Baby

Windeldermatitis: Diagnose, Behandlung und Prävention


Windeldermatitis ist ein für Windeldermatitis charakteristischer Zustand jüngste Kinder. Es wird durch übermäßigen, längeren Hautkontakt mit Urin oder Fäkalien verursacht. Bei Kindern mit besonders empfindlicher Haut, die anfällig für Reizungen ist, kann eine Windeldermatitis sehr schnell und häufig auftreten wiederkehrend sein. Auch gebrauchte Kosmetika und Waschmittel können ihm helfen.

Wie erkennt man Windeldermatitis, wie behandelt man sie und beugt Hautveränderungen vor?

Windeldermatitis: Ursachen

Windeldermatitis bezieht sich, wie der Name schon sagt, auf die Haut im Windelbereich. Aufgrund erhöhter Luftfeuchtigkeit und begrenzter Luftzufuhr Die Haut an dieser Stelle ist anfälliger für Schäden, die durch Reiben, den Einfluss äußerer (chemischer) und enzymatischer Komponenten verursacht werden. Dieser Bereich kann nass sein, was seinen Widerstand verringert und ihn anfällig macht.

Durch die feuchte Haut Reizstoffe dringen leichter ein, Außerdem wird Ammoniak freigesetzt, das sich durch Bakterien auf der Haut bildet.

Urin und Kot wirken sich negativ auf die Haut aus Sie verändern den pH-Wert der Haut (Es ist erwähnenswert, dass der Stuhl von gestillten Babys einen niedrigeren pH-Wert aufweist, wodurch natürlich ernährte Babys weniger anfällig für Windeldermatitis sind.)

Es gibt einen anderen Grund für Änderungen im Windelbereich - es ist Candida albicans - Es stellt sich heraus, dass bei mehr als 92% der Kinder mit Windeldermatitis eine große Vermehrung von Pilzen festgestellt wird.

Windelbereich Kann neue Produkte reizen - Windeln, Feuchttücher, Waschmittel, Bleichmittel oder Weichspüler. Lesen Sie, wie man Babykleidung wäscht. Reizstoffe treten manchmal sogar in beliebte Pulver und Waschmittel für Kinder.

Oft sind auch Hautveränderungen günstig Eine enge Windel oder Kleidung, die die Haut reibt.

Eine häufige Ursache für Windeldermatitis ist Menüwechsel. Die Einführung neuer Produkte in die Ernährung eines Kindes kann die Häufigkeit des Stuhlgangs sowie Verdauungsprobleme erhöhen.

Besonders Windeldermatitis ist ausgesetzt Kinder mit sehr empfindlicher Haut, von AZS oder ŁZS. Darüber hinaus treten Veränderungen im Windelbereich häufiger beim Zahnen sowie bei Krankheiten und anderen Perioden mit verminderter Immunität bei einem Kind auf.

Wer ist am häufigsten betroffen?

Windeldermatitis betrifft hauptsächlich Säuglinge. Studien zeigen, dass der Höhepunkt, an dem das Problem sehr häufig auftritt, im Alter von 9 bis 12 Monaten liegt. Windeldermatitis ist mindestens einmal anzuwenden 35% aller Babys. Es ist jedoch oft wiederkehrend.

Ist das Windeldermatitis?

Woran erkennt man, dass es sich bei den Veränderungen um Windeldermatitis handelt?

Zuallererst sollten sie unsere Aufmerksamkeit schenken Rötung des Windelbereichs - Gesäß, Oberschenkel und Intimbereiche. In diesem Bereich können Pickel und Hautunebenheiten auftreten. Außerdem wirkt das Kleinkind nervöser, weint häufiger und das Wechseln der Windeln verursacht ihm erhebliche Beschwerden.

Beim Waschen oder Berühren des Windelbereichs kann das Baby protestiere laut. Alle diese Signale sollten uns alarmieren.

Wie Windeldermatitis behandeln?

Windeldermatitis kann zu Hause behandelt werden. Ausnahmen sind, wenn sie ihn begleiten Sehr ausgedehnte Hautveränderungen mit starken Schmerzen, Brennen und Juckreiz. Sie sollten auch einen Arzt aufsuchen, wenn sich Ihr Kind darin befindet hohes Fieber.

In anderen Fällen können die Läsionen mit rezeptfreien Salben behandelt werden.

Für die Behandlung der Haut lohnt es sich, Feuchttücher zugunsten von Wasser und empfindlichen, hypoallergenen Waschmitteln aufzugeben. Darüber hinaus verzichten wir, wann immer möglich, auf Windeln, den Po des Babys, damit sich die Haut auf natürliche Weise regenerieren und ihre Struktur stärken kann.