Kleines kind

Wenn ein Kind nicht alles essen kann ... Gespräch mit dem Autor des Smakołyki Alergika-Blogs


sosrodzice.pl: Was ist das Schwerste im Leben eines kleinen Allergikers?

Patrycja Wnorowska behandelt Allergie: Verstehen Sie Ihre Krankheit und die daraus resultierenden Einschränkungen. Für ein Kleinkind ist es nicht leicht zu verstehen, dass es nicht essen kann, was seine Altersgenossen fühlen können. Er ist anders. Hier müssen die Eltern eingreifen, um das Thema "Anderssein" mit Bedacht anzugehen.

Sosrodzice.pl: Es gibt universelle Regeln, die es einem Kind leichter machen, das nicht alles essen kann?

Rote Samtkuchen-Allergie-Festlichkeiten

Patrycja Wnorowska: Ich weiß nicht, ob es universell ist. Es ist sicherlich einfacher für ein Kind, das gleichermaßen interessante und vielleicht interessantere Ersatzprodukte zur Verfügung hat. Wenn ein Freund einen beliebten Schokoriegel isst, sollte unser Kind auch einen Schokoriegel haben, außer natürlich, dass er für Allergiker geeignet ist. Wenn keiner der auf dem Markt erhältlichen Riegel für unser Kleinkind geeignet ist, machen wir ihn zum Ersatz für zu Hause und packen etwas Schönes ein. Hervorzuheben ist die Einzigartigkeit der Delikatesse: Sie schadet nicht, ist gesund, schmackhaft und hat eine einzigartige Verpackung. Wir können es auch mit unserem Kind backen. Ich denke nur an eine universelle Regel - die problemlose Behandlung von Allergien. Sie sind allergisch, aber nicht Sie allein, es ist keine große Sache. Sie können es schaffen, Sie sind großartig, und nach einer Weile wird die Allergie verschwinden.

Sosrodzice.pl: Vielleicht geht es auch nicht ...

Patrycja Wnorowska: Natürlich geht es nicht vorbei. Aber die Allergene werden sich ändern - sie werden keine Eier und Milch mehr sensibilisieren, sie werden Milben oder Nüsse sensibilisieren. Nur dass diese Veränderungen für das Kind bedeuten, dass die Krankheit vergeht, weil es anfängt, zuvor verbotene Schokolade zu essen.

Sosrodzice.pl: Welche Fehler sollten vermieden werden, damit sich das Kind nicht stigmatisiert fühlt?

zucker- und glutenfreie Sonnenblumenriegel Behandelt Allergien

Patrycja Wnorowska: Wir sprechen mit dem Kind nicht über die Krankheit des Kindes. Ja, aber nicht mit anderen Menschen mit dem Kind. Wenn ein solches Thema angezeigt wird, schneiden wir es vorsichtig, aber fest ab. Wir beklagen uns nicht, wir wringen nicht die Hände aus, wir erinnern uns nicht bei jedem Schritt an die Krankheit. Wir flüstern nicht, wir geraten nicht in Panik. Wir versuchen, den Alltag alltäglich und normal zu machen.

Sosrodzice.pl: Und was ist mit Großmüttern / Tanten oder anderen Menschen, die das Problem unterschätzen und sie ermutigen, zumindest ein bisschen zu essen?

Patrycja Wnorowska: Leider gibt es für solche Menschen nur einen Weg - sie sollten Angst haben, dass das Kind einen Schock bekommt, der tragisch enden kann, wenn sie sogar ein wenig Allergen einnehmen. Selbst die sturste Tante gibt normalerweise auf.

Sosrodzice.pl: Schneller zähmen Erwachsene oder Kinder das Thema?

Patrycja Wnorowska: Kinder haben kein Problem mit Allergien. Für sie ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Kollege nichts essen kann oder einen Ausschlag hat. Sie merken es nicht. Es sind Erwachsene, die gerne boxen. Allergien gegen Allergiker sind am schwierigsten zu zähmen. Aber die allergische Person, zumindest das war bei uns der Fall, hat verstanden und akzeptiert, dass dies oder das verboten ist.

Sosrodzice.pl: Welche Zutaten / Produkte sind am schwierigsten zu ersetzen?

Patrycja Wnorowska: Meiner Meinung nach Eier. Es gibt nichts, was Kuchen auf natürliche Weise leichter macht. Dies ist ein wertvolles, gesundes Produkt. Mit anderen Dingen ist es einfacher. Alles kann ersetzt werden, aber ist veganer gelber Käse etwas, das es wert ist, gegessen zu werden? Sie müssen die Etiketten lesen und bestehen nicht auf Ersatzstoffen mit langer chemischer Zusammensetzung.

Sosrodzice.pl: Die größte Entdeckung in der Küche, die das Ausscheidungsmenü revolutioniert?

Patrycja Wnorowska: Mein größtes Eliminierungsergebnis war das Verständnis, dass man mit Allergien gesünder leben kann. Da ich es mir nicht leicht machen kann, müssen sich meine Kinder nicht mit Glukosesirup oder hochverarbeiteten Lebensmitteln beschäftigen. Darüber hinaus ist es schwierig, über eine Entdeckung zu sprechen, da für jeden etwas anderes am wichtigsten ist. Wenn ein Kind daran gewöhnt ist, in Form von Müsli mit Milch zu frühstücken, dann ist die Revolution pflanzliche "Milch". Wenn sich herausstellt, dass er kein Getreide essen kann, wird die größte Entdeckung Brot aus Samen sein.

Sosrodzice.pl: Dank Allergien können Sie gesünder leben ... Viele beklagen sich jedoch, dass eine solche Diät teurer ist. Die Wahrheit?

Törtchen mit Johannisbeeren. Leckereien. Allergie

Patrycja Wnorowska: Es ist teurer, ja. Aber erstens haben wir keine Wahl und zweitens handelt es sich um eine Investition. Deshalb zahlt es sich aus. Mit Zeitinvestitionen ist es schlimmer - es lohnt sich, die Zeit perfekt zu managen, wenn wir alles für unseren Allergiker vorbereiten müssen. Wenn wir erst einmal den Überblick haben, brauchen wir weniger Zeit, um Brot zu backen, als um im Laden Brot zu holen. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass wir, wenn wir hausgemachtes Brot essen, wirklich wissen, was wir essen.

Sosrodzice.pl: Eisenmenü ohne Allergene, zum Beispiel für eine Geburtstagsfeier? Dort?

Patrycja Wnorowska: Natürlich. Zu Ostern und zu Weihnachten. Viele solcher Rezepte finden Sie in meinem Buch '100 Leckereien für Allergiker'.

Sosrodzice.pl: Beispiele für schnelle Mahlzeiten und solche, die immer gut gehen?

Patrycja Wnorowska: Jedes Gericht wird Erfolg haben, wenn wir ein Händchen fürs Kochen haben. Bei Kuchen können Schwierigkeiten auftreten, weil vegane oder glutenfreie Backwaren launisch sein können. Schnelle Gerichte sind eine sehr schöne Sache. Es werden schnell Suppencremes hergestellt, Gemüseeintöpfe, die mit Brei serviert oder in Tortilla gewickelt werden können, Pasta mit Pesto, beispielsweise Kürbis. Wenn wir nur sehr wenig Zeit haben, können wir Tiefkühlkost verwenden.

Sosrodzice.pl: Danke für das Interview