Kleines kind

Die häufigsten Krankheiten und Zustände von Kindern bis zu 2 Jahren


Ein Kind bis zum Alter von zwei Jahren durchläuft den Zeitraum der Kindheit (bis zum ersten Lebensjahr) und des Lebens nach dem Säugling (bis zum Ende des zweiten Lebensjahres). Leider gewöhnt sich der Körper zu diesem Zeitpunkt nur an das Leben außerhalb des Mutterleibs, so dass er definitiv anfälliger für Bakterien und Viren ist, die viele in der Umgebung haben.

Das Immunsystem des Kindes ist bis zum zweiten Lebensjahr einfach unreif und braucht Zeit, um richtig geimpft zu werden. Und so sind Besuche mit Kindern anderer Familienmitglieder, Einkäufe, Besuche in der Klinik und sogar ein Spaziergang nur einige Orte, an denen Drohungen auf Ihr Kleinkind warten. Manche Menschen sind in der Lage, mit anderen umzugehen, und das Kind wird langsam krank. Natürlich gibt es viele Krankheiten und dies ist ein Thema für mehrere Artikel, aber ich habe mir die häufigsten angesehen. Was sind die häufigsten Krankheiten bei Kindern unter 2 Jahren?

Hautkrankheiten

Leider haben alle Kinder Hautprobleme, besonders die Kleinsten. Babyhaut ist sehr zart, oft trocken und rau. Nicht umsonst sollten Säuglinge (insbesondere Neugeborene) geeignete Kosmetika haben, die auf ihr Alter abgestimmt sind. Aber eine gute Vorbereitung reicht nicht immer aus, oft hat das Kleinkind trotz systematischer Anwendung Hautprobleme. Dazu gehören: Windeldermatitis, AD, Wiegenmütze, stachelige Hitze.

Windeldermatitis tritt im Perineum auf, wo die Windel normalerweise haftet. Anfangs können sie angezeigt werden leichte Rötung, gefolgt von Erythem und sogar schmerzhaften Erosionen. Die Ursache für Windeldermatitis ist Urin und Kotdas unter der windel reizt die empfindliche Haut des Kindes. Außerdem ist die Windel oft luftdicht, was sich hervorragend für Bakterien und Viren eignet. Wenn wir das Problem relativ schnell erkennen, ist es ausreichend, den Schritt häufig zu waschen und mit geeigneten Salben zu schmieren, die für diesen Zweck vorgesehen sind. Man sollte auch an das häufige Zurückspulen und Lüften des Kleinkindbodens denken. Es lohnt sich auch darüber nachzudenken, die Windeln gegen andere auszutauschen, da diese manchmal zu Wundscheuern führen können.

AD ist eine Krankheit, die als erblich eingestuft wird (es reicht aus, wenn jemand in der Familie allergisch ist). Anfangs manifestiert trockene Haut, dann auf den Wangen, Kinn, Stirn gibt es Veränderungen, die jucken. Oft breiten sich die Veränderungen auf den gesamten Körper, den Hals, den Oberkörper, die Arme und die Beine aus. AD kann bei einem 3 Monate alten Kind als leichte Trockenheit der Haut auftreten, weshalb es in der Regel unterschätzt wird.

Ein Kind mit AD ist oft auf starken Juckreiz der Haut zurückzuführen unruhig und tränenreich. Darüber hinaus kann es zu einer Abnahme der Immunität und einer Neigung zur Superinfektion der Haut kommen. Es gibt kein universelles Heilmittel für AD, die Grundlage für die Hilfe ist die richtige Pflege, warme Bäder in Weichmachern und häufiges Einölen der Haut. Es ist auch wichtig, angemessene, luftige Kleidung zu tragen, empfindliche, hypoallergene Puder zum Waschen zu verwenden und keine Weichspüler zu verwenden.

Milchschorf sind gelbe, fettige Schuppen und Schorf, die im Bereich der Fontanelle fest auf der Kopfhaut haften. Es kommt auch vor, dass es die Stirn, den Nacken und den Oberkörper einnimmt. Erscheint normalerweise zwischen die zweite und zehnte Woche des Lebens, obwohl dieser Zustand kann verlängert werden. Zur Behandlung werden fettige Präparate (Öle) verwendet, die die Schuppen erweichen. Es wird auch empfohlen, mit empfindlichen Shampoos zu waschen.

Hitzeausschlag sind kleine, zahlreiche Blasen am Körper des Kindes (Rücken, Nacken, Kopf, Leistengegend), die am häufigsten durch Überhitzung eines kleinen Organismus verursacht werden. Übermäßiges Schwitzen und ein behinderter Luftstrom durch zu warme Kleidung führen zu einer zusätzlichen Schweißaufnahme unter der Haut. Um Zusammenstöße zu vermeiden, reicht es oft aus, nicht zu warm zu werden und den Bereich zu waschen, der zu Veränderungen neigt. Das Ölen dieser Stellen wird nicht empfohlen. Oft reicht die richtige Pflege der Haut aus, damit die Schweißausbrüche verschwinden. Es kann jedoch vorkommen, dass eine übermäßige Erwärmung des Körpers des Kindes zu Entzündungen führt. In diesem Fall benötigen Sie die Hilfe eines Arztes und die Verabreichung antibakterieller Medikamente.

Säuglinge und Kleinkinder sind nicht nur Hautkrankheiten, sondern auch verschiedene Arten von Infektionen. Was?

Schnupfen bei einem kleinen Kind

Schnupfen tritt nicht nur bei Säuglingen, sondern auch bei größeren Kindern sehr häufig auf. Kein Wunder, dass diese Infektion sehr ansteckend und leider ärgerlich ist. Die Infektion erfolgt über einen Tröpfchenweg und breitet sich daher sehr leicht aus.

Schnupfen wird durch Viren verursacht, seltener durch Allergene. Bei Säuglingen und Kleinkindern ist es besonders störend. Sie sind nicht in der Lage, Sekrete selbst loszuwerden, weshalb sie oft eine verstopfte Nase haben, die nicht nur das Atmen erschwert, sondern auch die Nahrungsaufnahme (insbesondere Babys, die mit einer Flasche oder Brust gefüttert werden).

Leider erleiden Babys diese Art von Infektion eher, weil sie keine ausreichende Immunität haben. Daher müssen sie sich häufig damit auseinandersetzen. Die laufende Nase wird häufig von Niesen begleitet, eine laufende Nase, die nach zwei Tagen dichter wird, und es können leichtes Fieber und Husten auftreten.

Unbehandelte laufende Nase kann dazu führen schwerwiegende Komplikationen deshalb ist es besser, es nicht zu unterschätzen. Stellen Sie sicher, Ihr Kleinkind Er nahm genug Flüssigkeit in Form von Kräutertees (Himbeere, Holunder, Linde) und vitamin C-reiche Fruchtsäfte (Johannisbeere, Orange).

Es ist auch wichtig, den Zeh regelmäßig mit einer Salzlösung (oder Meerwasser) und einem Aspirator (oder einer Birne) zu reinigen. Sie können Ihren Rücken auch mit wärmenden Salben (z. B. Depulol) und Majoransalbe um die Nase reiben, um die Atmung zu erleichtern und trockene Haut zu ölen.

Sie werden auch hilfreich sein Inhalationen, beispielsweise unter Zusatz von Tafelsalz oder Kräutern (z.B. Kamille). Wenn wir jedoch verwenden Nasentropfen Es lohnt sich zunächst sicherzustellen, dass sie dem Alter unseres Kindes angemessen sind, und sie nicht länger als drei Tage zu verwenden. Es lohnt sich, auf ein staubiges Kleinkind aufzupassen, dass die wohnung oft belüftet wirdund die Umgebungstemperatur war nicht zu hoch, damit die Luft nicht zu stark austrocknete und die Atmung des Babys nicht behinderte. Wenn die laufende Nase länger als eine Woche anhält, der Ausfluss eine grünliche Farbe annimmt, das Kind auch Erbrechen, Husten und hohes Fieber hat, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden, der die entsprechende Behandlung verschreibt.

Ohrenentzündung bei einem Kind

Ohrenentzündungen treten häufig im Alter zwischen sechs und achtzehn Monaten auf. Es ist in der Regel eine Komplikation nach einer Infektion der oberen Atemwege. Er offenbart sich Ohrenschmerzen, bei Babys kann man sehen, wie sie das Ohr ergreifen und eine Seite des Kopfes gegen das Kissen reiben, hohes Fieber (bis zu 40 Grad), Reizbarkeit, zusätzlich können Bauchschmerzen, Durchfall und sogar eitriger Ausfluss aus dem Ohr auftreten.

Otitis erfordert Antibiotika-BehandlungWenn Sie also bei unserem Kind den Verdacht auf diese Art von Krankheit haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Ihr Arzt wird beurteilen, wie weit Ihre Entzündung fortgeschritten ist. Es wird die Verabreichung eines Antibiotikums, Schmerzmittels und einer geeigneten Ohrenpflege empfohlen. Bei Bedarf überweist er das Kind an einen HNO-Arzt.

Lesen Sie mehr über Kinderohrentzündungen.

Trzydniówka

Drei Tage (plötzliches Erythem) - ist eine Viruserkrankung, die bei Kindern auftritt zwischen 6 und 36 Monaten. Es manifestiert sich oft nur erhöhte Körpertemperatur. Da es oft keine anderen Symptome gibt, wird es mit Zahnen und Infektionen der Atemwege verwechselt.

Drei Tage sind gekennzeichnet plötzliche hohe Temperatur (39-40 Grad)Dauer ca. 3-5 Tage. Manchmal kann es erscheinen leichte laufende Nase, geschwollene Lymphknoten, Durchfall, Krämpfe, Appetitlosigkeit. Wenn das Fieber verschwindet, kann ein Ausschlag im Gesicht, am Oberkörper, an den Oberschenkeln und am Gesäß auftreten, der nach 2 Tagen verschwindet.

Das dreitägige Fieber ist ansteckende Krankheit, bis der Ausschlag auftritt, wird das Kind sein Träger, Es ist jedoch eine einmalige Krankheit, die lebenslange Immunität verursacht. Um Ihrem Kind zu helfen, diese Krankheit zu überleben, werden fiebersenkende Medikamente (Paracetamol oder Ibuprofen) in Form von Sirupen und Zäpfchen verwendet. Sie sollten auch daran denken, viel Flüssigkeit zu verabreichen. Wenn das Fieber hoch und für das Kleinkind sehr lästig ist, können Sie kalte Kompressen an Hals und Stirn machen oder das Baby in lauwarmem Wasser baden. Drei Tage erfordern nicht den Gebrauch anderer Drogen, häufig ist das Senken der Körpertemperatur genug.