Zeit für Mama

"Es wird immer teurer. Vielleicht haben wir 100 Zloty für zwei Tage ... "


"Als ich klein war, sagte meine Großmutter mir, ich solle lernen, weil ich trockenes Brot mit Butter essen würde ... Jetzt, wo ich mich daran erinnere, lächle ich leise. Weil Butter bei uns zu Hause ein Luxusprodukt ist. Genau wie in vielen anderen polnischen Häusern. "- Kasia schrieb an uns. Und sie fügte hinzu: "Vor ungefähr einem Dutzend Monaten habe ich für eine Woche Einkäufe für 100 Zlotys getätigt. Kein Wahnsinn, keine Grundprodukte, keine Milchprodukte, kein Fleisch, kein Gemüse, keine teuren Süßigkeiten oder Säfte im Karton. Was du wirklich brauchst. Wenn ich heute in den Laden gehe, habe ich kaum 100 Zloty, um grundlegende Produkte zu kaufen und für fünf Personen zwei oder drei Tage lang bescheidene Mahlzeiten für den ganzen Tag zuzubereiten. Essen wird teurer. "

Ende des Monats. Fragen zu 500+ werden in Foren angezeigt, in denen Eltern zusammenkommen. Warum so spät bei Auszahlungen? Was tun, um regelmäßig Geld zu erhalten, damit das Programm keine Ausfallzeiten hat? Ähnliche Fragen lösen natürlich eine Welle des Hasses aus: "Sie haben beschlossen, ein Kind zu bekommen, sich an die Arbeit zu machen, und warten nicht auf Geld vom Himmel."

Wie die Ergebnisse anonymer Umfragen zeigen, geben die meisten von uns mehr als 500 Euro für Lebensmittel und Kleidung für Kinder aus. Nur ein geringer Prozentsatz von ihnen spart oder investiert in andere Güter, beispielsweise in außerschulische Aktivitäten für Kinder.

Jedes Jahr immer teurer

CSO-Daten zeigten das Durchschnittlich lagen die Preise im August 2017 bei 42,8 Prozent. höher als im Vorjahr. Es hat seit vielen Jahren keinen so großen Anstieg gegeben. Im September stellten wir nach Juli und August einen weiteren Anstieg der Lebensmittelpreise fest. Es ist noch nicht vorbei. Experten empfehlen, sich auf die nächste Erhöhungswelle vorzubereiten. Höhere Preise sind auf ungünstiges Wetter in diesem Jahr, mangelnde Obsternte, höheren Verbrauch von Milchprodukten und höhere Preise für Milchprodukte zurückzuführen.

Die klassische Butter vor einem Jahr kostete rund 3,30 Zloty. Jetzt müssen wir für einen Würfel von 200 Gramm 6 Zloty und mehr bezahlen. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Preis für Brot und Obst sogar um bis zu 30% gestiegen (zum Beispiel müssen wir für ein bei uns beliebtes Kilo Äpfel über 1 PLN mehr zahlen, für Pflaumen zahlen wir das Doppelte), für die billigsten 10 Eier zahlen wir fast 1 PLN mehr als vor einem Jahr. Der Preis für Brot, Gemüse und Fleisch steigt (rotes Fleisch, zum Beispiel Schweinelende, um 34% gegenüber dem Vorjahr).

Trotz vieler interessanter Aktionen und Verkaufsaktionen in Supermärkten und Discountern - Rechnungen werden höher. Die Mitarbeiter der beliebten Supermärkte verbergen nicht, dass dies aus dem Inhalt der Körbe ersichtlich ist. Gegenwärtig geben wir viel mehr für kleine Einkäufe aus, und ein gefüllter Einkaufskorb kostet viel mehr als vor ein oder zwei Jahren.

Ich dachte nur ich hätte es

"Für einen Moment fragte ich mich, ob ich vielleicht irgendwie irreführend war. Vielleicht bin ich verschwenderisch. Ich beschloss, alle Ausgaben aufzuschreiben und Quittungen für das Nötigste zu sammeln. Ich war wirklich überrascht. Wie viel geben wir für Essen aus? Es scheint, dass der Staat hilft, aber ich habe den Eindruck, dass die 500, die wir bekommen, tatsächlich zugenommen haben. Also fühle ich sie nicht wirklich. Die Preise steigen. Es ist ängstlich zu überlegen, was als nächstes passieren wird ", schloss Kasia ihre Botschaft.

Haben Sie einen ähnlichen Eindruck?