Kleines kind

15 Monate altes Baby


Das Kind ist eng mit dem Elternteil verbunden und möchte gleichzeitig die Welt erkunden. Einerseits hält er den Rock seiner "Mutter" fest, andererseits geht er weg und schaut, ob seine Mutter zusieht und ob er ihm helfen wird, wenn Bedarf besteht. Er möchte nah sein und sich gleichzeitig unabhängig fühlen. Es wird von Widersprüchen zerrissen, was zu Frustrationen und häufigen Ausbrüchen extremer Emotionen führt. Was bringt das 15 Monate alte Baby noch?

15 Monate altes Baby: Ich will es selbst machen ... Mama, Papa, hilf mir!

Ein Kleinkind im Alter von 15 Monaten hat das Bedürfnis, alles selbst zu tun, jedoch unter dem wachsamen Auge der "Hilfe". Er erlebt extreme Emotionen - er protestiert laut, lacht mit sich selbst und entdeckt sogar seinen Sinn für Humor.

Wenn er eine Windel angezogen hat, rennt er oft weg und lacht glücklich. Zu den Mahlzeiten protestiert er, wenn er gefüttert wird. Je nach Temperament "probiert" es laut und fest oder langsam die Grenzen, die die Eltern gesetzt haben. Er greift nach einem Löffel und versucht stolz, ihn auf den Mund zu richten. Dann lässt er ein Stück Karotte auf den Boden fallen und beobachtet, ob er wie gestern und vorgestern zu Boden fällt. Dann zeigt er auf die Stelle, an der sie gefallen ist und fordert ihn auf, sie anzuheben.

Das Kind versteht die Bedeutung vieler Wörter. Er spricht immer mehr (einzelne einfache Wörter, Silben, unverständliche Buchstabengruppen). Er fühlt sich in der vorhersehbaren Welt sicher und ist zunehmend bereit, Erwachsene zu imitieren (normalerweise kann er sich nach dem Spielen im Sand die Hand geben, am Telefon "sprechen", mit Gesten Zähne putzen, einen Bären kämmen, "wiegen" usw.).

Was kann Ihr Kind tun? 15 Monate altes Baby

Vor dem Ende des 15. Monats kann ein durchschnittliches Kind:

  • gehe gut
  • sich bücken und Gegenstände aufheben,
  • benutze bewusst ein Wort.

Ein Kind kann das nicht?

Einen Arzt aufsuchen. Es gibt zwar keinen Grund zur Sorge, aber diese Situation muss konsultiert werden.

Ein Besuch ist notwendig, wenn:

  • Das Kind ist passiv
  • uncommunicative,
  • schaut nicht in die Augen
  • kann nicht gut hören
  • er lacht nicht

Was kann Ihr Kind tun? 15 Monate altes Baby

Bis zu 14 ½ Monaten kann ein Kind normalerweise:

  • benutze bewusst 2 Wörter (manchmal 3-4),
  • aus einer Tasse trinken,
  • auf den gewünschten Gegenstand zeigen,
  • Ruf dich an, wenn er dich nicht sehen kann
  • mit Buntstiften kritzeln.

Einige Kleinkinder sind in der Lage, auf Aufforderung einen Körperteil hervorzuheben, mit Löffel und Gabel umständlich einen Turm aus zwei oder drei Blöcken zu bauen. Am Ende des 15. Monats kann das Baby die Puppe vielleicht sogar füttern, wiegen und ins Bett gehen.

Isst das Kind nachts?

Wenn ein Kind zu diesem Zeitpunkt nachts aufwacht, ist es am einfachsten, eine Flasche oder eine Brust zu geben. Überlegen Sie sich jedoch genau, ob dies wirklich notwendig ist.

Viele Experten weisen darauf hin, dass das nächtliche Füttern eines großen Kindes zu Karies führen kann. Außerdem muss der Körper eines durchschnittlichen Jährlings nicht mehr nachts gefüttert werden. Das Kleinkind ist bereit für eine Pause von 10-12 Stunden vom Essen.

Psychologen wiederum betonen, dass das nächtliche Füttern in diesem Stadium in Zukunft Probleme mit Übergewicht und Missverständnissen über den Zweck des Essens verursachen kann. Außerdem führt dies zu einer schnelleren Befüllung der Windel und kann ein Grund für das nächtliche Aufwachen sein.

Viele geben an, dass es sich lohnt, dem Kind die Möglichkeit zu geben, selbstständig einschlafen zu lernen. Ihn zu füttern, weil es einfacher ist, ist eine kurzfristige Lösung.

Was ist, wenn das Kind protestiert und Sie das Gefühl haben, dass es nicht bereit ist, auf Nachtessen zu verzichten? Oder wenn Ihnen Nachtmotive nichts ausmachen? Natürlich - folge deiner Intuition! Es ist dein Kind und du kennst sie am besten.

Beats, Kicks und Bites?

Ein Kleinkind im Alter von 15 Monaten ist sich der Gefühle anderer Menschen noch nicht bewusst. Er ist nicht einfühlsam. Sein aggressives Verhalten ist nicht auf schlechte Absichten zurückzuführen. Das Kind will den anderen nicht verletzen, es ist nur neugierig, was passiert, wenn es seinen Bruder, seine Schwester oder seinen Kollegen kratzt.

Was ist in dieser Situation zu tun? Es lohnt sich, das Kleinkind aufzuhalten und zu verhindern, dass es den anderen verletzt.

Denk an dich

Ein Kind in den ersten zwei Lebensjahren ist ein wahrer Vulkan der Gefühle. Kein Wunder, dass Sie nach einem ganzen Tag den Eindruck haben, dass Ihnen für alles die Kraft fehlt. Sie haben das Recht, sich müde zu fühlen ...

Denken Sie daher, wann immer möglich, an sich selbst, Ihre eigenen Bedürfnisse und Träume. Beschränken Sie sich nicht auf die Rolle eines Elternteils. Lass mich dir helfen, dich verwöhnen, Freude bereiten. Wenn Sie an sich denken, kümmern Sie sich auch um das Kind. Eine glückliche Mutter kann ihrem Kind mehr geben ...

Wie spiele ich mit einem 15 Monate alten Kind?


Video: 15 Monate Kai I Kleinkind Update I Sprache - Essen - Spielzeug I MamaBirdie (Juni 2021).