Schwangerschaft / Geburt

Haben Sie während der Schwangerschaft einen niedrigen Druck? Lesen Sie!


Vielen zukünftigen Müttern ist nicht bewusst, dass eine Schwangerschaft den Blutdruck beeinflussen kann. Selbst wenn sie über diese Art von Informationen verfügen, glauben sie, dass der Blutdruck während der Schwangerschaft ansteigt und zu Bluthochdruck führt. mittlerweile Niedriger Schwangerschaftsdruck ist keine Seltenheit.

Wie erkennt man sie und wie geht man damit um?

Warum wirkt sich eine Schwangerschaft auf den Blutdruck aus?

Die Schwangerschaft bringt weitreichende Revolutionen mit sich. Zunächst kommt es zu hormonelle Veränderungen, insbesondere die Erhöhung der Progesteronausschüttung, Dies beeinträchtigt die Funktion des Kreislaufsystems und wirkt sich direkt auf die Wände der Blutgefäße aus.

Schon im ersten Trimester es gibt eine Zunahme des durch die Blutgefäße gepumpten Blutvolumens, Dieser Prozess ist im zweiten Trimester noch dynamischer. Eine signifikante Erhöhung des Plasmavolumens verringert das Hämoglobin und die physiologische Anämie.

Niedriger Druck während der Schwangerschaft: Ursachen

Der Blutdruck in der Schwangerschaft beginnt im ersten Trimester zu sinken und erreicht in der Regel den niedrigsten Wert im zweiten Trimester. Bereits im dritten Trimester nimmt sie jedoch bei den meisten Frauen zu und erreicht kurz vor der Entbindung das Niveau vor der Schwangerschaft.

Die häufigsten Symptome eines niedrigen Blutdrucks treten auf Schwindelgefühl, Schwäche und Ohnmacht die besonders häufig bei einem schnellen Positionswechsel, plötzlichem Aufstehen sowie bei längerem Stehen auftreten. Manchmal erscheint Schläfrigkeit, Tinnitus, Konzentrationsstörungen.

Einige schwangere Frauen haben möglicherweise einen niedrigen Schwangerschaftsdruck. Normalerweise passiert dies bei Damen, die Hypotonie erben.

Wann können Sie sagen, dass der Schwangerschaftsdruck niedrig ist?

Niedriger Blutdruck wird normalerweise gesagt, wenn sein Wert fällt unter 90/60 mmHg. Die Folge eines niedrigen Blutdrucks ist eine unzureichende Versorgung der Gewebe und inneren Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen.

Ist Niederdruck gefährlich?

Niedriger Blutdruck im Gegensatz zu hohem ist nicht gefährlich. Es ist mit Beschwerden verbunden, die das Gefühl der Befriedigung schwächen, stellt jedoch keine Bedrohung für Mutter oder Kind dar und erfordert normalerweise keine Behandlung.

Sie müssen jedoch daran denken, Ihren Körper nicht zu überlasten und während der Schwangerschaft besonders vorsichtig zu sein. so dass keine Ohnmacht auftritt, vor allem außerhalb des Hauses. Unwohlsein sollte Sie motivieren, eine solche Position einzunehmen, um die Sicherheit Ihrer Person und Ihres Kindes zu gewährleisten.

Wenn Sie während der Schwangerschaft einen niedrigen Blutdruck haben, beachten Sie diese Regeln