Kleines kind

Wie kann man das Selbstwertgefühl eines Kindes steigern?


Wie kommt es, dass ein Kind ist? selbstbewusst, mutig, offen für Neues, geduldig und konsequent und andere haben Minderwertigkeitsgefühl ist fest davon überzeugt Hat sie dieses Schicksal ihrer Talente beraubt, und insgesamt sind sie nutzlos? Warum gibt ein Kleinkind bei jedem Scheitern schnell und wütend auf und das andere Kind verfolgt konsequent sein Ziel, wenn es scheitert, betrachtet es das Scheitern als die beste Motivation für weitere Versuche?

Wo ist das Geheimnis des hohen Selbstwertgefühls des Kindes?

Übertragungsstärke

Selbstwertgefühl ist ein nicht zu überschätzendes Geschenk, das durch das Leben führt und bereits bei Erwachsenen der Schlüssel zum Erfolg ist.

Eltern sind die Hauptquelle für die gute Wahrnehmung und das Selbstwertgefühl der Kinder. sind ein Spiegel, in dem sich das Kleinkind jeden Tag ansieht, auf der Suche nach Bestätigung und Bestätigung ihres Wertes, aber auch nach Schwachstellen, an denen gearbeitet werden sollte.

Leider erhalten einige Kinder verzerrtes Selbstbild und ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit, was dann zu Verhaltensproblemen führt. Die Arbeit am Selbstwertgefühl des Kindes ist dann der Schlüssel zur Lösung anderer Probleme.

Dies ist eine große Verantwortung, die Eltern überwältigen und überwältigen kann.

Die Wahrheit ist das Ein Kind wird niemals gut über sich selbst nachdenken, es sei denn, wir arbeiten kraftvoll an unserer Wahrnehmung und Einschätzung von Ereignissen. Wir müssen lernen, das Kind als eine Person zu betrachten, die täglich ihre Fähigkeiten prüft und gute Absichten hat, obwohl dies möglicherweise nicht immer an den Auswirkungen von Handlungen erkennbar ist.

Das Kind behandelt Kommentare buchstäblich, merkt sich alle krummen Augen, Schnauben und Minderwertigkeitsgefühle, die es erlebt hat - und wenn sie von Zeit zu Zeit auftreten (niemand ist frei von ihnen), gibt es kein Problem. Schlechte Erfahrungen werden durch die große Liebe ausgeglichen, die er erlebt.

Das Problem beginnt, wenn wir es "treffen" "Extrem sensibles" Kleinkind mit großartigem Gedächtnis, das ihn großziehen kann, kann eine wirklich große Herausforderung sein. Gefährlich für das Selbstwertgefühl des Kindes sind Situationen, in denen wir die "kleinen" Zweifel nicht rechtzeitig beseitigen, sondern das Kind mit Problemen allein lassen, die es ungünstig interpretiert.

Ein Kind unter 7-8 Jahren empfängt alle Nachrichten unkritisch und glaubt voll an sie.

Es gibt noch etwas - Kinder fühlen sich natürlich für das Glück ihrer Eltern verantwortlich. Wenn sie ihre unzufriedene Mutter und ihren wütenden Vater sehen (und das kann verschiedene Gründe haben) - sie beschuldigen sich normalerweise. Sie berücksichtigen nicht, dass "Arbeit", elterlicher Stress, Müdigkeit usw. schuld sind.

Wie sorgen Sie sich also um das Selbstwertgefühl Ihres Kindes?

Arbeite an deinem Vertrauen

Elternschaft "zieht" die besten, aber auch die schlechtesten Eigenschaften aus uns heraus. Ist eine tolle Schule für Charaktere. Es scheint immer etwas zu tun zu geben und die Arbeit an sich selbst hört nie auf.

Und wieder solltest du mit dir selbst anfangen ...

Viele Experten betonen das Eine einfache Möglichkeit, das Vertrauen Ihres Kindes zu stärken, besteht darin, an sich selbst zu arbeiten, Befreie dich von der Vergangenheit, vergebe deinen Eltern ihre Fehler und höre auf, über deine Vergangenheit und deine eigenen Fehler nachzudenken.

Ein Kind zu haben wird eine Gelegenheit für das Elternteil zu werden, das du immer haben wolltest. Ein Mann frei von Vorurteilen und resistent gegen "Geister aus der Vergangenheit".

Erzwinge es nicht

"Eine der Hauptaufgaben der Eltern ist es, das Selbstwertgefühl ihrer Kinder zu stärken und zu schützen", sagte Carol Dweck, Psychologieforscherin an der Stanford University, die den Weg zum Erfolg besonders sorgfältig untersucht. Leider fügt er hinzu, Viele Eltern glauben heute, dass es eine gute Idee ist, das schlechte Benehmen von Kindern zu ignorieren, die Augen vor Mängeln zu verschließen oder, schlimmer noch, jemand anderem die Schuld für sie zu geben.

In der Vergangenheit sagten die Eltern in einem verlorenen Spiel eher: "Es wird noch eine Chance zum Sieg geben, diesmal hat sich der Gegner als besser erwiesen." Dies birgt eine große Gefahr in der Wahrnehmung des Kindes - hauptsächlich geringe Verantwortung und ein Gefühl des mangelnden Einflusses auf das Geschehen.

Das Ziel der Eltern sollte sein Dem Kind beibringen, wie man in einer Welt voller Fallstricke lebt, ohne Risiken, aber so, dass es sich nicht vor jedem Misserfolg verstecken muss, um Herausforderungen anzunehmen. Misserfolge werden in Erfolg eingeschrieben.