Nachrichten

Die Schwangerschaft sollte 21 Monate dauern!


Die Schwangerschaft beim Menschen ist zu kurz. Wissenschaftler sind zu solchen Schlussfolgerungen gekommen. In vielerlei Hinsicht wäre es besser, wenn es länger dauern würde. Nicht nur, weil das Kind drei Monate nach der Geburt sehr verletzlich ist und diese Periode zunehmend als das vierte Trimester angesehen wird, sondern auch unter dem Gesichtspunkt der Evolution, der eine Art Falle für unsere Spezies darstellt.Die durchschnittliche Schwangerschaft dauert 40 Wochen. Es reicht aus, wenn die Geburt nicht in der 42. Woche stattfindet und der Arzt die Schwangerschaft abbricht und mit Oxytocin Wehen einleitet. Der Fortschritt der Medizin hilft, Kinder immer kleiner zu halten. Babys, die vor etwa einem Dutzend Jahren nicht überleben konnten, haben heute gute Chancen, sich richtig zu entwickeln. Geburt in der 24. Woche definiert diese Chancen bei 70%.

Woher kommt die Schlussfolgerung, dass eine Schwangerschaft länger dauern sollte? Vor allem wegen Gehirngröße, k25% der erwachsenen Gehirngröße. Bei Schimpansen sieht dieser Anteil mittlerweile so aus ganz anders: 50%. Dass wir ein neugeborenes Baby zur Vorbereitung auf das Leben außerhalb des Mutterleibs haben, sowie kleine Schimpansen, cDer Ehemann müsste zwischen 18 und 21 Monaten leben.

Warum passiert das nicht? Natur hat Schwangerschaft besonders wegen verkürzt Beschränkungen des weiblichen Geburtskanals, Das ist zu schmal, als dass sich ein größerer Kopf durchdrücken könnte. Andererseits schätzten Wissenschaftler, dass es ausreichen würde, wenn sich das Becken einer Frau um 3 cm ausdehnen würde, um eine natürliche Entbindung zu ermöglichen. Es ist nicht viel ...

Das Problem ist jedoch etwas anderes. Die Schwangerschaft kann nicht länger als 9 Monate dauern. denn es ist eine zu große Belastung für eine Frau, die ein Kind erwartet. Während der Schwangerschaft wächst nicht nur der Bauch. Veränderungen in der Form von schöner Haut oder Haaren sind ebenfalls unbedeutend. Das meiste passiert "drinnen". Beispielsweise nimmt das Blutvolumen im Körper einer Frau um 50% zu. Ebenso pumpt das Herz durchschnittlich 30 bis 50% mehr Blut bei jedem Schlag. Das Herz und die Nieren haben auch mehr Arbeit zu tun. Der Stoffwechsel am Ende der Schwangerschaft erreicht ein sehr hohes Niveau und der gesamte Körper der Frau ist so erschöpft, dass eine Verlängerung der Schwangerschaft nicht möglich wäre. Mutter Natur weiß dies, deshalb entschloss sie sich, die Schwangerschaftsdauer bei Menschen auf etwa 40 Wochen zu verkürzen, da sie sich einiger Nachteile dieser Lösung bewusst war. Auf Kosten der Geburt eines sehr schutzbedürftigen Kindes, das für viele Monate 24 Stunden Pflege benötigt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Kinderbetreuung nach der Schwangerschaft von anderen Familienmitgliedern übernommen werden kann: dem Vater des Kindes, den Großeltern oder anderen Verwandten. Dank dieses Systems ist es rentabler.


Video: Kaiserschnitt (November 2021).