Vorschüler

Anzeichen einer Gehirnerschütterung bei einem Kind


Kinder sind während der Entwicklung häufig Stürzen ausgesetzt. Sie stoßen oft unglücklich mit dem Kopf, was ein ernstes Risiko einer Gehirnerschütterung mit sich bringt (allgemein als Gehirnerschütterung bekannt). Was sind die Symptome einer Gehirnerschütterung eines Kindes? Worauf ist zu achten, wenn ein Kleinkind aus dem Bett fällt, beim Radfahren oder Scootern oder beim Wintersport auf den Kopf fällt oder wenn ein Autounfall passiert? Lesen Sie!

Gehirnerschütterung

Eine Gehirnerschütterung ist eine schwerwiegende Folge einer Sturz- und Kopfverletzung. Woran erkennt man ihn? Leider ist dies nicht immer einfach, da die Symptome einer Gehirnerschütterung bei Kindern nicht immer sofort auftreten und manchmal wieder auftreten. Deshalb schlagen Experten vor, Ihr Kind im Falle eines Sturzes zu beobachten. Wenn wir nach dem Sehen des Kindes oberflächliche Wunden, blaue Flecken und blaue Flecken sehen, sollte das Kind beobachtet werden. Geben Sie Ihrem Kind keine Medikamente. Die Symptome einer Gehirnerschütterung bei einem Kind können bis zu 3 Tage nach dem Ereignis auftreten.

Eine schnelle Reaktion ist erforderlich, wenn ein Kind infolge eines Sturzes das Bewusstsein verliert oder schwer verletzt wird. Vorsicht ist auch bei allen Unfällen geboten, an denen Säuglinge und die jüngsten Kinder beteiligt sind.

Wenn das Kind nach einem Sturz einen Tumor entwickelt, sich aber normal verhält, keine Panik. Watch. Behalten Sie Ihre Nerven. Die Hautveränderungen verschwinden und Ihr Kind wird wahrscheinlich mehr als einmal einen Tumor bekommen. Reagieren Sie, wenn bei Ihrem Kind diese alarmierenden Symptome auftreten.

Anzeichen einer Gehirnerschütterung bei einem Kind

Eine Gehirnerschütterung ist eine Reihe von Symptomen, die jeden einzelnen betreffen können.

Bei Erwachsenen sind die häufigsten:

  • Verwirrung in deinem Kopf
  • Gedächtnisstörungen im Zusammenhang mit dem Unfall, was kurz davor und danach geschah,
  • Übelkeit, Erbrechen
  • verschwommene Sprache
  • Kopfschmerzen
  • an einer stelle gesetzte sicht,
  • Schläfrigkeit,
  • in den Ohren klingeln
  • verschwommener Blick
  • Lichtempfindlichkeit und Rauschen.

Bei Säuglingen und Kleinkindern sind die Symptome einer Gehirnerschütterung normalerweise:

  • Erbrechen,
  • Übelkeit,
  • Lethargie, das Kind schläft länger, kann nicht von einem Nickerchen aufwachen,
  • Blässe,
  • Krämpfe,
  • sehr lange weinen nach dem Umfallen,
  • Blut oder seltsamer Ausfluss aus Ohren oder Nase
  • Schwierigkeiten, beim Stehen, Sitzen, Gehen oder Krabbeln das Gleichgewicht zu halten,
  • uncharakteristisches Verhalten.

Wenn bei Ihrem Kind nach der Kopfverletzung die oben genannten Symptome auftreten, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf. Im Krankenhaus erhält das Kind eine Schädelröntgen- oder Computertomographie.

Ist die Gehirnerschütterung eines Kindes gefährlich?

Gehirnerschütterungen bei Kindern 1. Grades (Symptome treten bis zu 15 Minuten auf), bei Kindern 2. Grades (länger als 15 Minuten) treten keine Bewusstlosigkeit auf. Das Schütteln der Stufe 3 geht mit Bewusstlosigkeit einher. Manchmal dauert es jedoch so kurz (ein paar Sekunden), dass es nicht einmal beobachtet wird.

Ein Kind nach einer Gehirnerschütterung sollte, auch für einige Tage, von einem Arzt betreut werden. Dies ist wichtig, da eine Gehirnerschütterung manchmal zu Komplikationen führt. Das häufigste ist das Krampfsyndrom, das mit dem Auftreten von wochenlangen Schmerzen und Schwindel verbunden ist.