Vorschüler

Holundersaft - zur Stärkung der Immunität und Erkältung


Schwarz ohne es Vitaminbombe, ein natürlicher antiviraler Wirkstoff, eine der polnischen Perlen, der wiederentdeckt wird und für die Gesundheit weit verbreitet ist - reduziert Fieber, lindert Husten und stärkt die Immunität. Ist eine wahre Mine wertvoller Nährstoffe - Vitamine und Mineralsalze, die helfen, das körpereigene Gleichgewicht wiederherzustellen und bei schwierigen Wetterbedingungen und in einer ansteckungsgefährdeten Umgebung zu funktionieren. Dies sind nur einige Gründe, warum Sie Holundersaft für Ihr Kind und für die ganze Familie zubereiten sollten.

Heute werden damit gesunde und schmackhafte Säfte und Abkochungen zubereitet Holunderblüten und Früchte, die im Mai-Juni (Blumen) und Juli-August (Früchte) geerntet werden können.

Wie zu Hause Holundersaft zubereiten?

Hier ist das Rezept. Verwenden Sie es, um zu gewinnen gesunde und völlig natürliche Medizin in einem Hausapothekenschrank.

Schwarzer Flieder - seit Jahrhunderten bekannt und geschätzt

Schwarzer Holunder wird seit Jahrhunderten verwendet, seine Eigenschaften werden seit Generationen geschätzt. Es gibt ungefähr 20 Arten von Flieder auf der Welt, in Polen gibt es drei wild wachsende Arten, darunter schwarzer Flieder (Sambucus Nigra) das gilt Apotheke und Kräutermedizin.

In vielen polnischen Haushalten wird noch heute Holundersaft zubereitet, was logischerweise durch Holunderbeerblüten gerechtfertigt ist haben eine sehr reiche Komposition: Flavonoide, Phenolsäure, organische Säuren, Sterole, Öle, Tannine, Mineralsalze. Darüber hinaus stellte sich nach der Untersuchung heraus, dass es die Vitamine A, B1, B2, B3, B6, C, Kalium, Calcium, Magnesium, Natrium und Phosphor enthält. Schwarzer Flieder liefert auch Spurenelemente wie Eisen, Kupfer, Mangan und Zink. Dank all dieser Substanzen, schwarz ohne diaphoretische und fiebersenkende. Darüber hinaus hat es eine analgetische Wirkung in der schwarzen Volksmedizin, ohne als entgiftendes Medikament geschätzt zu werden, das es Ihnen ermöglicht, das Blut zu reinigen und schädliche Bestandteile des Stoffwechsels zu entfernen.

Schwarzer Flieder wirkt auf:

  • Fieber,
  • trockener, ermüdender Husten (wirkt gegen Husten und Auswurf),
  • laufende Nase (Verdünnungseffekt),
  • bei Entzündungen, Infektionen,
  • bei Hautkrankheiten, beispielsweise Psoriasis,
  • Verdauungsstörungen und Verdauungsstörungen
  • wiederkehrende Infektionen, Grippe,
  • Migräne und Knochenbrüche
  • Blähungen und Sodbrennen.

Holundersaft - wann Blumen und Früchte sammeln?

Zur Herstellung von Holundersaft werden aus stattlichen Sträuchern, die an Bäume oder dunkelviolette Früchte erinnern, weiße Streichblumen gesammelt. Es ist besser, die Früchte nicht direkt aus dem Busch zu probieren, da sie einen giftigen Inhaltsstoff namens Sambunigrin enthalten, der jedoch nach der Wärmebehandlung sehr schnell verschwindet.

Holunderblüten verströmen einen intensiven Duft, den manche mögen, andere nicht unbedingt. Leider merken immer noch wenige Polen, wie wertvoll ihre Komposition ist ...

Blumen werden an der Wende von Mai und Juni gesammelt, wenn es wirklich viele sind, vorzugsweise an einem trockenen, sonnigen Tag. Dies geschieht, wenn einige der Blüten im Busch noch nicht entwickelt sind. Es lohnt sich, auf den Ort der Ernte zu achten - sollte von belebten Straßen entfernt sein, umgeben von einem grünen band. Wir meiden mit Käfern bedeckte Blumen, sammeln schönere Exemplare zusammen mit dem ganzen Blütenstand (es lohnt sich, eine Schere oder eine Astschere zu haben). Die gesammelten Blüten werden getrocknet (aber nicht in der Sonne, da sie ihre Eigenschaften verlieren). Es lohnt sich, sie an einem trockenen, dunklen und belüfteten Ort auf einer Zeitung oder einem Pergament zu verteilen.

Früchte werden nur dann geerntet, wenn sie vollständig reif sind, d. H. Ende Juli und August. Nach der Ernte werden die Früchte getrocknet und die Stiele weggeworfen.

Schwarzer Holundersaft Rezept

Sowohl Holundersaft als auch Abkochung sind sehr einfach zuzubereiten. Es lohnt sich, sie zu Hause zuzubereiten, da die im Handel erhältlichen Säfte in der Regel eine Mischung sind, in der Holundersaft einen geringen Prozentsatz ausmacht.

Achtung! Holundersaft färbt sehr stark. Daher lohnt es sich, während der Zubereitung Arbeitskleidung zu tragen und Handschuhe über die Hände zu ziehen.

Holunderbeersaft wird aus reifen Früchten zubereitet (alle schwarzen, grünen und roten sollten verworfen werden), die in einem Topf erhitzt werden, bis sie den Saft laufen lassen, dann in das Fruchtfleisch eingerieben und durch Gaze gegeben. Der nächste Schritt ist in einem Anteil von 1 Messlöffel Honig (oder Zucker) für 10 Messlöffel Saft, der Saft wird mit Honig gekocht, bis September gebracht und nicht weiter gekocht (Sie können auch Zitronensaft hinzufügen). Dann in dunkle vorher aufgebrühte Flaschen füllen. Drehen Sie es fest, drehen Sie es auf den Kopf. Wir setzen den Deckel erst auf, wenn er abgekühlt ist. Der Saft erfordert keine zusätzliche Pasteurisierung.

Während der Krankheit geben wir 2-3 mal täglich ein Glas Saft mit warmem Wasser verdünnt. Saft kann auch unverdünnt zu Tee gegeben werden (vorzugsweise bei Erkältungen zu Linden- oder Himbeertee). Um die Immunität zu stärken, wird empfohlen, vor dem Zubettgehen einen Esslöffel Sirup zu geben.

Holunderbeer-Abkochrezept

  • ca. 50 gut entwickelte Blütenhimmel,
  • 2 Liter Wasser,
  • 1 kg Zucker
  • 7 Zitronensaft

Einen Esslöffel Holunderblüten (nur die Blüten, ohne Stängel) mit heißem Wasser gießen und einige Stunden (bis zu 12 Stunden) beiseite stellen, abseihen, Zucker, Zitronensaft hinzufügen, mischen, zum Kochen bringen und in zuvor gebrühte Gläser oder Flaschen füllen. Wir drehen es, setzen es auf die Kappe und drehen es um. Wir pasteurisieren nicht.

Wir servieren 2-3 mal täglich eine halbe Tasse Abkochung als diaphoretisches und fiebersenkendes Mittel.

Holundersaft - für wen?

In der Literatur gibt es keine richtigen Informationen über die Kontraindikationen für die Verwendung dieses Saftes. Es wird auch für alle Kinder über 2 Jahre empfohlen.