Schwangerschaft / Geburt

Scheidenkultur in der Schwangerschaft - ein Test, der sich lohnt


Kultur ist ein beliebter mikrobiologischer Test, mit dem Sie sehen können, welche Mikroben am Ort des Tests leben. Während der Schwangerschaft wird eine Scheidenkultur durchgeführt, die den Nachweis von pathogenen Bakterien, Viren oder Pilzen im Geburtskanal ermöglicht. Wenige Wochen vor der Lösung wird auf diese Weise überprüft, ob die Frau Streptokokken der Gruppe B trägt, was wichtig ist, da dies eine schnelle Reaktion und eine wirksame Behandlung ermöglicht.

Scheidenkultur - warum ist das so wichtig?

Bakterien und Viren, die im Geburtskanal leben, sind für die zukünftige Mutter normalerweise nicht gefährlich. Sie stellen jedoch ein Risiko für das heranwachsende Kind dar. Sie können zu einer intrauterinen Infektion in der Schwangerschaft führen und zu einer vorzeitigen Entbindung führen. Nach der Entbindung besteht jedoch die Gefahr der Übertragung eines gefährlichen Erregers auf das Neugeborene, was zu einer lebensbedrohlichen Infektion führen kann.

Scheidenkultur und Streptokokken der Gruppe B.

Streptokokken der Gruppe B, Streptococcus agalactiaesind sehr verbreitet. Leider sind sie eine Bedrohung während der Schwangerschaft. Es besteht die Gefahr, dass:

  • es kommt zu einer Entzündung der Membranen,
  • Es kommt zu einem vorzeitigen Bruch der Membranen und einer vorzeitigen Abgabe.
  • Wenn die Infektion während der Entbindung auftritt, kann das Baby eine Lungenentzündung und Sepsis entwickeln.

Streptokokken der Gruppe B sind Bakterien, die normalerweise im Analbereich leben und aufgrund ihrer Nähe leicht in den Intimbereich übertragen werden können. Bei Vorsorgeuntersuchungen, die optional sind, aber während der Schwangerschaft empfohlen werden, werden sie bei 10-30% der zukünftigen Mütter festgestellt.

Wann lohnt es sich, in der Schwangerschaft eine Scheidenkultur durchzuführen?

Eine vaginale Kultur in der Schwangerschaft wird zwischen der 35. und 37. Schwangerschaftswoche empfohlen. Zu diesem Zeitpunkt wird ein Screening durchgeführt.

Die Untersuchung kann auch zu anderen Zeiten angeordnet werden, wenn die schwangere Frau eine vaginale Entzündung entwickelt.

Wie sieht die Studie aus?

Die Scheidenkultur wird von einem Arzt oder einer Krankenschwester gesammelt. Zwei Vaginalabstriche und ein weiterer aus dem Analbereich werden zur Untersuchung herangezogen. Die entnommenen Proben werden auf ein bestimmtes Medium gelegt und an das Labor geschickt, wo sie getestet werden. Normalerweise müssen Sie ca. 5 Tage auf die Ergebnisse warten.

Wenn das Ergebnis positiv ist, müssen Sie nicht mit den Händen wringen. Es lohnt sich, die Ruhe zu bewahren, das Testergebnis neben sich zu haben und es zur Entbindung ins Krankenhaus zu bringen, wenn eine intravenöse Antibiotikatherapie, in der Regel aus der Penicillingruppe, bestellt wird, die das aufstrebende Kind vor Infektionen schützt.