Vorschüler

Symptome einer Dehydration bei einem Kind - wenn die Situation ernst ist


Dehydration eines Kindes ist eine sehr ernste Erkrankung, insbesondere bei Säuglingen. Es tritt am häufigsten als Folge von Durchfall und Erbrechen auf, sowohl akut als auch chronisch. Der Grund kann auch anders sein - Gastroenteritis. Was sind die Symptome einer Dehydration bei einem Kind und wie kann man sie verhindern?

Was ist Dehydration?

Wir sprechen über Dehydration wenn Der Wasser- und Elektrolytstand sinkt gefährlich. Dieser Zustand ist lebensbedrohlich.

Wie schnell tritt Dehydration auf?

Je jünger das Kind, desto schneller dehydriert es. Dies liegt daran, dass Babys und Kleinkinder einen sehr schnellen Stoffwechsel, weniger Wasserreserven sowie ein in dieser Hinsicht ungünstiges Körper-Volumen-Verhältnis haben. Bei starkem Durchfall oder Erbrechen Dehydration kann innerhalb weniger Stunden nach den ersten Symptomen auftreten.

Symptome einer Dehydration bei einem Kind

  • Apathie, Reizbarkeit, Schläfrigkeit,
  • Das Kind ist erschöpft
  • Seltenes und spärliches Wasserlassen (bei Babys mit Durchfall ist dies möglicherweise schwer zu erkennen)
  • dunkelgelber Urin, intensiver Geruch,
  • ausgetrocknete Lippen
  • trockene Zunge
  • aufgeblähter Bauch
  • trockene Schleimhäute im Mund
  • eingesunkene Dunkelheit bei einem Säugling,
  • Gewichtsverlust
  • eingesunkene Augäpfel - schärfere Gesichtszüge,
  • trockene Schleimhäute und trockene Haut,
  • wein ohne Tränen
  • erhöhter Durst (er muss nicht immer auftreten! Manchmal weigert sich das Kind zu trinken, was insbesondere bei erhöhtem Erbrechen stören sollte),
  • langsame Reaktionen auf äußere Reize.

Bei stärkerer Dehydration:

  • erhöhte Herzfrequenz
  • unflexible haut - nach dem kneifen kehrt die haut nicht in ihren ursprünglichen zustand zurück.

Im dritten Dehydratisierungsgrad:

  • Krämpfe,
  • Blutdruckabfall
  • Bewusstlosigkeit
  • durch die Hände plantschen.

Was ist der Grad der Dehydration?

Wenn das Kind Dehydrationssymptome sieht und sich der Zustand von Minute zu Minute verschlechtert, suchen Sie einen Arzt auf. Er kann den Dehydrationsgrad bestimmen.

Für Säuglinge ist es unwahrscheinlich, dass sie auf ein Krankenhaus und eine intravenöse Spülung verzichten. Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter mit leichter Dehydrierung können am häufigsten mit der Empfehlung einer Mundspülung zu Hause bleiben.

Wie kann man Austrocknung bei einem Kind verhindern?

  • 15 Minuten nach dem Erbrechen kleine Mengen Wasser / Muttermilch geben,
  • Das Kind sollte so wenig Flüssigkeit wie möglich trinken - einen Teelöffel, einen kleinen Schluck, auch wenn es mehr verlangt, geben wir nicht. Wir trinken alle paar Minuten einen kleinen Schluck, um kein Erbrechen auszulösen.
  • Geben Sie dem Kind keine Säfte oder süßen Getränke.
  • die Rehydrationsflüssigkeit innerhalb von 3 Stunden nach Auftreten der ersten Symptome verabreichen,
  • Essen nicht erzwingen
  • Verwenden Sie Probiotika, die beim Wiederaufbau der Darmflora helfen.

Wenn sich das Kind trotz der Anstrengungen noch erbricht und sein Zustand verschlechtert, muss ein Arzt aufgesucht werden.


Video: What Causes Brain Fog? (Juni 2021).