Kontrovers

"Ich bin Lehrerin und möchte heulen wegen ... der Einsamkeit Ihrer Kinder" APEL


"Ich bin Lehrerin, arbeite mit Kindern der Klassen I-III und verbringe mehrere Stunden am Tag mit diesen Kindern ... und oft möchte ich heulen ... Es wird lange dauern, weil das Thema schwierig ist ... aber sehr wichtig! Das Thema ist EINSAM. Die Einsamkeit Ihrer Kinder ...

Ich verstehe, dass jeder Geld zum Leben braucht, wir müssen etwas essen, Rechnungen bezahlen ... natürlich. Ich verstehe, dass viele Menschen einfach ihren Job mögen, sich im Beruf selbst erfüllen ... wunderbar! Aber als ich ein Kind sehe, das Firmenkleidung trägt, das neuste Smartphone und stundenlang über neue Spiele für die Konsole sprechen kann ... und im Alter von 9 Jahren nicht fließend lesen kann. Eltern arbeiten noch. Ich möchte heulen.

Wenn ich mit Kindern darüber spreche, wie sie ihre Freizeit am Wochenende verbracht haben, und ich höre, dass von der ganzen Gruppe zwei über einen Spaziergang mit der Familie sprechen, mit den Eltern spielen und der Rest über Spiele, Fernsehen, Freunde ... Ich möchte heulen.

Es gibt viele solche Situationen.

Feiertage kommen. Überlegen Sie bitte, ob Ihr Kind ein anderes Spiel, eine neue Konsole, ein gesteuertes Auto, Bausteine ​​für 500 PLN benötigt ... oder ob es sich lohnt, Zeit mit ihm zu verbringen ... Setz dich auf den Teppich und mache Rätsel, gehe spazieren, rede über heißen Tee, was in der Schule passiert ...
Wir haben eine Plage von einsamen Kindern. Diese Kinder haben normalerweise Familien, lächelnde Eltern, oft Geschwister und sind schrecklich einsam ...

Ich arbeite alleine, ich habe ein kleines Kind. Ich kehrte mit 10 Monaten zur Arbeit zurück, weil ich musste. Mein Kind sitzt auch manchmal bis 17 im Kindergarten, ... aber dann sitze ich mit ihr auf dem Teppich und verbringe jeden freien Moment ... Zu Hause mache ich die meisten Dinge, wenn meine Tochter schlafen geht ... aber ich denke, das sollte so sein.

Kinder brauchen dich, deine Liebe und dein Interesse. Nur dann können sie glückliche und gute Menschen werden ... Lassen Sie Ihre Kinder nicht einsam sein. Bitte.
Grüße, "Quelle

Problem in die virtuelle Welt zu entkommen ist universell. Nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Erwachsene. Die Leute reden immer lauter Sucht nach Elektronik, Bei Treffen in Kindergärten wird darüber gesprochen weise Verwendung von Tabletten. Vielbeschäftigte Eltern haben nur eingeschränkte Möglichkeiten, Zeit mit Kindern zu verbringen. Magda kommentiert den Fall wie folgt:

"Ich habe solche Nachbarn ab dem nächsten Block, um 6.30 Uhr bringen sie die Kinder in den Kindergarten, sie haben zwei Töchter, sie kehren um 19-20 Uhr zurück. Und sie legten die Kinder schlafen. Am Wochenende kommt Oma und nimmt die Kinder am Samstagmorgen mit, bringt sie am Sonntag auch um die 20 mit. Denn die Eltern werden zusätzlich erzogen. Sie haben zwei großartige Autos, Kinder, die wirklich schön gekleidet sind, welche Spielsachen, welche Ausstattung für die Wohnung, aber für was? Diese Kinder verbringen praktisch keine Zeit mit ihren Eltern ... "

Martyna wiederum:

"Meine Mutter ist Lehrerin, also bin ich bei dem Thema. Die meisten Eltern denken, dass Elternschaft mit dem Kaufen beginnt und das Kind verteidigt, auch wenn das Kind schuld ist, während es Lehrer gibt, die Zeit erziehen, unterrichten und verbringen. "

Sie geben zu, dass dies ziemlich extreme Beispiele sind. Ich denke, es ist zwar selten ...?

Die überwiegende Mehrheit von uns tut alles, um so viel Zeit wie möglich mit Kindern zu verbringen. Das Leben schreibt jedoch unterschiedliche Szenarien und normalerweise ist das, was wir Kindern geben möchten, oft weit von dem entfernt, was wir ihnen geben können. Zeit ist in der heutigen Welt ein knappes Gut.

Es scheint, dass das Problem sein kann Es mangelt sogar an der Bereitschaft der Eltern, Zeit mit Kindern zu verbringen, aber es gibt keine Möglichkeit, da bereits Mehrjährige mit Pflichten über ihre Kräfte hinaus belastet sind. Die Welt drängt sie in einige enge Rahmen, aus denen es schwierig ist, sich zu befreien.

Robert hat seinen Reiz:

"Nach ein paar Stunden Unterricht in der Schule verbringen die Kinder in der Regel noch zwei Stunden im Nachschulclub oder bei außerschulischen Aktivitäten. Später machen sie ihre Hausaufgaben für die nächsten zwei Stunden. Es gibt nicht genug Zeit für das Familienleben und die eigenen Interessen. Unterrichten Sie unsere Kinder in der Schule, und wir Eltern werden zu Hause familiäre Beziehungen haben. "

Was denkst du darüber? Moderne Technologie ist das gleiche Übel? Eltern verbringen nicht genug Zeit mit ihren Kindern? Hat die Suche nach Schuldigen einen Sinn?