Vorschüler

Aktivitäten für Kinder - lohnt es sich wirklich?


Der Beginn des Vor- und Schuljahres ist eine gute Zeit für Unternehmen, die außerschulische Aktivitäten für Kinder anbieten. Es gibt wirklich etwas zur Auswahl - Schwimmen lernen, durch körperliche Aktivitäten, Rhythmik, Tanzen, Fußball, Kampfsport, Fremdsprachen lernen, Robotik und Klavier spielen. Masse, Masse an Möglichkeiten für Kinder und Eltern. Und manchmal vor allem für diejenigen Erwachsenen, die Kinder schicken, wo immer sie können und so viel sie sich leisten können. Wo ist der Sinn dieser Rasse? Wo hört die Mode auf und beginnt das Bedürfnis und die wirkliche Entwicklung des Kindes? Es ist sehr leicht, sich darin zu verlieren.

Je mehr, desto besser!

Zunehmend taucht das Thema in den Diskussionen von Psychologen und Lehrern auf "Überarbeiten" Sie unsere Kinder. Unterricht im Kindergarten nach 6-10 Stunden, abhängig von der Arbeit der Eltern. Schule und Unterricht, es summiert sich auch zu einem Vollzeitjob. Und zusätzlich finanzieren wir unseren Kindern weitere 2-4 Stunden Plackerei pro Woche, weil sie beim Training oder Lernen etwas Neues lernen. Durchschnittlich 2 Stunden Zusatzunterricht, da wahrscheinlich ambitioniertere Eltern ihr Kind jeden freien Nachmittag und Samstag planen. Wie viel kannst du?!

Lassen Sie uns an die Stelle unserer geliebten Saiten treten. Wenn zum Beispiel ein Erwachsener nach 9-10 Stunden Arbeit und Pendeln nach Hause zurückkehrt, träumt er von nichts anderem, als sich in eine Decke zu wickeln und ein Nickerchen zu machen. Dadurch haben wir Erwachsenen mehr Ausdauer und müssen uns nur 8-9 Stunden nachts ausruhen, es sei denn, wir hatten einen harten Arbeitstag.

Und unsere Kinder? Sie wachsen die ganze Zeit intensiv und brauchen viel mehr Schlaf und Ruhe. Und wie versöhnt man sich mit dem ständigen Druck, morgen wieder 10 Stunden auf den Beinen zu sein, und trotzdem Unterricht und zusätzliche Klassen, geschweige denn für den Test zu testen. Müde können sie sich nachts kaum ausruhendie Ambitionen der Eltern tagsüber zu erfüllen.

Die unerfüllten Ambitionen der Eltern

Ja, es ist die Schuld deiner Eltern, dass du alles erlaubst. Darüber hinaus arrangieren Sie all diese Bonusse, die den jungen Mann anstrengen und von ihm großartige Ergebnisse fordern - in der Schule, im Sport und wo immer Sie träumen. Sie möchten, dass Ihr Kind erfolgreich im Leben ist. Sie möchten, dass sie von allem das Beste bekommt. Du willst, dass sie jemand ist.

Aber in dieser ganzen Eile, du tust das Gegenteil. Du ziehst ein Kind ohne die Freude am Spaß auf, weil es keine Zeit gibt. Ohne Kontakt zu Gleichaltrigen, weil sie entweder genauso beschäftigt sind oder keine Zeit mehr für sie haben. Ein frustriertes Kind mit einem Reck. Ein müdes und unglückliches Kind. Ein Kind, das in Zukunft ein Perfektionist sein wird - früher oder später wird er sie beenden. Korpo-Kind, das wie Sie im Erwachsenenalter sein wird, wollte immer mehr. Und du wolltest es gut machen!

Wachstum in Maßen

Ich bin nicht gegen außerschulische Aktivitäten für Kinder und ich bin froh, dass wir heute eine so große Auswahl haben. Alleine habe ich im letzten Monat nachgedacht, nachgedacht und mich gefragt, ob überhaupt oder wo wir unseren Fünfjährigen einschreiben sollen. Der Grund - es ist voller Energie und kalt, Wind und Regen vor dem Fenster. Und zur Freude der Nachbarn, dass sie in unserem Flur nicht mehr so ​​heftige Streichhölzer hören müssen. Und zu unserer Freude - Eltern, dass das Kind unter dem wachsamen Auge des Trainers in Begleitung von Gleichaltrigen auf einem Profifußballfeld verrückt wird. Wir haben uns entschlossen, uns einmal pro Woche für 1,5 Stunden für das Fußballtraining anzumelden.

Und als Teil des Vorschulunterrichts besuchte mein Sohn Karate, ich fügte ihn als Teil eines Preises hinzu, zusätzliches Training einmal pro Woche. Also total sportlich, insgesamt 2,5 Stunden Zusatzunterricht für einen Fünfjährigen. Ist das viel oder wenig? Wenn wir beobachten. Wenn Sie diese Intensität satt haben, können Sie von Monat zu Monat etwas aufgeben. Und wenn es ihm Spaß macht und er Ratschläge gibt, ist es großartig für ihn.

Aber ich würde mich nicht für zusätzliches Sprachenlernen, Robotik oder andere Klassen entscheiden. Es wäre zu viel. Und es kostet teuer.

Seien wir ehrlich, all diese Aktivitäten sind extra für unsere Kinder, sie kosten auch extra - ab 80 PLN für einen Unterrichtsmonat einmal pro Woche. Deshalb sehe ich keinen Sinn darin, den kleinen Menschen mit seiner Menge zu überladen, weil es für ihn weder rentabel noch entwicklungsfördernd ist. Weil ein müdes Kind nur von einer Sache träumt - sich zu entspannen, keine neuen englischen Wörter aufzunehmen.

Wenn wir unseren Kindern etwas Gutes tun wollen, lassen Sie uns ihnen zuhören. Schauen wir uns an, was ihnen Freude macht. Lass uns extra Aktivitäten machen, damit sie noch genug Spaß und Faulheit haben. Weil ein glückliches Kind ein gesundes Kind ist. Und Spaß und Langeweile sind großartig! Wissenschaftlich bestätigt.