Zeit für Mama

Warum ist ein Kind für mich NICHT das Wichtigste? LIST


Ein Freund hat mir eine merkwürdige Frage gestellt: Ehemann oder Kind. Zuerst war ich sprachlos, empört darüber, was sie mit solchen Texten hinterlassen hatte, und dann begann ich mich zu wundern ... Mir ist etwas aufgefallen, das ich bisher verpasst hatte. Nämlich, dass junge Väter eine extrem schwierige Aufgabe haben und wir Frauen, die in die neue Rolle vertieft sind, es überhaupt nicht bemerken. Weil wir diese Tatsache ignorieren oder es verachten, was kann er dort wissen, ich habe eine harte Zeit ... und er? Er geht zur Arbeit und hat Seelenfrieden.

Männer verlieren ihre Stellung in der Familie. Und viele Frauen geben ihnen nicht das Recht zu protestieren. Von Vätern wird erwartet, dass sie es akzeptieren, dass sie reif und verantwortungsbewusst sind. Sie müssen damit einverstanden sein, im Hintergrund entfernt zu werden. Oft aus dem Bett vertrieben, ohne das Recht, allein mit einer geliebten Frau Zeit zu verbringen. Sie schweigen und entfernen sich von einem geliebten Menschen. Wenn ein Kind ein bisschen erwachsen wird, kommt die Zeit, in der es anfangen sollte, für seine Geliebte zu kämpfen, aber leider tun sie dies oft nicht. Sie geben den Kampf nicht nur für sich selbst, sondern für die ganze Familie auf.

Ein Kind im Rampenlicht?

Wenn ein Kind geboren wird, ändert sich alles. In erster Linie das Arrangement in der Familie. Ein Mann tritt an die Stelle eines Kindes. Jetzt ist er es, der die "Dosis" Zärtlichkeit erhält, die zuvor einem Mann vorbehalten war. Die Frau trennt sich nicht vom Baby, umarmt, umarmt und küsst sie. Ihre Gedanken drehen sich um seine Bedürfnisse, Handlungen zielen darauf ab, dem Neugeborenen alles zu geben, was er braucht. In dieser Faszination wird sie oft von einem Mann begleitet, der sich über das neue Leben freut. Manchmal ist es jedoch anders - der junge Vater fühlt sich zurückgewiesen. Er versteht die Bedürfnisse des Kindes, kann aber seine eigenen nicht vergessen. Er ist eifersüchtig und fühlt sich bedroht.

Wenn er an sich arbeitet, kann er erklären, was los ist. Er versteht, dass es natürlich ist, dass man die ersten Wochen und Monate überleben muss, und dann wird sich alles wieder normalisieren.

Und wenn es nicht zurückkommt?

Leider sieht die Situation trotz der vergangenen Jahre oft noch genauso aus wie nach der Geburt. Das Kind steht im Rampenlicht, es ist das Wichtigste, seine Bedürfnisse sind Nummer 1. Die Eltern bleiben im Hintergrund. Die Mutter sagt, dass das Kind ihre ganze Welt ist.

Eine solche Mutter tut mir leidFür ein solches Kind und besonders für einen Mann, der sich irgendwo in der Nähe in diesem System befindet. Warum?

Weil es nicht gut ist, alle Rollen auf dem Altar zu opfern, die einem am wichtigsten erscheinen. Mutter ist auch eine Frau, sie ist eine Frau, sie ist ein geliebter Mann. Es passiert sehr schlimm, wenn er vergisst, dass er andere Rollen in Lebensschwestern, Töchtern, Freunden hat. Es ist nicht gut, wenn sich eine Frau nach der Geburt so sehr verliert er vergisst sich. Er legt freiwillig die Ketten der Sklaverei an, setzt seine Krücken auf und noch schlimmer Sie mag es. Er sieht in dieser Situation keine Gefahr ... Er erwartet das Gleiche vom Vater des Kindes und versteht nicht, wann er sich auflehnen will, weil er noch eine Frau haben möchte, mit der er ins Kino, Theater, auf eine Party gehen könnte, um ein Glas Wein zu trinken, sich wichtig zu fühlen und geschätzt, auch auf Kosten der vorübergehenden Unzufriedenheit mit dem Kind. Als Vergeltung hört er, dass er egoistisch ist, dass das Kind sie braucht, dass er so schnell wächst, dass all das warten kann ...

Die Beziehung bricht auch schnell zusammen

Das Problem ist, dass, wenn Sie die Bedürfnisse Ihres Mannes für eine Weile "beiseite legen" können, wenn das Kind klein ist, es nicht ewig dauern kann. Es dient niemandem.

Kinder, die sehen, dass ihre Eltern sich selbst hingeben, können von Verantwortung überfordert sein. Entgegen dem Schein wollen sie ein solches Opfer nicht. Sie wollen sich nicht gezwungen sehen, dies auch in Zukunft zu tun. Für einen Mann ist es selbstverständlich, dass er leben, seine eigenen Bedürfnisse entdecken, seine Leidenschaften verwirklichen, die Grundlagen eines gesunden Egoismus akzeptieren und damit auch Kindern zeigen möchte, dass es ganz normal ist, dass wir uns um unsere eigenen Bedürfnisse kümmern.

Inzwischen haben wir Frauen seit Jahrhunderten wie die alte Welt ein Problem damit. Wir haben ein Problem mit Distanz, gesundem Egoismus und Selbstsucht. Wir denken, dass dies nicht angemessen ist, dass es warten kann ...

Opferst du dich auch?

Und Sie, welche Lektionen geben Sie Kindern? Diese Mutter ist nicht wichtig? Der Daddy ist irgendwo am grauen Ende? Dass Kinder an erster Stelle stehen? Kinder brauchen diese Unterscheidung überhaupt nicht. Dass du ein Kind als Sinn deines eigenen Lebens erkennst, ist deine Entscheidung. Erwarten Sie jedoch nicht dasselbe von ihm.

Wenn das Kind groß ist, verlässt es Sie, zieht aus und gründet seine Familie. Früher in der Pubertät werde ich alle Methoden ausprobieren, um die Falschheit Ihres Weges aufzuzeigen. Und das ist gut so, weil es so sein sollte. Kein Kind gehört einem Elternteil, niemand sollte ihm zur Seite stehen und die Rolle eines jeden anderen ausfüllen - Ehemann, Schwester, Freund, Nachbarn ... Es ist gut, nicht in einer Welt aufzuwachen, in der Sie auf Ihren eigenen Wunsch alle ausgelöscht haben und allein geblieben sind ... für das Unverständnis gutes Kind.