Schwangerschaft / Geburt

Smółka - der erste Haufen eines Neugeborenen


Smółka ist der erste Stuhl eines Kindes. In der Regel 24 Stunden nach der Lieferung ausgeschieden. Es verdankt seinen Namen seiner schwarzen Farbe, die Eltern, die in ihrer Rolle debütieren, Angst einjagen kann. Nicht nur wegen der charakteristischen Farbe, sondern auch wegen des Windelgehalts, der sehr reichlich sein kann. Was sagt uns die erste Kacke des Neugeborenen?

Wie sieht Teer aus?

Smółka es klebriger, ziehender, dunkelgrüner Babyhocker. oft ziemlich häufig (kann bis zu 10 Tage wiegen), Kein Wunder also, dass der erste Haufen manchmal aus der Windel spritzt und die Kleidung des Kindes verschmutzt.

Darüber hinaus ist zu wissen, dass die Entfernung von Mekonium einer der Gründe ist Abnahme des Geburtsgewichts des Kindes.

Das Mekonium beginnt sich im Darm des Babys anzusammeln 4-5 Monate fötales Leben, noch im Mutterleib. Es besteht aus fötales Wasser, fötale Salbe, exfoliertes Epithel, Cholesterin, Enzyme und Bilirubin, die für Gelbsucht beim Neugeborenen verantwortlich sind. Der Teer verdankt seine charakteristische dunkle Farbe der anaeroben Gallentransformation.

Wann wird mecon ausgeschieden?

Neugeborenen ersten Stuhl wird innerhalb von 24 Stunden nach Lieferung ausgeschieden. Normalerweise bleibt die schwarze Farbe während mehrerer Stuhlgänge an, so dass das Kind Mekonium ausstößt für etwa 3 Tage nach der Geburt.

Dann werden die Stühle braungrün mit ausgeprägten Milchklumpen. Die Farbe und Konsistenz von Stühlen ändert sich mit dem Wachstum Ihres Kindes. Lesen Sie mehr darüber.

Bei gestillten Babys ist die Anzahl der Stühle höher. Bei Babys, die mehr Milch essen, gibt es mehr Haufen.

Und was ist, wenn das Kind kein Mekonium freisetzt?

Teerentfernung in den ersten Lebenstagen nicht möglich kann ein Symptom der Krankheit sein, bezeugen zum Beispiel über Mukoviszidose. Wenn das Neugeborene nicht innerhalb von 24 Stunden nach der Entbindung gekackt hat, kann dies auf Anwesenheit hindeuten Magen-Darm-Obstruktion.

Oder sie zu schnell vertrieben?

So nachteilig wie das Mekonium zu spät ausgeschieden werden soll Vertreibung zu früh, bevor das Baby geboren wird, noch in der fetalen Entwicklung, Dies führt zur Bildung von grünem Fötuswasser und birgt die Gefahr des Auftretens Aspirationspneumonie.

Mekonium im Fruchtwasser ist vor allem bei Schwangerschaften ab 42 Wochen (in 30% der Fälle) zu finden.

Es lohnt sich zu beobachten, wann das Kind Teer freigibt. Für Informationen darüber, ob wir den ersten Kot beobachtet haben, werden wir nach der Entbindung von Ärzten im Krankenhaus gefragt.