Schwangerschaft / Geburt

Hypothyreose und Schwangerschaft - das sollten Sie wissen!


Das reibungslose Funktionieren der Schilddrüse hat einen großen Einfluss auf die Entwicklung der Schwangerschaft. Es entscheidet zum einen über das Risiko einer Fehlgeburt und zum anderen über das Wohlbefinden des Fötus. Vor diesem Hintergrund werden für jede zukünftige Mutter Schilddrüsenhormontests angeordnet. Unter anderem, um auf Schwierigkeiten gut vorbereitet zu sein und Komplikationen zu vermeiden. Die im Thema Hypothyreose und Schwangerschaft definierte Beziehung ist in dieser Hinsicht besonders. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über Hypothyreose in der Schwangerschaft wissen sollten.

Wie manifestiert sich eine Hypothyreose?

Hypothyreose tritt auf, wenn Die Drüse produziert nicht genug Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) oder sondert sie überhaupt nicht ab. Die häufigste Ursache für Probleme ist Hashimoto-Krankheit, Schilddrüsenoperation oder Behandlung mit radioaktivem Jod. Falsche Drüsenarbeit hat viele Konsequenzen, eine davon wirkt sich negativ auf die Arbeit der Gonaden aus. Dies ist der Grund, warum Frauen mit Hypothyreose häufig konfrontiert sind mit:

  • Menstruationszyklusstörungen,
  • In schweren Fällen hört die Blutung und der Eisprung auf.

Beachten Sie auch andere Symptome:

  • übermäßige Gewichtszunahme im Verhältnis zum Alter der Schwangerschaft,
  • trockene haut
  • sich kalt fühlen
  • Schläfrigkeit, Müdigkeit
  • Verstopfung,
  • Gedächtnisstörung
  • Heiserkeit,
  • Ödeme,
  • Nagelversprödung,
  • Anämie,
  • langsame Herzfrequenz.

Ihr Arzt sollte die Schilddrüsenerkrankung genauer untersuchen, wenn:

  • Die Frau hat eine Ernte
  • in der Familie leidet jemand an Hypothyreose,
  • Es gibt Autoimmunerkrankungen in der Familie,
  • eine frau hat eine autoimmunkrankheit,
  • Vorgeschichte von Frühgeburten oder Fehlgeburten,
  • Die Frau wurde wegen Unfruchtbarkeit behandelt.

Was droht mit einer Schilddrüsenunterfunktion in der Schwangerschaft?

Es ist am besten, wenn eine Hypothyreose vor der Schwangerschaft diagnostiziert wird. Es wird empfohlen, dass Sie den Schilddrüsenhormonspiegel überprüfen, bevor Sie schwanger werden. Dies ist wichtig, da es eine wirksame Behandlung und Vorbereitung auf die Schwangerschaft ermöglicht. Leider ist dies nicht immer der Fall und die Frau erfährt von der Krankheit während der Schwangerschaft bei Routineuntersuchungen des Schilddrüsenhormonspiegels. Die Symptome selbst weisen selten auf eine Krankheit hin. In der Schwangerschaft zeigt eine Hypothyreose normalerweise keine Symptome oder sie ist nicht spezifisch.

Leider erhöht eine Schilddrüsenunterfunktion während der Schwangerschaft das Risiko einer Fehlgeburt, einer Schwangerschaftshypertonie, einer Anämie und einer Plazentaunterbrechung. Es kann sich auch nachteilig auf die fetale Entwicklung auswirken - in seltenen Fällen ist die Schilddrüse des Kindes geschädigt, das Baby entwickelt Kropf, Atemwegsverschluss und Schwierigkeiten mit der natürlichen Geburt des Babys. All diese negativen Konsequenzen sind jedoch sehr selten. Der Schlüssel zur Gesundheit ist Frühe Diagnose des Problems und Betreuung durch einen erfahrenen Endokrinologen.

Wie wird eine Hypothyreose in der Schwangerschaft behandelt?

Hypothyreose in der Schwangerschaft erfordert die Pflege eines Gynäkologen-Endokrinologen und Hormonsupplementierung, regelmäßige Überwachung der Schilddrüsenhormonspiegel wird ebenfalls empfohlen. Es ist wichtig, kontinuierlich auf die Situation zu reagieren und das Risiko von Komplikationen für Mutter und Kind zu minimieren.

Hypothyreose und Schwangerschaft - denken Sie daran

Um das Thema Hypothyreose und Schwangerschaft zusammenzufassen, denken Sie daran:


Video: Kinderwunsch: Schilddruse & Schwangerschaft (Juni 2021).