Kleines kind

Halsschmerzen bei Kindern


Halsschmerzen bei Kindern sind sehr störend. Oft begleitet von solchen Symptomen wie: erhöhte Körpertemperatur, verstopfte Nase, Schwäche des Körpers. Ein Kleinkind ist in der Regel mürrisch, schlimmer essen und schlafen.

Die meisten dieser Symptome, insbesondere bei jüngeren Kindern, werden verursacht viruses. Im höheren Schulalter können Halsentzündungen auch durch Bakterien verursacht werden. Bei 15-20% handelt es sich um Streptokokken.

Was fördert Infektionen? Halsschmerzen bei Kindern

Kleinkinder sind aufgrund des unvollständig ausgebildeten und trainierten Immunsystems häufiger Infektionen ausgesetzt.
Sie werden auch häufiger krank, wenn:

  • ihr allgemeiner Zustand ist nicht gut,
  • Sie bleiben selten im Freien (das Kind sollte etwa 1,5 bis 2 Stunden am Tag draußen bleiben. Sie sollten den Spaziergang nur bei extremem Wetter aufgeben).
  • wenn sie sich in großen Gruppen von Menschen befinden (in einem Kindergarten, einem Kindergarten, statt in Einkaufszentren usw.),
  • Sie sind überhitzt und die Räume, in denen sie spielen, werden selten belüftet.

Behandlung von Halsschmerzen bei Kindern: pharmakologische Methoden

Die meisten Infektionen bei jüngeren Kindern haben viralen Ursprungs. Daher geht es bei der Behandlung darum, dass sich Ihr Kind zu Hause erholen kann. Es soll symptomatisch sein, was bedeutet, dass es die Aufgabe der Eltern ist, die Symptome der Krankheit zu lindern: Befeuchten der Luft, häufiges Lüften, Tränken des Babys. Sie können auch eine kleine Menge Wärmesalbe auf die Haut um den Hals des Kleinkindes auftragen.

Für Kinder können Halsschmerzen verwendet werden Tantum Verde oder Septolux Spray (Arbeitet vor Ort und bringt Erleichterung).

Lutschtabletten gegen Halsschmerzen können Kindern im Alter von vier bis fünf Jahren verabreicht werden (z. B. Septolete D, Junior-Angin).

Hinweis: Tabletten und Kapseln sollten nicht an Kinder im Alter von bis zu 5 Jahren verabreicht werden. Kleinkinder werden wahrscheinlich Probleme haben, sie zu schlucken. Fragen Sie vor dem Zerkleinern einer Tablette unbedingt einen Arzt, wenn Sie dazu in der Lage sind.

Behandlung von Halsschmerzen bei Kindern zu Hause

Sie können versuchen, Ihre Halsschmerzen in Hausmitteln zu reduzieren. Unsere Großmütter griffen besonders nach:

  • Salbei-Infusion - Salbei ist ein Kraut, das für seine entzündungshemmende und desinfizierende Wirkung bekannt ist. Eine Salbei-Infusion (wir erhalten das Kraut in einer Apotheke oder einem Kräuterladen) gurgeln wir alle drei Stunden. Diese Methode ist für Kinder geeignet, die gurgeln können.
  • Rote-Bete-Saft - Gurgeln mit frischem Rote-Bete-Saft oder einem verdünnten Konzentrat kann einige Momente nach Therapiebeginn Linderung bringen. Kombinieren Sie einfach ein Glas Saft mit einem Esslöffel Essig. Wir spülen den Hals 6-10 mal am Tag.
  • Thymian für Halsschmerzen - Thymian wirkt desinfizierend und antioxidativ. Bei Halsschmerzen kann es in verschiedenen Formen angewendet werden: als Feuchtigkeitscreme zum Reiben der Haut um den Hals (zwei Esslöffel Thymian in eine Glasschale geben, ein Glas Öl oder Öl, beispielsweise Sonnenblumenöl, einfüllen und mit heißem Wasser in einen Topf geben. Bei sehr schwacher Hitze erhitzen 15 Minuten, dann durch Gaze in die Flasche gießen, den Hals mit Balsam einreiben und mit einem Handtuch umwickeln. Sie können auch eine Spülung vorbereiten (einen Esslöffel Thymian mit einem Glas kochendem Wasser übergießen und zehn Minuten lang bedeckt lassen. Mit einem Teelöffel Öl abseihen und mischen. Wir haben einen Schluck eines warmen Gebräus im Mund, spülen es dann aus und spucken es aus).

Für Halsschmerzen bei Kindern sind die besten warme Getränke. Sie sollten dem Kind häufig verabreicht werden, wobei säurehaltige Lebensmittel und Getränke zu vermeiden sind, die den Juckreiz und das Kratzen im Hals verstärken können.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

  • Wenn Halsschmerzen das einzige Symptom sind und länger als 48 Stunden anhalten.
  • Wenn die Halsschmerzen von anderen Symptomen begleitet werden und länger als 5 Tage anhalten.
  • Wenn Sie Atembeschwerden haben.
  • Wenn sich der Zustand des Kindes nicht verbessert.
  • Wenn Ihr Kind länger als drei Tage Fieber hat.
  • Wenn ein Ausschlag auftritt
  • Wenn das Kind jünger als zwei Jahre ist.

Achtung! Der Hals eines gereizten Kindes kann sein Allergiesymptom (auf Baumpollen, Strauch und Staub).


Video: Halsschmerzen: Tipps vom Kinderarzt (Juni 2021).