Zeit für Mama

Oh, Marienkäfer! Sei vorsichtig, das sind NICHT unsere Marienkäfer. Sie beißen und verursachen Allergien


"Das Wochenende war schönes Wetter, wir sind mit den Kindern spazieren gegangen. Was war unsere Überraschung, als Marienkäfer in der Sonne an der Wand eines nahe gelegenen Einkaufszentrums brannten. Es gab viele von ihnen. Eine setzte sich auf den Nacken ihrer Tochter und wollte nicht runter. Der zweite war schwierig, die Hand eines jüngeren Sohnes abzuschlagen. Warum habe ich versucht, sie zu entfernen? Denn bei näherer Betrachtung habe ich keinen Marienkäfer mit zwei oder sieben Punkten gesehen, sondern ein seltsames Insekt, ähnlich einem Marienkäfer, was sicher nicht so ist "- schrieb uns Emila und sensibilisierte so für ein bestimmtes Problem.

Dies ist, was derzeit in polnischen Gütern zu finden ist Dies ist nicht unser einheimischer nützlicher Marienkäferdas ruft positive Assoziationen und Winterschlaf in Einsamkeit hervor, die von niemandem bemerkt werden, sondern sogenannte Asiatischer Marienkäfer, Harlekin (Harmonia axyridis) aggressiver und expansiver als unsere einheimischen Arten. Es kann tatsächlich beißen und sogar Allergien auslösen!

Ausbau der Marienkäfer

Im Oktober sucht ein asiatischer Marienkäfer einen Platz zum Überwintern. Von hier fliegt er oft nach Hause, lebt in der Nähe von Fenstern und versteckt sich hinter Heizkörpern. Wenn wir sie sehen, ist es besser, sie loszuwerden. Lassen wir das Kind nicht mit ihr spielen!

Wie sieht ein asiatischer Marienkäfer aus?

Der asiatische Marienkäfer ist bekannt ... seiner Volatilität. Im Gegensatz zum Schein ist dies nicht nur ein Insekt mit gelben Flügeln, das sich sehr leicht von dem einheimischen Marienkäfer unterscheidet. Kann Decken haben orange, rote und sogar schwarze Flügel. Einige Personen haben keine Punkte, andere haben ausgeprägte schwarze Punkte mit einem besonderen Merkmal - eine ungleichmäßige Kantenlinie. Meistens gibt es mehr als sieben Punkte.

Woher kamen asiatische Marienkäfer?

In Europa sind sie zu finden seit 1999. Sie kommen aus Asien. Sie kamen aus Amerika zu uns, wo sie im Kampf gegen Blattläuse helfen sollten. Sie haben ihre Aufgabe nicht erfüllt und sich so gut eingelebt, dass sie heutzutage niemand mehr bekämpft, weil es zu viele von ihnen gibt.

Asiatischer Marienkäfer ist eine Plage. Im Herbst isst er reife Früchte in Obstgärten und tut alles, um sich vor dem Winter zu verstecken. Zu diesem Zweck sucht es sich einen geeigneten Platz, auch bei uns zu Hause.

Warum ist es gefährlich?

Asiatischer Marienkäfer lebt neben Leuten. Vermeidet wilde Gebiete. Kommt das ganze Jahr über vor und sucht im Herbst, hauptsächlich im Oktober, Überwinterungsplätze. Er fliegt oft nach Hause und versteckt sich an dunklen Orten.

Leider kann es schmutzig werdengelbe Flecken lassen sich nur schwer entfernen. Im Angesicht der Gefahr verbirgt es sich gelbe Hämolymphen- oder Insektenbluttröpfchen, die allergische Reaktionen hervorrufen - allergische Bindehautentzündung, Asthma, Urtikaria und Angioödem.

Marienkäferbisse sind normalerweise rot, juckend, hinterlässt normalerweise gerade Markierungsreihen auf der Haut.

Was tun, wenn wir asiatische Marienkäfer sehen?

Asiatische Marienkäfer sind Schädlinge. Wenn das Insekt auf dem Baby sitzt, schütteln Sie es ab. Sofort von zu Hause entfernen. Um ihn am Betreten der Wohnung zu hindern, lohnt es sich, Moskitonetze in den Fenstern anzubringen.