Kleines kind

Ist das eine Grippe? Ist "nur" eine Erkältung?


Die meisten Eltern können intuitiv zwischen Grippe und Erkältung zu unterscheiden. Dies ist jedoch nicht immer einfach. Im Zweifelsfall, wenn wir uns fragen, ob ein Kleinkind "nur" erkältet ist oder ob es etwas Ernstes ist - Unterschiede, an die es sich zu erinnern lohnt, sind hilfreich. Die Grippe des Kindes setzt plötzlich ein. Ein fröhliches Kind, das unerwartet keine Krankheitssymptome hatte, bekommt plötzlich hohes Fieber, wird lustlos, schläfrig, weigert sich zu essen. Er klagt über Kopfschmerzen, Magenschmerzen, kann sich sogar übergeben ... Die Diagnose lautet: Kindergrippe. Wie gehe ich mit der Krankheit um?

Influenza bei einem Kind: Symptome

Ihr Kind hat möglicherweise eine Grippe unterschiedliche Symptome und individueller Verlauf.

U Neugeborene und Säuglinge tritt häufig in Form von hohen Temperaturen auf, die nicht mit anderen Symptomen assoziiert sind. Meine lieben Kinder In der Regel verläuft die Krankheit mit hohem Fieber über 39 Grad, mit einer plötzlichen Abnahme der Stimmung, Schwäche. Zusätzlich zu dem, was für Eltern verwirrend sein kann, kann ein krankes Kind über Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen klagen. Aus diesem Grund kann Grippe bei einem Kind mit Intoxikation und Magenproblemen verwechselt werden.

Die häufigsten Grippesymptome bei Kindern sind:

  • hohe Temperatur - normalerweise über 39 Grad
  • Schüttelfrost,
  • Apathie,
  • Schwäche - das Kind liegt, nicht bereit zu spielen,
  • Essen ablehnen
  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen
  • Schwäche, Ganzkörperschmerzen
  • laufende oder verstopfte Nase
  • trockener Husten

Wie unterscheidet sich die Grippe von der Erkältung?

Die Grippe setzt plötzlich ein, die Erkältung entwickelt sich langsam. Kinder mit Grippe haben eine hohe Temperatur (über 39 Grad), im Falle einer Erkältung ist die Temperatur niedrig oder viel niedriger als im Verlauf der Grippe. Die Grippe schlägt Sie buchstäblich nieder und selbst extrem energiegeladene Kinder bringen Sie ins Bett. Ein kaltes Kind spielt normalerweise und ist aktiv. Die Grippe wird von Kopfschmerzen, möglicherweise Halsschmerzen und trockenem Husten begleitet. Das Kind ist schläfrig, es kann über Augenschmerzen klagen, ab und zu schläft es ein, will nicht spielen, lehnt seine Lieblingsgerichte ab.

Kindergrippe - wie wird sie infiziert?

Die Grippe wird durch Viren verursacht, die in jeder Grippesaison (November bis April) mutieren, so dass Sie die Krankheit oft bekommen können. Es ist sehr einfach, da die Grippe durch Tröpfchen übertragen wird und sehr schnell infiziert werden kann, selbst wenn man sich die Hände schüttelt oder mit den gleichen Gegenständen spielt. Aus diesem Grund bekommen viele Kindergartenkinder und ganze Familien häufig die Grippe.

Wie lange hat das Kind die Grippe?

Im Allgemeinen haben gesunde Kinder ohne chronische Krankheiten und ohne eingeschränkte Immunität Fieber und klagen über Muskelschmerzen für 2-4 tage, Andere Symptome der Krankheit - Husten und Müdigkeit - können jedoch 1-2 Wochen andauern.

Bei kleinen Kindern verursacht Grippe oft Kehlkopfentzündung Ein bellender Husten kann auch zu Lungenentzündung und Bronchitis führen. Manchmal sind sie eine Komplikation bakterielle Infektionen - zum Beispiel das Ohr.

Die Krankheit kann bei den jüngsten Kindern - bis zu zwei Jahren sowie chronisch krank - schlimmer sein. für Asthma, Diabetes, neurologische Erkrankungen.

Influenza bei einem Kind: Behandlung

Influenza als durch Viren verursachte Krankheit wird symptomatisch behandelt.

Ein krankes Kind sollte zu Hause bleiben, ruhig aufwachsen, sich ausruhen, schlafen können. Sie sollten Ihrem Kind häufig Flüssigkeiten geben, um sicherzustellen, dass das Kind nicht austrocknet. Antibiotika, die bei der Behandlung von bakteriellen Infektionen wirksam sind, haben keinen Einfluss auf die Influenza. Zusätzlich ist es notwendig, die Körpertemperatur des Kindes zu kontrollieren und gegebenenfalls mit fiebersenkenden Medikamenten für die Kleinsten zu senken. Wenn sich ein Kind über Erkältung beschwert, sollte es mit einer zusätzlichen Decke abgedeckt werden. Darüber hinaus ist es ratsam, die Räume zu lüften, in denen sich das Kind häufig aufhält.

Bei immungeschwächten oder chronisch kranken Patienten ist es manchmal ratsam, antivirale Medikamente zu verabreichen (diese sind wirksam, wenn sie während der ersten beiden Krankheitstage verabreicht werden). Wenn das Risiko von Influenza-Komplikationen aufgrund eines gesunden Zustands höher ist, sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren.