Schwangerschaft / Geburt

Löffelung der Gebärmutter nach der Entbindung - warum machen Sie das?


Geburt ist eine von die schwierigsten Phasen im Leben einer Frau. Es ist nicht nur mit der Freude über die Geburt des Kindes verbunden, sondern auch mit enormen Anstrengungen und Schmerzen. Einige sagen, es gibt kein Vergnügen, keine Anstrengung, und es steckt wahrscheinlich ein Körnchen Wahrheit darin. Die Arbeitskampagne kann mehrere Dutzend Minuten oder sogar mehrere Stunden dauern, und es kommt oft vor, dass wir, wenn wir ein Baby sehen, Erleichterung und Freude empfinden, dass es vorbei ist. Manchmal kann es jedoch zu Schwierigkeiten kommen. Als die erste Frau ein Kind zur Welt bringt, dann eine Plazenta, die nicht immer vollständig herauskommt. Ein Teil der Plazenta, den eine Frau nicht selbst ausscheiden kann, sowie etwaige Rückstände nach der Geburt müssen vom Arzt mit einer Kürettage entfernt werden. manchmal das Löffeln nach der Lieferung erfolgt ebenfalls "nur für den Fall". Warum?

Was ist Löffeln und wie wird es gemacht?

Teelöffel (Kürettage, Abrieb) sind Entfernen von Uterusresten, die die Gesundheit einer Frau gefährden können. Das Verfahren wird hauptsächlich durchgeführt, um die Gebärmutter zu reinigen.

Kann verwendet werden in Vollnarkose (in der Regel in schweren Fällen), obwohl es keine spezifischen Regeln gibt und eine Frau häufig eine Anästhesie verlangen muss, wenn sie während des Eingriffs Schmerzen verspürt oder Angst vor Beschwerden hat.

Spooning sich es dauert normalerweise ein paar Minuten, In einer ähnlichen Position wie bei einer gynäkologischen Untersuchung entfernt der Arzt mithilfe von Spezialwerkzeugen, die einem langen Löffel ähneln, Reste aus dem Inneren der Gebärmutter.

Frauen, die das "Vergnügen" hatten, dies auszunutzen Kürettage ohne Betäubung Sie haben unterschiedliche Meinungen über den Schmerz, der damit einhergeht. Manchmal ist die Schmerzschwelle nach der Entbindung so hoch, dass Sie die mit der Kürettage verbundenen Schmerzen nicht mehr spüren, und manchmal ist die Frau so empfindlich und müde, dass sie alle spürt, selbst die geringsten Schmerzen.

Dem stimmen jedoch alle Frauen zu Das Verfahren ist nicht angenehm, besonders wenn Sie das Gefühl haben, einen Fremdkörper (Löffel) im Mutterleib zu bewegen oder sogar zu kratzen.

Indikationen zur Kürettage nach Lieferung

Milding nach der Lieferung erfolgt in der Regel Wenn ein Teil der Plazenta sofort nach der Entbindung oder einige Tage nach der Entbindung fehlt, wenn Ihr Arzt Zweifel an Resten wie Blutgerinnseln hat.

Normalerweise entschließt sich der Arzt, das Baby gleich nach der Entbindung mit einem Löffel zu füllen, wenn er irgendwelche Zweifel hat oder nur für den Fall, dass die Frau keine Komplikationen hat. Oft wird es auch aufgeführt nach einer Fehlgeburt einen toten Embryo zu entfernen, wenn Material aus dem Inneren der Gebärmutter zur Untersuchung entnommen wird, sowie bei wiederholten Blutungen.

Komplikationen und Löffel nach der Lieferung

Verschütten ist es Ein Vorgang, der wie jeder andere auch viele Komplikationen mit sich bringt. Unmittelbar nach dem Eingriff kann sich eine Frau fühlen Bauchschmerzen und Blutungen stärker, Schmerzen nach der Entbindung unterdrücken diese Beschwerden jedoch häufig.

Nach der Lieferung erfolgt eine Kürettage manchmal notwendig, damit die Gesundheit einer Frau nicht gefährdet wird, Eine unsachgemäße Ausführung kann jedoch zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Sehr einfach bei solchen Operationen den Uterus beschädigen (Zervixinsuffizienz oder Ruptur) kann auch eine Infektion in der Gebärmutter auftreten. Diese Komplikationen verhindern häufig das Auftreten einer Schwangerschaft.

Wenn sich eine Frau nach dem Eingriff unwohl fühlt, erscheinen sie daher Erbrechen, Fieber, starke Schmerzen und starke Blutungen Informieren Sie sofort Ihren Arzt. Komplikationen nach der Kürettage sind sehr schwerwiegend, aber wenn Sie dies tun müssen, zögern Sie nicht, lebensbedrohlich zu werden, was zum Beispiel zu einer Infektion durch Plazentarückstände führen kann.