Kleines kind

Bettnässen - warten Sie nicht darauf, dass das Baby erwachsen wird


Bettnässen ist ein schwieriges Thema. Und für die Eltern und für das Kind. Es erfordert Sanftmut, Nachsicht und ... Handeln. Das nächtliche Einweichen sollte nicht ignoriert werden, und dies kommt häufig vor ... Auch wenn wir der Meinung sind, dass das Kind noch klein ist und das Recht hat, die Blase nicht zu kontrollieren, lohnt es sich, den Grund für das Aufwachen in einem nassen Bett zu prüfen.

Wenn das Kind nass wird. Wann "sollte" es herauswachsen?

Bettnässen bei Kindern ist ein beschämendes Thema, über das Eltern oft nicht sprechen wollen. Sie legen ihre eigene Wachsamkeit in den Schlaf und sagen, dass das Kind erwachsen wird, dass es noch Zeit hat ... Und oft können sie die Frage nicht beantworten, wann das Kleinkind die Nächte durchschlafen soll, ohne das Bett zu benetzen. Wissenschaftler haben auch ein Dilemma.

In Polen in den meisten Quellen im Ausland gilt als drittes Lebensjahr. Mit anderen Worten, es wird argumentiert, dass die Ursache gesucht werden sollte, wenn ein Kind, das drei Jahre alt ist, seine Blase nachts nicht kontrolliert. Andererseits bedeutet ein guter Zugang zu Wegwerfwindeln, dass viele Dreijährige heute noch tagsüber eine Windel tragen, ganz zu schweigen von der Nacht. da Es wird davon ausgegangen, dass das Alter, in dem Bettnässen als "Problem" angesehen wird, davon abhängt, wann das Kind eine Blasenkontrolle entwickelt. Wichtig sind auch die persönlichen Gefühle der Eltern.

Aus Neugier sollte hinzugefügt werden, dass Kinder nach Angaben der Engländer bereits im Alter von 5 Jahren ihr Bett nass machen können, und dies ist kein Grund zur Sorge. In den Niederlanden und den USA liegt die Grenze bei sechs Jahren.

Ist Bettnässen erblich?

Die Erfahrung vieler Kinderärzte zeigt, dass Bettnässen erblich sein kann. Es wird häufig bei Kindern von Eltern angewendet, die ein ähnliches Problem hatten, und tritt auch in einem ähnlichen Alter auf.

Bettnässen: Ursachen

Bettnässen kann sein durch Krankheit verursacht. Schätzungen zufolge ist dies in 1% der Fälle der Fall. In anderen Fällen ist der Grund anders.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Kinder das Bett nass machen sie missachten oder tun es absichtlich, empörend Eltern. Normalerweise ist eine unkontrollierte Blase nachts mit Entwicklungsproblemen verbunden.

Grundsätzlich gibt es zwei Arten der Bettnässung: primär und sekundär. Primäres Bettnässen dauert von Kindheit an ohne Unterbrechung an. Mit anderen Worten - das Kind hat nie die Fähigkeit entwickelt, nachts gut zu schlafen. Im Gegensatz dazu bezieht sich sekundäre Bettnässen auf eine Situation, in der ein Kind gelernt hat, Nächte ohne Windel durchzuschlafen, und dies waren trockene Nächte für mindestens sechs Monate.

Was sind die Ursachen für Hauptprobleme beim Einweichen?

In der Regel wird eine oder eine Kombination der folgenden Angaben gemacht:

  • Das Kind kann den Urin nicht die ganze Nacht "halten", mit anderen Worten, die Blase des Kindes "reift" langsamer.
  • Die Blase des Kindes ist kleiner als bei Gleichaltrigen, weshalb es nachts nicht in der Lage ist, mehr Urin anzusammeln.
  • das Kind kann nicht aufwachen, wenn seine Blase voll ist,
  • das Kind produziert abends und nachts große Mengen Urin,
  • das kind hat schlechte gewohnheiten beim urinieren - es hält tagsüber urin, weil es keine zeit auf die toilette verschwenden möchte, und es trinkt aus dem gleichen grund tagsüber nicht viel.

Bei sekundären Problemen mit der Urinretention sollten medizinische oder emotionale Gründe berücksichtigt werden. Die häufigsten Ursachen sind:

  • Harnwegsinfektion - führt zu Reizungen, die beim Wasserlassen Schmerzen oder Brennen verursachen. Weitere Symptome sind ein stärkerer Blasendruck und häufigeres Wasserlassen. Häufige Harnwegsinfektionen bei Kindern können auf andere Probleme hinweisen, z. B. Anomalien,
  • Nierenversagen
  • Anwesenheit von Parasiten
  • Verstopfung - nur wenige Menschen wissen davon, und Verstopfung ist oft die Ursache für nächtliche Enuresis, mit anderen Worten, die gleichen Muskeln sind für die Analarbeit und die Urinkontrolle verantwortlich.
  • Diabetes - hoher Blutzucker, der bei Menschen mit Diabetes diagnostiziert wird, lässt den Körper mehr Urin produzieren, um überschüssigen Zucker loszuwerden. Häufiges Wasserlassen ist eines der ersten besorgniserregenden Anzeichen von Diabetes.
  • neurologische Probleme - können zu Schäden führen, die die Kontrolle der Harnwege verhindern,
  • hormonelle Probleme - verminderte Sekretion von Vasopressin, einem Hormon, das die nächtliche Urinproduktion reduziert,
  • Schlafapnoe, Schnarchen, Vergrößerung der dritten Mandel - all diese Symptome können mit Bettnässen zusammenhängen,
  • strukturelle oder anatomische Anomalien - die zu Muskel- oder Nervenfehlfunktionen und daraus resultierender Harninkontinenz führen können,
  • emotionale Probleme - Veränderungen im Leben des Kindes, Konflikte, Probleme, mit denen das Kind nicht fertig wird, können ein Symptom für starken Stress und Bettnässen sein.

Bettnässen: Behandlung

Bettnässen erfordert normalerweise keine Behandlung. Meistens geht das Problem von selbst vorbei. Es ist jedoch wichtig, wie die Eltern mit dem Thema umgehen und ob sie sich daran erinnern: