Kontrovers

Verwöhnen Sie das Kind nicht, indem Sie ihm alles geben, was es verlangt


Das Kind braucht nicht viele Spielsachen. Wichtiger als sie Zeit und Engagement der Angehörigen, die Möglichkeit, Freizeit mit Eltern, Geschwistern, Cousins ​​und Freunden zu verbringen. Heutzutage gibt es häufiger als Kinder, die kein Spielzeug haben, solche, die viele davon haben und mit einem sauren oder verwirrten Gesicht in einem Raum voller Spiele, Puppen und Autos sitzen.

Warum?

Die meisten Eltern bemerken das Ihre Töchter und Söhne haben etwas zu spielen, aber sie tun es nicht. Sie spielen eine Weile mit neuen Spielsachen und wollen mehr, kommen mit dem, was sie brauchen, schlagen mehr Namen vor, zeigen mit dem Finger auf die Anzeigen, lagern Regale, bitte, stöhnen, jammern ... Der Kauf einer anderen Puppe oder eines anderen Autos ändert jedoch nicht viel. Es gibt einen momentanen Spaß, und dann teilt das Spielzeug das Schicksal anderer Gegenstände. Es gibt ein paar, die Kinder jeden Tag ein paar Momente in Anspruch nehmen, während das Spielzeug, mit dem sie einmal in der Woche spielen, so zahlreich ist, dass sie an einer Hand gezählt werden können.

Und wieder stellt sich die Frage: warum?

Vielleicht, weil: ein Kind, das nach einem anderen Spielzeug fragt, es eigentlich gar nicht will? Es möchte Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Engagement. Er tut alles, um dich für einen Moment aufzuhalten, dir Zeit zu nehmen und dir die Chance zu geben, zu verstehen, worum es geht.

Daher der Appell der Psychologen: Verwöhnen Sie das Kind nicht, indem Sie ihm alles geben, was es von Ihnen verlangt. Kein Gegenstand kann die volle Aufmerksamkeit eines Elternteils ersetzen, keiner wird Liebe oder ein Gefühl der Sicherheit vermitteln.

Mama lass mich

Eltern, insbesondere diejenigen, die sich schuldig fühlen und befürchten, dass sie ihre Kinder vernachlässigen, sind sehr beschäftigt und viele Stunden von zu Hause entfernt. Sie sind bereit, das Kind zu viel zu lassen. Oft können sie nicht ablehnen, die Effekte können unterschiedlich sein ... Dies wird im Video unten verspottet gezeigt.

Das Kind braucht Regeln, klar definierte Grenzen. Der Überschuss an Spielzeug hat vielleicht niemanden direkt verletzt, aber die unzureichende Aufmerksamkeit, um von ihnen ausgeglichen zu werden, leider ja.