Kleines kind

Sirup aus jungen Tannensprossen - gegen Halsschmerzen, Angina und Husten


Sirup aus jungen Tannensprossen wird am besten Anfang Mai zubereitet, aber Sie können es tun bis zum Ende des MonatsIm Juni ist es in der Regel zu spät (es hängt alles vom Wetter im Mai, Sonnenschein und der Temperatur ab. Die auf dem Bild gezeigten Triebe wurden vor zwei Tagen gesammelt).

Warum überhaupt die Mühe machen, im Wald nach Bäumen Ausschau zu halten, die von der Straße wegwachsen? In Apotheken gibt es viele Sirupe, einige von ihnen verwenden auch natürliche, bekannte Zutaten. Was bedeutet es also, Zeit zu verlieren, Handschuhe mitzunehmen, um die Hände nicht mit Harz zu beschmutzen, und warum drei Wochen warten, bis sich der Sirup gebildet hat, wenn Sie kaufen können, was Sie wollen?

Dies ist natürlich Auftritte. In der Apotheke erhalten wir leider keinen natürlichen, hausgemachten Sirup. Darüber hinaus ist die Herstellung eines wirksamen Naturheilmittels einerseits ein Vergnügen, andererseits erhalten wir den Sirup o. Dgl sichere Zusammensetzung, ohne unnötige Zusätze. Es gibt keinen Raum für Kontroversen und die Frage, ob man einem Kind ein Produkt geben oder geben soll.

Sirup aus jungen Kieferntrieben ist sicher und effektiv: Wirkt hervorragend bei Husten, Heiserkeit, Kehlkopf, Luftröhre und Infektionen der unteren Atemwege. Hat bakterizide und schleimlösende Eigenschaften. Es wirkt leicht diaphoretisch und stärkt den Körper, ist eine großartige Quelle für Vitamin C und wertvolle Mineralien. Und vor allem ist die Anwendung nebenwirkungsfrei. Wir werden es blitzschnell vorbereiten (das Sammeln von Trieben dauert am längsten). In dieser Hinsicht ist es weniger arbeitsintensiv als Honig / Löwenzahn-Sirup.

Wie Sirup aus jungen Tannensprossen zubereiten?

Die Triebe werden am besten Anfang Mai gesammelt. Maximal bis Ende Mai.

Es lohnt sich, kurze Triebe (bis zu 12-15 Zentimeter) zu wählen. Je später wir in den Wald gehen, desto schwieriger wird es natürlich, weil die Triebe wachsen und länger werden.

Es ist wichtig, nicht Sprosse von einer Kiefer zu sammeln, sondern mehrere Bäume auszuwählen. Die Menge ist optional (hängt davon ab, wie viel Sirup Sie zubereiten möchten). Sie können ein Kilo Triebe, zwei Kilogramm, aber auch eine kleinere Menge in einem kleinen Glas oder einer Flasche sammeln.

Wir waschen die Triebe nicht, wir wechseln sie, säubern sie sanft und schneiden sie in kleinere Stücke (einige lassen sie ganz, in Scheiben geschnitten, geben die Säfte jedoch schneller ab).

Der nächste Schritt ist, die Triebe in ein Glas zu geben. Wir machen es in Schichten - Sprossen, dann Zucker, Sprossen, Zucker, und achten darauf, dass ganz oben nach dem Drehen des Glases Zucker war.

Für 1 Kilo Triebe benötigen wir ca. 800 Gramm Zucker (weiß oder braun). Zucker kann durch Honig oder Xylit ersetzt werden.

Das Glas wird abgestellt und 4-6 Wochen an einem sonnigen Ort aufbewahrt. Von Zeit zu Zeit wird darauf geachtet, wie die Kiefer Saft freisetzt (Sie können den Inhalt des Glases alle paar Tage mischen, damit sich der Zucker besser auflöst). Nach ungefähr einem Monat (Minimum) und 6 Wochen (normalerweise) öffnen wir das Glas und gießen den Saft durch Gaze in die verbrühten Flaschen, wobei wir fest zusammendrücken. Wir lagern an einem kühlen und trockenen Ort. Der Sirup ist mehrere Jahre genießbar.

Unten ist der Saft aus dem letzten Jahr erhalten.

Der Sirup kann 1-2 Teelöffel 3-4 mal täglich (Erwachsene), Kinder 1 Teelöffel 2-3 mal täglich verzehrt werden.

Es riecht schön und schmeckt gut!


Video: FichtenSpitzenHonig (Juni 2021).