Schwangerschaft / Geburt

Hoher Schwangerschaftsdruck und seine Folgen


Hoher Schwangerschaftsdruck und Bluthochdruck sind schwerwiegende Probleme, die schnell diagnostiziert und behandelt werden sollten. Sie stellen eine Bedrohung für die Mutter und das sich entwickelnde Kind dar. Sie wirken sich nur in wenigen Fällen negativ auf die Schwangerschaft aus. Am günstigsten für eine Schwangerschaft ist der Druck in der Nähe 120/80 nm / Hg.

Wann wird in der Schwangerschaft Hochdruck diagnostiziert?

Hoher Druck während der Schwangerschaft wird diagnostiziert, wenn er 140/90 mm Hg erreicht. Sein Vorkommen ist am häufigsten ausgesetzt:

  • Frauen, die übergewichtig oder fettleibig sind,
  • rauchende zigaretten,
  • Alkohol trinken
  • nicht aktiv,
  • in der ersten schwangerschaft,
  • in einer Mehrlingsschwangerschaft,
  • über 40 jahren alt,
  • vor der Schwangerschaft ein Problem mit hohem Blutdruck haben.

Das Risiko eines hohen Drucks während der Schwangerschaft ist bei Menschen mit Bluthochdruckproblemen in ihrer unmittelbaren Familie größer.

Bei den meisten Frauen senkt eine frühe Schwangerschaft den Blutdruck. Es ist niedriger, vor allem in der 5. Schwangerschaftswoche bis zur Mitte des zweiten Trimesters. Bei Personen, die während dieser Zeit zu hohem Blutdruck neigen, können Messungen auf einen hohen Blutdruck während der Schwangerschaft hinweisen. Das Risiko für Bluthochdruck in der Schwangerschaft steigt mit der Entwicklung des Fötus.

Erhöhter Druck in der Schwangerschaft - verschiedene Fälle

  • chronischer Bluthochdruck - Wenn in den ersten 20 Wochen der Schwangerschaft ein hoher Schwangerschaftsdruck auftritt, ist dies meist ein Signal für Druckprobleme vor der Schwangerschaft. Benötigt die Einnahme von Medikamenten.
  • Hypertonie in der Schwangerschaft - Erscheint nach 20 Schwangerschaftswochen. Es verschwindet normalerweise nach der Geburt. Sehr oft erzwingt es die Induktion der Arbeit,
  • chronische Hypertonie mit Eklampsie - tritt normalerweise bei Frauen auf, die vor der Schwangerschaft an Bluthochdruck leiden. In diesem Fall ist das Warnsignal das Vorhandensein von Eiweiß im Urin, eine Schwellung in der Schwangerschaft und anhaltende Kopfschmerzen.

Warum ist Bluthochdruck schwanger?

Ein zu hoher Druck während der Schwangerschaft ist gefährlich, da dies zur Entwicklung von s führen kannPräeklampsie, die das Gehirn und die Nieren schädigen kann. Es kann auch Epilepsie verursachen, in extremen Fällen - Tod.

Eine Komplikation der Präeklampsie ist Hellp-Syndrom, dh Hämolyse, erhöhte Leberenzyme und niedrige Thrombozytenzahlen. Hoher Blutdruck während der Schwangerschaft kann auch beeinflussen Wachstumsrate des Babys, insbesondere geringes Geburtsgewicht. Erhöht das Risiko für Frühgeburten und Kaiserschnitt.

Behandlung von Bluthochdruck in der Schwangerschaft

Hoher Blutdruck während der Schwangerschaft sollte bei Einnahme von Medikamenten gesenkt werden. Es werden jedoch nicht alle Präparate für diesen bestimmten Zeitraum empfohlen, da einige von ihnen auf das Kind übertragen werden und die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen. In dieser Hinsicht werden sie nicht empfohlen:

  • ACE-Hemmer
  • Renin-Inhibitoren
  • Angiotensin-Rezeptor-Blocker

Sie gelten als sicher während der Schwangerschaft Methyldopa und Labetalol. Manchmal empfiehlt der Gynäkologe zusätzlich zu Medikamenten, die Ernährung zu ändern und die körperliche Aktivität zu steigern. Systematische Blutdruckmessungen sind entscheidend für den Bluthochdruck.