Vorschüler

Mit einem Fünfjährigen leben - eine "Spore" für die Eltern


Mühsam, nervig, hartnäckig, überaktiv und erfordert ständige Aufmerksamkeit - Dies ist ein 5-jähriges Kind in den Augen seiner Eltern. Und hier gibt es keine wesentlichen Abweichungen von der Norm. Es kann nur vorkommen, dass die oben genannten Merkmale je nach "Kopie" häufiger oder seltener auftreten. Und wirklich, dies ist der nächste natürliche Lebensabschnitt eines Kindes, den wir wollen oder nicht, wir müssen ihn gemeinsam durchlaufen. Ich werde dir "live" sagen - wie man im Allgemeinen lebt und wie man diese schwierige Zeit mit einem Fünfjährigen unter dem Dach überlebt ?!

Alltag mit einem Kind

- Mein Sohn schreit / stellt sich auf / rebelliert / bleibt stehen oder steht auf dem Kopf (wie er will), weil er nicht mit dem Fußballspielen im Garten fertig werden und zum Abendessen kommen möchte. Ich rufe ihn seit einer halben Stunde an und nichts! Und nein, es tut mir leid, es gibt eine Reaktion - er hörte und antwortete JETZT und 30 Minuten sind vergangen ... und am Ende des Spiels verspricht es nicht.

Was mache ich als Mutter? Ich bin natürlich verrückt. Eine natürliche Reaktion, weil es die einfachste ist. Es ist nur so, dass es später schwieriger wird, wenn ich einschlafe und analysiere, was ich falsch gemacht habe. Ich schleppe meinen Sohn mit Gewalt nach Hause, setze mich auf einen Stuhl und rufe "iss!" Und fegen.

Ein Kind, das unglücklich ist, weil es mit Gewalt gezwungen wurde. Ich bin doppelt sauer, weil es anders sein sollte, ruhiger, und jetzt kann ich nicht einmal mehr das Abendessen schlucken, weil mein Magen von den Nerven gequetscht wird. Ähnlich verhält es sich auch mit dem Ehemann, der einige Flüche und Sitten hinzufügt wie "Wenn er eine angemessene Strafe bekommt, hat er Angst davor" oder einen Vergleich (natürlich auch aus "wundervoller" Kindheit). Franek ist ein normaler Junge und hört seinen Eltern zu. " . Es tut weh, es tut mir weh als Mutter und wahrscheinlich noch stärkeres Kind. Wie man lebt Denn auf lange Sicht werden wir mit unserer ganzen Familie fertig.

Die Sichtweise hängt von unserem Bezugspunkt ab

Wenn Sie sich eine Frage stellen müssten - wann werden Sie mit Ihrem Kind am wütendsten sein? Ich kenne Ihre Antworten wahrscheinlich schon.

  • Dann, wenn unser Fünfjähriger nicht auf unsere "Befehle" oder Anfragen hört, wenn wir es eilig haben - zum Kindergarten, zur Arbeit, zum Arzt, zu einem Treffen.
  • Dann, wenn das Kind in Gegenwart anderer NEIN sagt (Passanten an öffentlichen Orten oder in der Nachbarschaft, umgeben von Menschen, die uns kennen).
    Und hier, um auf die oben beschriebene Situation zurückzukommen. Das Kind schreit und zuckt, wenn wir es irgendwohin zwingen wollen. Und alle Nachbarn sehen und hören es deutlich, Sie haben dieses Bewusstsein und es verstärkt in Ihnen eine Spirale der Wut und Schande für das Verhalten des Kindes. Weil uns so beigebracht wird, dass Kinder ihren Eltern jederzeit und überall zuhören müssen. Denn was für ein Recht hat ein Kind, das rebelliert, wütend ist, schwört oder manchmal schlägt? Es ist nicht normal, es ist sozial inakzeptabel. Nur ein anderer Elternteil, der solche Situationen mehr als einmal durchgemacht hat, wird uns verstehen und Mitgefühl zeigen.
  • Wenn wir dann aus Müdigkeit fallen und das einzige, was wir wollen, ist Ruhe und Frieden. Und hier unser Kind, das Interesse, Aktivitäten und Aufmerksamkeit benötigt. Wer kein Elternteil ist, wird es nicht verstehen.

Fünfjähriger laut Literatur

Manchmal lohnt es sich, das Wissen (und 10 tiefe Atemzüge) an der Quelle mitzunehmen. Schon bevor mein geliebter Sohn geboren wurde, wusste ich aus Büchern, von den Bohnen bis zum zweiten Lebensjahr, alles, was sich entwickelte. Und später? Ich akzeptierte, was kam, aber mit meinem zunehmenden Widerstand. Bis das Kind anfing zu laufen = wegzulaufen, zu reden = nicht zuzuhören und es auf seine eigene Weise zu tun. Auf der Bank, all das, um Eltern zu ärgern!

Inzwischen nach Psychologen - Ein Fünfjähriger ist ein solches Lebewesen, das nicht stillsitzt und noch nicht alle seine Gefühle, einschließlich Wut und Frustration, annimmt. Vielleicht kann er fast alles in Bezug auf Hygiene, Anziehen usw. tun, aber er kann nicht mit seinen Bedürfnissen warten. Wenn sie pinkeln will, wenn sie Hunger hat, muss sie auch etwas essen oder trinken. Und das ist nicht seine heimtückische Bosheit, sondern die Natur.

5 Ideen, wie man einen Fünfjährigen "unterwirft"

Ich habe Ideen geschrieben, keine Schritte oder Vorschläge, denn bei einem Kind ist alles möglich oder nicht. In dieser Phase sind wir allein, und ich suche jeden Tag nach neuen Ideen, wie ich sie verbessern kann. Ich teste, erlebe, lehne oft ab, ich schaue weiter und so vergeht die Zeit und der Fünfjährige nähert sich dem schulpflichtigen Alter. Und dann werden einige der heutigen Probleme vorübergehen und neue auftauchen (zum Trost;)).

In erster Linie - Ruhe und Gelassenheit

Es kann uns nur Frieden retten. Und unabhängig vom Alter unseres Kindes. Frieden ist auf unserer Seite, auf der Seite erwachsener Eltern. Für mich ist es eine der schwierigsten Aufgaben zu meistern, wenn Emotionen überwiegen, wenn Menschen hinsehen, wenn der Ehemann neben mir schreit und sich das Kind vor Wut windet. Oh, es ist schwer. Aber ohne geht es leider nicht weiter.

Zweitens - wir geben ein Beispiel

Sie kennen wahrscheinlich das Mantra "Kinder lernen durch Nachahmung". Leider nur so. Wenn wir also untergraben gehen und die Luft von gegenseitigen Ehevorwürfen durchschnitten wird, dann erfährt unser Zweig, dass dies die Norm ist. Und die geschrienen Worte (ja, wir Erwachsenen schreien zu viel miteinander), die das Kind gegen uns verwendet, insbesondere ein Fünfjähriger, dessen Gedächtnis sehr gut ist.

Drittens - Respekt

Gegenseitiger Respekt, ob Eltern-Kind oder Ehemann-Ehefrau. Die Basis jeder Beziehung. (Klein) Ein Mann, der gehört und verstanden wird, ist ein (kleiner) glücklicher Mann.

Viertens - Konversation, gemeinsame Zeit und eine ganze Reihe von Emotionen

Konversation, aber nicht in Euphorie und Wut, ist eine Medizin für alles Böse. Gehen Sie mit Ihrem Kind im Wald spazieren und sprechen Sie ruhig über Ihre Gefühle, Bedürfnisse und Prinzipien. Diese Kombination ist von mir geprüft und wirksam, jedoch leider bis zu 1-2 Tage. Dies müssen wir unserem kleinen Kind oft wiederholen.

Fünftens - Vision des Endes

Mit anderen Worten, ich hoffe, es ist nur vorübergehend. Das Kind wird erwachsen, erwirbt neue Fähigkeiten und perfektioniert die bereits vorhandenen. Und das alles unter gesunden Bedingungen, in der Familie und im Kindergarten. Ein bisschen mehr ...

Das Lustigste und Traurigste dabei ist, dass alle oben genannten "Tipps" nicht direkt unseren sturen Fünfjährigen betreffen, sondern uns Erwachsenen. Beginnen wir mit uns selbst und ändern uns zum Besseren und warten mit Neugierde auf die Auswirkungen unseres Vorschulkindes. Es wird nicht lange dauern;).