrer Dauer identifiziert werden, manchmal wird die systolische Aktivität von der Schwangeren überhaupt nicht erfasst (bleibt) unmerklich), andere Male ist es sehr schmerzhaft und kann sogar die Nachtruhe behindern, die zukünftige Mutter aus dem Schlaf zu wecken.

Genau aus diesem Grund - die Unvorhersehbarkeit von Braxton-Hicks-Kontraktionen Sie können von der zukünftigen Mutter schlecht aufgenommen und mit "echten" Wehen verwechselt werden.

Braxton-Hicks-Kontraktionen - was genau?

Braxton-Hicks-Krämpfe wurden zuerst von einem englischen Arzt beschrieben, von dessen Namen sie ihren Namen bezogen. Es war in 1872.

Nur in seltenen Fällen sind Braxton-Hicks-Kontraktionen schmerzhaft. Sie sind in der Regel nicht schmerzhaft oder verursachen leichte Beschwerden. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie:

  • selten
  • unregelmäßig
  • ziemlich schmerzlos

Manchmal sind Braxton-Hicks-Kontraktionen schwer von den ersten Anzeichen einer bevorstehenden Entbindung zu unterscheiden (lesen Sie mehr über Entbindungssymptome). Auf der nächsten Seite - wie man zwischen prädiktiven und kontraktilen Kontraktionen unterscheidet.