Vorschüler

Madenwürmer - Was sind die Symptome? Wie kommt es zu einer Infektion? Vorbeugung


Haferflocken, verursacht durch Madenwürmer, sind eine der beliebtesten parasitären Krankheiten. Laut einigen Quellen steht jeder mindestens einmal in seinem Leben in direktem Kontakt mit ihr. Madenwürmer können sich im Pool, im Sandkasten, auf dem Spielplatz oder im Kindergarten anstecken. Eigentlich überall. Die Symptome der Krankheit sind sehr unangenehm und die Behandlung ist mühsam. Owsica konvertiert gern.

Woher kommen die Madenwürmer?

Haferflocken ist eine parasitäre Krankheit, die nur beim Menschen auftritt und durch Madenwürmer verursacht wird. oder etwa 1 cm Nematoden. Meistens bekommen sie Madenwürmer Kleinkinder, insbesondere im Vorschulalter und im frühen Schulalter (zwischen 3 und 7 Jahren), treten für mehrere Stunden außer Haus in einer Peergroup auf. Aufgrund der schnellen Ausbreitung der Krankheit sind am häufigsten ganze Familien betroffen.

Sie können mit einem Parasiten infiziert werden, mit einem Handtuch Spielzeug eines kranken Kindes, auf einem schmutzigen Toilettensitz sitzend, in direktem Kontakt mit einer kranken Person (Berührung, Kuss). Die Eier des Parasiten können leben auf Gemüse und Obst, deshalb ist es so wichtig, sie vor dem Verzehr gründlich zu waschen. Leider kann die Krankheit auch aus dem Pool gebracht werden, da Madenwurmeier erfolgreich im Wasser schwimmen können. Madenwürmer können nicht nur über den Verdauungstrakt, sondern auch infiziert werden Atemwege - Madenwürmer leben in Klimaanlagen, sie können staubig sein (sie sind leichter).

So viele Arten von Infektionen machen Es ist sehr leicht, sich mit ihnen anzustecken.

Madenwürmer: Anzeichen einer Infektion

Das erste Stadium der Madenwurminfektion ist asymptomatisch. Mit der Entwicklung der Krankheit und der Reifung von Madenwürmern sowie deren Vermehrung treten in der Regel (aber nicht immer) charakteristische Symptome auf:

  • juckender Anus, Baby kratzt sich besonders abends und nachts am Po,
  • bei Mädchen - Rötung und Brennen der Schamlippen, weißer Ausfluss (Vulvitis),
  • unruhiger Schlaf in der Nacht, "auf dem Bett wandern", nachts aufwachen,
  • Zähneknirschen (kann auch auf andere Krankheiten hinweisen),
  • Müdigkeit,
  • Blässe der Haut und blaue Flecken unter den Augen,
  • Nachts einweichen
  • Probleme mit der Konzentration
  • Appetitlosigkeit
  • Hyperaktivität,
  • Kopfschmerzen
  • mit bloßem Auge sichtbare Parasiten um den Anus - etwa einen Zentimeter lange und 4 mm breite, bewegliche weiß-transparente Fäden (selten im Stuhl) - können am häufigsten nachts oder morgens beobachtet werden.
  • Lange, unbehandelte Madenwürmer können zu Hautveränderungen am Anus und Rötungen führen.

Fäkaluntersuchung auf Madenwürmer ist in der Regel sinnlos. Es ist unwahrscheinlich, dass der Parasit im Stuhl gefunden wird.

Der einfachste Weg, um zu überprüfen, ob Ihr Kind nachts Madenwürmer hat, besteht darin, den Anusbereich mit einer Taschenlampe zu untersuchen.

Können Sie sich vor einem Madenwurm schützen?

Haferflocken sind eine Krankheit schmutziger Hände. Es ist sehr einfach, sich zu bewegen, besonders bei Kindern, die häufig ihre Finger und Spielsachen in den Mund nehmen, nicht ausreichend auf die persönliche Hygiene achten, vergessen, sich vor dem Essen, nach einem Spaziergang usw. die Hände zu waschen. Es ist auch wichtig, die Unterwäsche systematisch zu wechseln und die Bettwäsche zu waschen.

Diät hat auch vorbeugende Wirkung. Wenn ein Kind ballaststoffreiche Lebensmittel isst - Müsli, Obst, Gemüse, eingelegte Gurken, Hülsenfrüchte -, ist seine Darmschleimhaut normal und die Immunität höher als bei Kindern, die eine große Menge Süßigkeiten und stark verarbeitete Gerichte essen.

In gewissem Maße kann die Krankheit verhindert werden, indem Hygienevorschriften beachtet werden. Es gibt jedoch keine Methode, die zu 100% vor Madenwürmern schützt.

Pinworm-Entwicklung

Die Infektion mit Madenwürmern erfolgt durch die invasive Form des Parasiten, der in das Verdauungssystem eindringt. Das Kind schluckt die Eier eines Parasiten. Im Verdauungstrakt schlüpfen Larven aus den Eiern und gelangen in den Dickdarm. Dort reifen sie 2-3 Wochen. Befruchtete Frauen kommen in den Anus und verlassen ihn, normalerweise spät abends oder nachts. Sie tun dies, um im Analbereich bis zu 10.000 Eier zu legen, die mit klebrigen Sekreten bedeckt sind.

Das Kind fühlt Juckreiz, beginnt zu kratzen. Es reicht aus, wenn sich Eier an seinen Händen ansammeln, die, wenn die Hände auf den Mund treffen, zu einer erneuten Infektion führen. Dieser Mechanismus erschwert die Bekämpfung des Parasiten.

Leider gibt es ein anderes Problem. Eier können auf das Laken fallen, Kleidung bedecken. Nachdem der klebrige Schleim getrocknet ist, können sie mit dem Staub in der Luft schweben. Sehr leicht können sie dann auf Spielzeug oder Alltagsgegenstände gelangen.

Wie lange können Sie sich mit Madenwürmern infizieren?

Der Kampf mit Madenwürmern ist schwierig, da die Eier des Parasiten 20 Tage lang außerhalb des menschlichen Körpers überleben können. Die Infektion kann für 3 Wochen auftreten. Es ist eine sehr lange Zeit, es ist wichtig, auf die Sauberkeit der Zimmer zu achten, in denen sich die Kinder aufhalten.

Madenwürmer: Behandlung

Der Kampf gegen Madenwürmer erfordert Geduld und systematisches Handeln.

Wenn Sie bei einem Kind Madenwürmer vermuten, einen Arzt aufsuchen. Erzähl mir von deinen Einsichten. Wenn der Arzt Ihre Diagnose bestätigt nach rektalem Abstrich (Stuhluntersuchung darf nichts ergeben), es wird notwendig sein medikamentöse Behandlung. Es ist wahr, dass das Medikament gegen Madenwürmer (Pyrantelum) ohne Rezept erhältlich ist, es sollte jedoch nicht prophylaktisch eingenommen werden, da es sich um ein wirksames Arzneimittel handelt.

Die Behandlung sollte nicht nur das Kind, sondern auch alle Haushaltsmitglieder umfassen. Die Einnahme des Arzneimittels sollte nach 7-15 oder 20 Tagen wiederholt werden (abhängig von der gewählten Zubereitung), da die Einzelheiten nur für Erwachsene gelten und nicht in der Lage sind, Eier und Madenwürmer zu eliminieren, die gerade aus ihnen schlüpfen.

Ein bestätigter Fall von Madenwurm sollte im Kindergarten gemeldet werden, den das Kind besucht. Leider passiert dies oft nicht, da das Thema als peinlich empfunden wird. Wenn Sie jedoch Fälle von Madenwürmern melden, können Sie Maßnahmen ergreifen, mit denen das Risiko verringert wird, dass sich die Infektion auf andere Kinder ausbreitet.