Zeit für Mama

Ein Teenager, der ... Krebs studiert


Wenn wir "Jack Andrak" in die beliebte Suchmaschine eingeben, erhalten wir verschiedene Hinweise: "Wissenschaftler", "Erfinder", "Krebsforscher", "Entdecker". Theoretisch nichts, was von besonderem Interesse sein könnte. Scheinbar.

Jack Andrak ist ein amerikanischer Teenager, der 1997 geboren wurde. Er ist 16 Jahre alt und hat bereits eine wichtige Entdeckung auf seinem Konto. Er entdeckte einen Bauchspeicheldrüsenkrebstest 168 mal schneller  400 mal empfindlicher und 26.000 mal günstiger als Standard-Diagnosemethoden.

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist ein sehr gefährlicher Krebs mit hoher Mortalität. Über 85% aller Fälle von Bauchspeicheldrüsenkrebs werden zu spät diagnostiziert, wenn der Patient eine Überlebenschance von weniger als 2% hat.

Und warum haben wir diese Geschichte mit einer Internet-Suchmaschine begonnen? Weil ein talentierter Teenager dank ihr eine neue Methode zur Erkennung von Krebs entdeckt hat. Er erreichte die online verfügbaren kostenlosen Zeitungen und begann sie sorgfältig zu lesen. Anschließend sandte er mehrere Briefe an Wissenschaftler, um Zugang zum Labor zu erhalten. Er hörte jedoch, "Sie sind zu jung", "wir können Ihnen nicht helfen." Er suchte weiter.

Endlich gelungen. Nach fast 200 negativen Antworten beschloss ein Onkologe, Johs Hopkins, dem Jungen ein Labor zu geben. Nach vielen Wochen gelang es ihm, einen Test zu entwickeln, der die gesamte medizinische Gemeinschaft berührte.

Warum so jugendliche Begeisterung? Ein paar Monate vor der verzweifelten Suche nach einer Lösung, mit der Krebs effektiv und schnell diagnostiziert werden kann, verabschiedete sich Jack von einem geliebten Menschen, der für ihn wie ein Onkel war. Er hörte Worte vom Arzt, die ihm keinen Frieden gaben: "Wenn er Krebs nur früher diagnostizieren könnte ...".

Die Begeisterung für das Lernen begann jedoch nicht mit dieser Veranstaltung. Andraka war schon viel früher begeistert von dem, was ihn in einer erstaunlichen Dimension umgibt. Bereits im Alter von drei Jahren entdeckte er, dass man die Geschwindigkeit der Strömung messen kann, indem man ein Stück Holz in den Fluss wirft.

Jack Andraka erhielt für seine Entdeckung einen Geldpreis: 75.000 US-Dollar auf der Intel International Science and Engineering Fair und mehrere kleinere. 2013 wurde er auf dem Gebiet der Chemie ausgezeichnet. Was war das Phänomen seines Tests?

Jack machte auf ein Protein namens Mesothelin aufmerksam, das von Krebszellen ebenfalls in einem sehr frühen Stadium seiner Entwicklung produziert wird. Er erklärte, dass der Nachweis der Krankheit in einem frühen Stadium möglich sein würde, wenn ein Biosensor auf der Basis eines Anti-Mesothelin-Antikörpers geschaffen würde. Er folgerte, dass Kohlenstoffnanoröhren ideal wären, da sie während der Antigen-Antikörper-Konjugationsreaktion einen Potentialunterschied erzeugen können. Der Teenager kam zu dem Schluss, dass ein geeigneter, in Nanoröhrchen und Antikörper getränkter Teststreifen einen Krebsmarker im Blut oder Urin nachweisen kann.

Jack Andarak hörte nicht bei einer Entdeckung auf. Er forscht an der John Hopkins University in Baltimore.

Wann wird die Welt wieder von ihm hören?