Kleines kind

Husten und Allergie. Allergischer Husten bei einem Kind


Viele Kinder in Polen leiden an chronischem Husten, der Wochen, wenn nicht Monate dauern kann. Was kann so ein chronischer Husten bedeuten und wie ist damit umzugehen? Warum in dieser Situation sollte oft mit zwei Fakten Husten und Allergie verbunden sein? Lesen Sie unbedingt, ob Sie dieses Problem kennen und Ihrem Kind helfen möchten.

Infektion nach der Infektion

Während der Infektionsperiode können Kinder wochenlang husten. Dies passiert oft, wenn ein Kind nach einer Infektion eine andere fängt. Der Grund ist einfach. Eine verminderte Immunität nach einer Krankheit macht es sehr einfach für die nächste Krankheit. Infolgedessen beobachten wir beim Kind die Symptome einer Infektion, den Beginn, die Verschlimmerung, die Beruhigung und eine andere Krankheit.

Lesen Sie, was der chronische Husten eines Kindes bedeuten kann.

In dieser Situation weist ein chronischer Husten nicht unbedingt auf eine Allergie hin. Es kann einfach ein Symptom sein, das mit verschiedenen Infektionen einhergeht. Es ist am häufigsten mit der Abgabe von Sekreten auf der Rückseite des Rachens verbunden. Dies ist in etwa 90% der Fälle von chronischem Husten bei einem Kind der Fall. Aber wann sollten Sie einen allergischen Husten in Betracht ziehen?

Husten und Allergie

Ein Husten bei einem Kind ist wirklich ein gutes Symptom, denn es ist ein Beweis dafür, dass der Körper des Kindes versucht, mit der Infektion fertig zu werden, indem der Faktor entfernt wird, der eine Bedrohung für die Atemwege darstellt. Leider ist dieses gute Symptom für das Kind anstrengend - es behindert die tägliche Funktionsweise, stört den Schlaf und weckt die Angst der Eltern, insbesondere wenn es zu lange anhält und nach der Anwendung von Hustenmethoden zu Hause nicht verschwindet.

Wann sollten Sie sich das Thema genauer ansehen?

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle verschwindet der Husten innerhalb von 6 Wochen von selbst. Warum so lange? Nach der Infektion tritt häufig eine bronchiale Hyperreaktivität auf, der akute Husten geht in einen postinfektiösen Husten über. Wenn das Kind in der Zwischenzeit nicht wieder erkrankt, geht der Husten vorbei. Oft entwickelt sich jedoch eine andere Infektion.

Woran erkennt man einen allergischen Husten?

Manchmal kommt es im gleichen Zeitraum zu saisonalem Husten - zum Beispiel zu vermehrtem Staubwischen. Es treten auch andere Symptome auf - allergische Rhinitis, tränende Augen, die zeigen, dass der Husten mit einer Allergie verbunden ist. In diesem Fall ist die Ursache des Hustens eine chronische Entzündung, die durch Kontakt mit Allergenen (Staub, Pollen, Schimmel, Kosmetika, Medikamente, Impfstoffe, Parfums, Zigarettenrauch, Lebensmittelprodukte - Eier, Milch, einige Früchte, Husten) verursacht wird. Dies kann insbesondere durch saure Produkte verursacht werden Food).

Meistens allergisches Getreide:

  • ist paroxysmal und trocken, anstrengend,
  • lang,
  • erscheint, wenn sich die Temperatur ändert, wenn warm bis kalt
  • Es kann von Atemnot und Keuchen begleitet sein.

Allergischer Husten kann begleitet sein von:

  • Niesen,
  • tränende Augen
  • verstopfte Nase
  • verstopfte Nase
  • Hautausschläge
  • Mund atmen
  • blaue Flecken unter den Augen.

Wie wird ein allergischer Husten behandelt?

Allergischer Husten wird gelindert, indem das häufig schwierige Allergen vermieden wird (bei inhalativen Allergenen). Darüber hinaus werden Antihistaminika eingesetzt, von denen viele in jeder Apotheke ohne Rezept erhältlich sind. Es wird auch empfohlen, auf eine optimale Luftfeuchtigkeit zu achten, auf Sauberkeit zu achten und Produkte zu meiden, die sich hervorragend als Staubspeicher eignen.


Video: Allergischer Husten: Symptome, Ursachen, Behandlung (Juni 2021).