Baby

Frühes Gehen, gar nicht so gut? Hier sind die Fakten


Einige Babys zeichnen sich durch ihre ungewöhnliche Neugier auf die Welt aus und sind stark und aktiv. Sie lernen sehr schnell, sich von der Position auf dem Rücken zur Position auf dem Bauch zu bewegen und umgekehrt. Wir werden nicht zurückblicken und sie krabbeln bereits und setzen sich. Diese Babys krabbeln auch schnell und gehen auch ohne elterliche Unterstützung schneller als ihre Altersgenossen. Allein ihr Temperament und ihre guten Entwicklungsbedingungen lassen sie sich schneller entwickeln. In diesem Artikel geht es NICHT um solche Kinder.

Dieser Beitrag ist für diejenigen Babys bestimmt, die früh gehen, nicht weil sie dazu bereit sind, sondern weil sie zu eifrig dazu ermutigt wurden. Wie ist das möglich In der Regel ist der Mechanismus in jeder Situation ähnlich, und seine Ursachen liegen im Eifer der Erziehungsberechtigten, die das Erreichen nachfolgender Entwicklungsstadien durch das Kind beschleunigen. Eltern lächeln nicht und klatschen nicht beim Anblick des ersten fokussierten Babys, aber sie gehen einen Schritt weiter und zeigen das Baby an den Händen in der Wohnung, kaufen alle Geräte, die Kinder aufrecht halten (z. B. Spaziergänger) und tun ZU VIEL, um zu helfen kindliche Entwicklung. Was kann dieses Verhalten bewirken?

Wann lernt ein Kind laufen?

Forschung durchgeführt von Weltgesundheitsorganisation Zeigen Sie, dass Kinder bereits nach 8 oder 18 Monaten mit dem Gehen beginnen können. Natürlich sind dies bestimmte minimale und maximale Rahmenbedingungen, die als Norm angesehen werden. Etwa 50% aller Kinder machen ihren ersten Schritt um den ersten Geburtstag.

Kinder, die im Alter von 8 bis 10 Monaten des Lebens gehen, gehen früh (es kommt vor, dass Babys bereits im 6. Lebensmonat gehen!), Während Kinder, die im Alter von 14 bis 18 Monaten Schritte unternehmen, spät dran sind.

Welche Kinder fangen früh an zu laufen?

Kinder fangen normalerweise früh an impulsives Temperament, lebhaft, beweglich, ungeduldig und risikofrei. Sehr viele bedürftige Babys machen ihre ersten Schritte frühzeitig.

Gleichaltrige, die später gehen, sind in der Regel ruhiger, bevor sie etwas unternehmen, länger nachdenken, das Risiko ausgleichen und seltener fallen.

Immer kleinere Kinder gehen früher. Größere Eltern müssen länger auf den ersten Schritt warten.

Wenn das Kind alleine geht

Es kommt vor, dass das Kind zur Überraschung der Umwelt früher zu laufen beginnt als seine Altersgenossen. Können Sie auf dieser Grundlage Rückschlüsse auf den allgemeinen Gesundheitszustand Ihres Kindes ziehen?

Die Meinungen zu diesem Thema sind geteilt.

Einige wissenschaftliche Studien bestätigen die Wahrheit des vorherrschenden Stereotyps, dass das Alter, in dem ein Kind zu gehen oder zu sprechen begann, eine Vorschau auf spätere Erfolge sein kann. Der Zusammenhang zwischen frühem Gehen und sprachlichen und kognitiven Fähigkeiten wurde nachgewiesen. Die Forscher erklären dies so, dass ein Kind, das alleine geht, eine größere soziale Interaktionsfähigkeit besitzt, unabhängiger ist und größere ursächliche Fähigkeiten besitzt.

Untersuchungen in Großbritannien haben wiederum den Zusammenhang zwischen frühem Gehen und besseren Ergebnissen im späteren Leben bewiesen. Es stellte sich heraus, dass achtjährige Kinder bessere kognitive Fähigkeiten zeigten, den Text besser lasen und verstanden. Interessanterweise war der Vergleichseffekt jedoch weniger ausgeprägt, wenn Kinder, die sehr spät laufen lernten, aus der Studiengruppe ausgeschlossen wurden. Es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen Kindern, die früh gehen und dieses Stadium rechtzeitig erreichen.

Das sind sich auch die Wissenschaftler einig später "holen" gehende Kinder ihre Altersgenossen schnell ein. Schweizerischer Nationalfonds (SNF) sie entdeckte, dass es eigentlich egal ist, wann ein kind laufen lernt, weil die unterschiede zwischen kindern im alter von 7 jahren schnell verschwimmen.

Die Wahrheit ist, dass die Rolle der Eltern nicht darin besteht, die Entwicklung des Kindes zu beschleunigen, sondern die richtigen Entwicklungsbedingungen zu schaffen. Wir sollten dem Kind vertrauen und es in seinem individuellen Tempo wachsen lassen

Beschleunigen Sie nicht das Laufenlernen des Babys, indem Sie das Kind an den Händen führen.

Zu frühes Gehen kann die Sehkraft beeinträchtigen

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass zu frühes Gehen einen Einfluss auf die Sehkraftentwicklung hat. Wenn ein Baby krabbelt oder krabbelt, hat es ein begrenztes Sichtfeld und fokussiert, was sich in der Nähe befindet. Im Stehen sieht er jedoch immer weiter, was laut einigen Forschern ein Kind dazu zwingen kann, die Augen zu spannen, um zu sehen, was weiter entfernt ist. Infolgedessen werden Ihre Augen müde und können schief gehen.

Frühes Gehen - krumme Beine?

Frühes Gehen, wenn die Wirbelsäule und die Muskeln nicht dafür bereit sind, kann zu einer X- oder O-Form der Beine führen. Leider haben aufrechte Babys zu früh häufig Probleme mit der Körperhaltung. Bei schnellem Gehen kann es auch zu falschen Muskeltonus- und Haltungsfehlern kommen, was die Eltern zwingt, einen Physiotherapeuten aufzusuchen.

Deshalb sollten wir als Eltern loslassen und uns entspannen. Alles wird rechtzeitig kommen. Es lohnt sich nur zum Arzt zu gehen, wenn das Kind 18 Monate alt ist und nicht läuft.