Kleines kind

Auf was soll ich braten, Baby? Und braten Sie überhaupt?


Braten ist nicht gesund. Aus vielen Gründen weiter unten. Seien wir jedoch keine Heuchler, manchmal ist diese Wärmebehandlungsmethode einfach die attraktivste und es ist schwierig, sie durch eine andere zu ersetzen. Wird unter Berücksichtigung bestimmter Prinzipien verwendet, ist dies akzeptabel. Dieser Befund sagt jedoch wenig aus und erklärt nicht alles. Die Eltern sind verwirrt und es ist nicht verwunderlich. Es gibt noch Diskussionen darüber, was in Butter, Schmalz und vielleicht Öl oder Olivenöl gebraten werden soll, ab wann Sie Ihrem Kind gebratene Produkte geben können, ob nach einem Jahr oder später, und worauf zu achten ist, damit das Braten die geringsten negativen Auswirkungen hat segne dich

Seit wann soll ich mein Kind frittieren lassen?

Es gibt eine allgemeine Regel, dass Ein einjähriges Kind kann wie ein Erwachsener essen. Dies ist eine sehr allgemeine Formulierung, denn wenn Sie genau hinschauen und überlegen, stellen sich Fragen.

Bedeutet das, dass ein Kind im Alter von einem Jahr jeden Tag ein Stück gebratenes Fleisch und Rührei aus der Pfanne zum Frühstück essen kann? Ich glaube nicht. Dies wird nicht empfohlen. Es ist klar, dass braten muss vermieden werden, stattdessen kochen, schmoren und backen.

Sie können auch die negativen Auswirkungen des Frittierens auf die Gesundheit minimieren, indem Sie sich für die ursprüngliche Zubereitung von Gerichten in einer Pfanne aus Backpapier entscheiden - diese Methode wird von vielen Bloggern empfohlen.

Um diesen Teil des Artikels zusammenzufassen: Es ist anzunehmen, dass frittierte Lebensmittel in der Ernährung eines Zweijährigen langsam vorkommen können. Einverstanden? Sogenannte Behörden sagen es.

Aber was ist mit all den Vorschlägen, die in vielen Kochbüchern für Eltern, auf Küchenportalen oder auf Websites von Lebensmittelproduzenten für Kinder verfügbar sind und die berücksichtigen Wärmebehandlung durch Braten bei gleichzeitiger Erweiterung der Säuglingsernährung? Sie können leicht Rezepte für gebratene Krapfen oder Babyfisch finden.

Wie kann es also gebraten werden oder nicht, bevor das Kind ein Jahr alt ist?

Wie Sie erraten können, sind die Sätze hier geteilt und es gibt viele Ungenauigkeiten und Inkonsistenzen im Thema. Daher ist es am besten, den gesunden Menschenverstand zu verwenden und sich dem Thema individuell zu nähern, unter Berücksichtigung möglicher Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Verdauungsprobleme. usw.

Wie oft gebraten?

Nach der Verordnung des Gesundheitsministers, gesundheitlich unbedenklich, Sie können zweimal pro Woche braten. Einmal kann es ein Mehlgericht sein, einmal kann es Fleisch sein. Dies sind die Empfehlungen.

Die Praxis zeigt jedoch, dass Empfehlungen selbst und das Leben selbst. Warum? Es wurde geschätzt, dass etwa 20% der Lebensmittel, die in der Ernährung eines erwachsenen Polen konsumiert werden, frittierte Produkte sind. Einige von ihnen enthalten bis zu 40% Fett. Stellen Sie sich die Anzahl der Kalorien vor, die mit einem frittierten Produkt den täglichen Bedarf decken können, und wo sind andere Mahlzeiten?

Wie sieht die Situation für Kinder aus? Natürlich, zu Beginn, wenn ein Kleinkind sein Geschirr bekommt, das nur für ihn zubereitet wurde, isst er normalerweise nicht frittiert, sondern speist mit der Zeit mit seinen Eltern, weshalb er wie alle anderen isst. Wenn Gewohnheiten nicht die besten sind, isst das Kind schon in jungen Jahren zu viel frittierte Produkte. Es kann daher vermutet werden, dass das Braten viel häufiger als empfohlen gewählt wird, und es spielt keine Rolle, ob die Ernährung eines Kindes oder eines Erwachsenen berücksichtigt wird.

Was ist zu braten, wenn Sie es schon braten?

Denken Sie daran, dass es ungefährlich ist, zweimal pro Woche kleine Portionen von gebratenen Mahlzeiten (Pfannkuchen, Rührei) zu servieren. Sie müssen die Frage beantworten, was Sie richtig braten sollen. Zu diesem Thema gibt es Meinungsverschiedenheiten, und seit vielen Jahren hat sich die Meinung geändert, ähnlich wie bei Butter oder Margarine.

Die neuesten Forschungsergebnisse scheinen am überzeugendsten zu sein. Ihnen zufolge Pflanzenfette, einschließlich mehrfach ungesättigter Öle und Olivenöle, sind nicht zum Braten geeignet, da sie leicht oxidieren. Bei hohen Temperaturen werden freie Radikale aus Ölen freigesetzt, die für vorzeitiges Altern sowie Entzündungen und Krebs verantwortlich sind. Auf diese Weise wird aus einem harmlosen, nützlichen Produkt ein starkes Toxin gebildet. Daher ist es am besten zu vermeiden, in Öl zu braten. Die Vorteile von Ölen können genutzt, aber kalt gegossen werden, beispielsweise Salate.

Also, was soll man anbraten?

Wir braten auf was nicht oder leicht oxidiert:

  • auf KokosölDies ist eine Ausnahme bei Pflanzenölen, da mehr als 80% der Fraktion gesättigt sind und daher nicht mit hoher Intensität oxidieren.
  • auf Schmalz - weil es sich um tierisches Fett mit einem überwiegenden Anteil an gesättigten Fettsäuren handelt
  • auf geklärte Butter - Frei von Proteinen, die in einer Pfanne weniger verbrennen und oxidieren.

Was auch immer Sie wählen - Braten Sie so kurz wie möglich und vermeiden Sie das Rauchen von Fett. Die eiserne Regel ist Nichterwärmung des Fettes, Verhinderung des Rauchens - wenn dies passiert, ersetzen Sie das verwendete Fett, es ist gebrochen. Die Temperatur der meisten frittierten Produkte sollte zwischen 160 und 180 Grad Celsius liegen, nicht höher. Und auf jeden Fall selten braten, andere Methoden anwenden.

Bratöle - eine Falle, an die es sich zu erinnern lohnt

Die neuesten Forschungsergebnisse zeigen eindeutig, dass das Braten auf den meisten Ölen, einschließlich der in vielen polnischen Küchen empfohlenen und seit langem verwendeten, nicht die beste Idee ist. Wenn man diese Regel vergisst, lohnt es sich zu sehen, was die großen Anliegen empfehlen. Hier können Sie sich wirklich überraschen lassen!

Der Markt für verschiedene Frittieröle ist riesig. Die meisten Eltern orientieren sich bei der Kaufentscheidung für ein bestimmtes Produkt an den Empfehlungen des Herstellers und suchen auf praktisch jedem Etikett nach Informationen: ob das Öl zum Braten empfohlen wird oder nicht. Die Sache scheint einfach, aber es stellt sich nicht unbedingt heraus.

In der Abbildung unten, die Sie vom Hersteller eines bekannten Öls erhalten haben, sehen Sie das aus 3 Körnern gewonnene Produkt. Mit Leinöl und Kürbiskernöl angereichertes Rapsöl. Und der Hersteller empfiehlt dieses Bratöl! Könnte der Hersteller nicht wissen, dass das Erhitzen von Leinöl nicht ratsam ist, dass es sich um ein Öl handelt, das sehr schnell oxidiert und dass es selbst im Kühlschrank nach einigen Wochen ranzig wird? Sie benötigen keine speziellen Kenntnisse, um zu wissen, dass erhitztes Leinöl ein Gift ist. Über Leinöl können wir in jedem Artikel lesen, der diesem Produkt gewidmet ist. Und der Produzent von Kujawski weiß das nicht? Wirklich?

Auf der Website und auf dem Produktetikett erhalten wir die gleichen Informationen, die Das Öl mit Leinöl eignet sich zum Braten ... Und wie können Sie den Produzenten hier vertrauen? Wie kann man ihren Empfehlungen folgen? Angst, Angst zu haben.

Was denkst du darüber? Worauf braten Sie? Und wann hast du zum ersten Mal gebratenes Baby serviert?