Kleines kind

Warum kaufen wir zunehmend antiallergische Decken?


Immer mehr Menschen leiden an Allergien. Es wird geschätzt, dass derzeit bei jedem zweiten / dritten Kind diese derzeit beliebteste chronische Krankheit diagnostiziert wird. Leider sind zwar Möglichkeiten bekannt, das Allergierisiko zu verringern, es gibt jedoch keine eindeutige Möglichkeit, Ihr Kind vor den Symptomen zu schützen. Aus diesem Grund gehen immer mehr Eltern bei der Planung einer Babyausstattung für ein Kleinkind und ein älteres Kind das Risiko ein, Allergien zu entwickeln, und entscheiden sich für antiallergische Einstreu. Die Hersteller sind der Herausforderung gewachsen und bieten antiallergische Steppdecken an - leicht und leicht zu reinigen.

Ein Traum und damit verbundene Entscheidungen

Neugeborene können den größten Teil des Tages schlafen, und obwohl sie zu diesem Zeitpunkt nicht immer in der Krippe liegen, weil sie häufig auf den Händen der Eltern schlafen, in Wippen, Autositzen, Kopftüchern, besteht kein Zweifel daran, dass die Anordnung des Schlafplatzes von großer Bedeutung ist. Nicht alle Eltern entscheiden sich dafür, eine Steppdecke für ein Neugeborenes zu kaufen, weil sie sich für ein Horn oder einen Wickel entscheiden. Mit der Zeit wird die Wahl jedoch offensichtlich. Für ein jüngeres und älteres Kind wählen wir eine Steppdecke und ein Kissen.

Oft entscheiden wir uns zu Beginn für leicht zu reinigende allergische Quilts. Sie lassen sich problemlos waschen, trocknen, lüften und haben gleichzeitig zusätzliche Funktionen, die sie resistent gegen die negativen Auswirkungen äußerer Faktoren, einschließlich Allergene, machen.

Lesen Sie: ein Kegel, ein Wickel oder vielleicht eine Steppdecke.

Wie wählt man antiallergische Decken aus?

Antiallergische Decken können bestellt werden im Sommer, Winter und ganzjährig. Die Hersteller bieten sowohl Steppdecken als auch Sets mit Kissen an.

Allergische Steppdecken zeichnen sich vor allem durch den Beitrag aus, er wird in der Regel so gewählt, dass er keinen Staub und keine Milben ansammelt. Die am meisten empfohlenen sind:

  • antiallergische Maisquilts - besonders empfohlen für Kinder mit Hautallergien, sie können bei 60 Grad gewaschen werden, sind angenehm zu bedienen,
  • antiallergische Bambusdecken - Sie bestehen aus Fasern mit natürlichen antibakteriellen und antiallergischen Eigenschaften, sind nicht mit Zusätzen kontaminiert, die allergische Reaktionen hervorrufen könnten, sind luftig und sehr weich.
  • antiallergische Steppdecken mit Seidenzusatz - Sie sind allergikerfreundlich, leicht und werden Personen empfohlen, die keinen sehr warmen Mantel benötigen.
  • antiallergische synthetische Steppdecken - der beliebteste Typ, der extrem oft von Eltern kleiner Kinder gewählt wird. Erschwinglich, mit Silikonfüllung gehören zu den günstigsten. Modelle mit bioaktiven Fasern aus modifizierter Cellulose schützen zusätzlich vor dem Wachstum von Bakterien und Schimmel.

Denken Sie bei der Auswahl von antiallergischen Bettdecken daran, dass neben dem Füllen auch Bezüge wichtig sind. Für extrem empfindliche Haut eignen sich am besten natürliche Farben ohne unnötige Farbstoffe. Um die Wirkung von Steppdecken und antiallergischen Kissen zu verbessern, empfehlen einige Spezialisten die Verwendung spezieller Abdeckungen gegen Milben.

Allergikerdecken sollten alle zwei Wochen bei einer Mindesttemperatur von 60 Grad gewaschen werden.

Welche Quilts sind nichts für Allergiker?

Für Allergiker funktioniert die Hitze nicht hinunter steppdecke, die eine Ladung von Gans oder Entendaunen hat. Eine solche Decke isoliert perfekt gegen Kälte, lässt die Haut atmen und leitet Feuchtigkeit ab. Ebenso wird es nicht für Allergiker empfohlen Federdecke die mit natürlichen Ressourcen gefüllt ist - Federn zusammen mit Daunen. Nicht die beste Wahl wollene decke, Dies kann, obwohl es warm ist, zu negativen allergischen Reaktionen führen.


Video: Krypto-Update: Der Bitcoin und die Vertrauens-Frage. Börse Stuttgart. Krypto (Juni 2021).