Kleines kind

Symptome einer Glutenunverträglichkeit bei einem Kind


Symptome einer Glutenunverträglichkeit bei einem Kind kann erscheinen in jeder Phase der Entwicklung. Nicht unbedingt während der Nahrungserweiterung, sondern auch nach langjährigem Verzehr von Weizenbrot. Gluten ist genug Eine pfiffige Zutat, die in vielerlei Hinsicht schädlich sein kann. Langsame Kachexie kann mit unspezifischen Symptomen einhergehen. Leider kann es oft sehr schwierig sein, ein Problem zu diagnostizieren. Worauf sollte man achten?

Glutenunverträglichkeit, Allergie, Überempfindlichkeit

Gluten, d.h. eine Mischung aus pflanzlichen Proteinen gefunden in populären Getreide, z.B. Weizen, Roggen, Gerstekann viele unangenehme Symptome verursachen. Es wird immer lauter, dass der Grund einfach ist - Lebensmittel modifizieren. Das im heutigen Brot enthaltene Gluten ähnelt nicht dem, das unsere Großmütter gegessen haben, daher die häufigeren Probleme mit der Unverträglichkeit.

Eine glutenfreie Ernährung ist wichtig für Zöliakie und dauerhafte Glutenunverträglichkeit. Es wird auch ein Medikament bei anderen Krankheiten - Allergien oder Überempfindlichkeit, die schwer zu diagnostizieren ist. Es wird oft für viele Erkrankungen des Verdauungstrakts empfohlen. Die Praxis einiger Eltern zeigt, dass es für autistische Kinder und hyperaktive Kinder hilfreich ist.

Gluten, das manche Wissenschaftler für gut halten Toxin, ist von der Diät ausgeschlossen, auch weil Konzentration und intellektuelles Potenzial zu erhöhen. Obwohl die wissenschaftliche Forschung widersprüchliche Forschungsergebnisse liefert, glauben die meisten Wissenschaftler dies Gluten allein wird für nichts von Menschen benötigt. Wenn wir an seiner Stelle keine hochverarbeiteten Nährstoffe einführen, hat der Ausschluss von dieser Diät keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit.

Also, nur für den Fall, Gluten von Ihrer Diät ausschließen?

Nein. Erstens, weil die glutenfreie Ernährung Opfer erfordert und im täglichen Gebrauch keineswegs einfach ist. Darüber hinaus kann eine Diät ohne Diagnose auch gefährlich sein.

Es ist besonders wichtig bei Verdacht auf Zöliakie die eine strikte glutenfreie Ernährung während des gesamten Lebens erfordert, Bestätigen Sie die Krankheit eindeutig, bevor Sie zu einer glutenfreien Diät wechseln.

Was können die Symptome einer Glutenunverträglichkeit sein?

Die Symptome einer Glutenunverträglichkeit können sehr unterschiedlich sein. Dies liegt daran, dass der Verzehr von Gluten zu vielen Anomalien im Körper führen kann, angefangen bei allgemeinen Verdauungsproblemen bis hin zu unspezifischen Symptomen, die überhaupt nicht mit der Ernährung verbunden sind - zum Beispiel neurologischen Problemen.

Typisch sind:

  • Durchfall, Dringlichkeit nach jeder Mahlzeit einen Stuhlgang zu haben,
  • Verstopfung - häufiger bei Erwachsenen, aber auch bei Kindern,
  • Erbrechen,
  • wiederkehrende Bauchschmerzen (bezeichnet als "innerhalb, um den Nabel")
  • Widerwillen zu essen
  • Verweigerung einiger Mahlzeiten (manchmal bewusstloses Vermeiden von Gluten, das Kind möchte kein Brot, Pasta, paniertes Fleisch usw. essen)
  • stinkende, reichlich vorhandene Stühle,
  • Apathie, Energiemangel,
  • Müdigkeit, Schläfrigkeit
  • Dissoziation,
  • Kopfschmerzen, Migräne,
  • Blähungen,
  • aufgeblähter Bauch, schlanke Arme und Beine (unverhältnismäßige Silhouette),
  • Gelenkschmerzen, Kribbeln
  • wiederkehrende Hautausschläge und Hautveränderungen,
  • Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen,
  • reduzierte Konzentration
  • geringes Gewicht
  • langsames Wachstum
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen (B-, D-Vitamine, Eisen usw.),
  • Knochensprödigkeit
  • Zahnschmelzdefekte.

Diese Symptome können bei kleinen Kindern, die oft nicht wissen, was mit ihnen passiert, schwer zu erkennen sein. Manchmal werden sie auch mit Lebensmittelvergiftungen, Müdigkeit durch Kindergarten, Schule usw. verwechselt.

Was tun, wenn bei Ihrem Kind Symptome einer Glutenunverträglichkeit auftreten?

Der erste Schritt ist zum Arzt gehen und Tests machen. Sie können auch selbst überprüfen, ob Ihr Kind an Zöliakie oder Glutenallergie leidet (in beiden Fällen kann dies durch Beauftragung anderer Tests festgestellt werden). Aufgrund der Tatsache, dass die Untersuchung teuer ist und die Diagnose darauf basiert, ist es nicht so einfach, besser Bitten Sie um eine Überweisung an einen Gastroenterologen (Ausschluss von Zöliakie) und einen Allergologen (um zu überprüfen, ob Ihr Kind gegen Gluten allergisch ist).

Die eigentliche Herausforderung kann sein Diagnose von Gluten-Überempfindlichkeit, die normalerweise nur durch Beobachtung des Kindes und Beurteilung des Auftretens von Symptomen nach Aufnahme von Gluten festgestellt werden kann.

Wenn die Tests auf Zöliakie und Glutenallergie negativ sind und Sie immer noch den Verdacht haben, dass es sich um Gluten handelt, können wir das Gluten zwei Wochen lang testen und beobachten, wie Ihr Kind reagiert.

In jeder Situation lohnt es sich, unter der Kontrolle eines erfahrenen Arztes zu bleiben.