Baby

Wie kann man die Laktation stimulieren? Hier sind die besten Möglichkeiten


Die überwiegende Mehrheit der jungen Frauen kann ihr Kind ernähren. Natürlich gibt es bestimmte Krankheiten oder andere Hindernisse, die verhindern, dass sich das Baby an der Brust festsetzt In der Regel können Sie mit ein wenig Bereitschaft und Entschlossenheit Ihr Baby monatelang oder sogar jahrelang frei füttern. Es stellt sich jedoch die Frage, wie die Laktation angeregt werden kann. Hier sind die Tipps, die funktionieren!

Wie kann man die Laktation stimulieren? Lege deine Brust oft an

Die einfachste und effektivste Art, die Laktation zu stimulieren, ist häufiges Anhaften des Säuglings an der Brust. Wenn das Baby saugt, erhält der Körper ein Signal, dass mehr Milch benötigt wird, sodass die Produktion an den wachsenden Bedarf angepasst wird.

Je mehr Zeit das Baby an der Brust verbringt, desto mehr Nahrung entsteht. In Krisenzeiten, in denen die Bedürfnisse des Babys schnell wachsen und sich die Brustdrüsen noch nicht an solche Bedürfnisse gewöhnen, verbringt das Kind besonders viel Zeit mit der Brust. Es ist gut zu wissen, dass nichts Schlimmes passiert, im Gegenteil, es lohnt sich, dem Baby zu vertrauen und das Baby an der Brust hängen zu lassen. Bald wird sich die Laktation stabilisieren.

Stress nicht

Leider wirken sich Stress, Angst und ständige Zweifel nicht günstig auf die Stillzeit aus. Die Haltung einer Frau ist von großer Bedeutung und es ist keine Übertreibung zu sagen, dass die Milchproduktion im Kopf beginnt ... Dies ist offensichtlich eine Metapher, aber sehr bildlich und zeigt, was das Ding ist.

Anstatt sich unangemessen und übertrieben Sorgen zu machen, lohnt es sich daher, Ihr Baby und seine eigene Situation kritisch zu betrachten: ob das Kind zunimmt, mehrere Windeln im Laufe des Tages tränkt oder im Allgemeinen ruhig und zufrieden ist (alle Kinder weinen).

Wie kann man die Laktation anregen? Drink

Ihrer Ernährung sollten keine Getränke fehlen. Greifen Sie nach Wasser, vorzugsweise immer eine Flasche nebeneinander. Sie sollten regelmäßig die Lücken im Menü füllen. Es ist sehr wichtig, nicht einmal leichte Anzeichen einer Dehydration zuzulassen.

Vergessen Sie auch nicht die Zutaten und Lebensmittel, die reich an Wasser sind. Greifen Sie nach Gemüse und Obst, natürlichen Gemüse- und Fruchtsäften.

Pausieren

Wie kann man die Laktation anregen? Der einfachste Weg ist, sich auszuruhen. Ich weiß, dass es nicht einfach ist, wenn sich die Aufgaben häufen und der Tag nicht aus Gummi besteht. Es lohnt sich jedoch, sich nach Möglichkeit nur auf das Baby und sich selbst zu konzentrieren und alle anderen Aktivitäten einzuschränken. Länger im Bett zu bleiben, Kraft zu regenerieren und sich zu beruhigen, bringt großartige Ergebnisse.

Bitten Sie um Hilfe, zeigen Sie Ihren Großmüttern, Tanten, Partnern oder einfach nur Haushaltshilfe. Lass den Gedanken fallen, perfekt zu sein, das ergibt einfach keinen Sinn.

Servieren Sie die Flasche nicht

Vermeiden Sie es, die Flasche mindestens die ersten 6-8 Wochen nach dem Stillen zu füttern. Leider kann dies bei sehr empfindlichen Babys den Saugreflex stören, so dass es besser ist, nicht zu riskieren (wenn Sie es wirklich nicht brauchen), dass das Baby eine "bequemere Flasche" als das anspruchsvollere Brustlutschen wählt.

Bitten Sie um Unterstützung

Wie kann man die Laktation anregen? Umgib dich mit Menschen, die das Stillen unterstützen, die dich motivieren und unterstützen. Versuchen Sie, den Einfluss aller Kritiker zu begrenzen, die Ihren Sinn für Wertschätzung und Entscheidungsfreiheit fördern.

Stilltees

Wie kann man die Laktation anregen? Einige glauben an die Kraft der Kräuter: Fenchel, Anis, Kreuzkümmel, Bockshornklee. Leider gibt es keine eindeutigen Studien, die ihre Wirksamkeit bestätigen. Andererseits gelten Laktationstees als sicher, weshalb es sich lohnt, nach ihnen zu greifen.

Lesen Sie, ob Laktationstees funktionieren?

Brustmassage

Eine Brustmassage, die von der Brust bis zum Warzenbereich reicht, wirkt sich ebenfalls positiv auf die Milchproduktion aus. Einige Quellen weisen darauf hin, dass dank dieser Brüste mehr vollmundige Milch produziert wird.

Stillen kann frustrierend, anstrengend und schwierig sein, aber es lohnt sich, fortzufahren. Wenn daher auf Ihrem Weg Probleme auftreten, wenden Sie sich an einen guten Stillberater oder Kinderarzt. Sie können die Flasche geben ...