Eltern beraten

"Bevor Sie Ihrem Kind Kindergartensüßigkeiten geben ..." BRIEF


"Ich bin die Mutter einer kleinen allergischen Person. Jeder, der im Kindergarten oder in der Schule ein Kind mit Lebensmittelunverträglichkeiten hat, weiß, was es bedeutet, wenn ein Kleinkind nicht alles essen kann und eine Ausscheidungsdiät macht.

Ich kenne eine unangenehme Verdrehung in meinem Magen und einen Kloß in meiner Kehle, wenn das Personal einen Einjährigen als einen Menschen ansieht, der ein Problem schafft, mit dem es nicht zu tun weiß, und Eltern als hysterische Menschen, die übermenschliche Anstrengungen vom Kindergartenpersonal verlangen. Manchmal ist die Küche der Herausforderung gewachsen und eine kleine allergische Person kann mit Gleichaltrigen essen - aber lassen Sie uns das arrangieren - öfter ist es ganz anders. Es sind die Eltern, die Fertiggerichte von zu Hause mitbringen und sie, manchmal lang und hart, bitten, sie zu "erhitzen" und zu beten, dass es keinen Fehler gäbe, dass jemand lässig Kisten tauschen würde. Die Angst ist noch größer, wenn ein Kind einem anaphylaktischen Schock ausgesetzt ist, weil es eine kleine Menge Allergen zu sich nimmt - solche Situationen kommen auch vor ...

Es gibt auch schöne Momente, in denen ein Elternteil, bevor er Süßigkeiten zum Geburtstag seines kleinen Geburtstagskindes kauft, die Damen im Kindergarten fragt, ob es Kinder in der Gruppe "Allergiker gegen etwas" gibt. Wie nichts, aber sich um Kollegen zu kümmern, die nicht "alles" essen, ist wie Honig im Herzen der Eltern. Es sind jedoch nicht die allergischen Gefühle von Mutter oder Vater, die am wichtigsten sind - das Gesicht eines Fünfjährigen sagt am meisten, der nach Hause springt und aufgeregt sagt, dass er glutenfreie Sesamsamen oder Gummibärchen anstelle von Milchschokolade bekommen hat, wenn er allergisch gegen Milch ist.

Tränen der Emotionen können einfache Gesten hervorrufen: Ersetzen eines Kakaokuchens durch Himbeere, wenn die Gruppe ein Kind hat, das allergisch gegen Kakao ist, und mehrere Karamellen für Babys mit Laktoseintoleranz meldet.

Und obwohl normalerweise ein kleiner Allergiker auf solche Situationen vorbereitet ist - er hat Süßigkeiten im Schrank für solche Umstände, ist die Fürsorge des kleinen Geburtstagskindes und seiner Eltern ein besonderer, lobenswerter und großer Applaus.

Als Allergikerin danke ich allen Eltern, die sich zum Geburtstag eines Kleinkindes auch Gedanken über Kinder aus der Kindergartengruppe gemacht haben, die mit ihm ihren Geburtstag feiern sollen. Das ist sehr ermutigend. Ich verstehe auch diejenigen, die nicht wissen, nicht denken, nicht vorbeikommen, um zu fragen, bevor sie einen Kuchen oder eine Packung Süßigkeiten in den Kindergarten bringen. Mir ist bewusst, dass Menschen, die nicht täglich in einer Welt mit diätetischen Einschränkungen leben, möglicherweise nicht darüber nachdenken. Deshalb habe ich diesen Brief geschrieben - weil scheinbar kleine Gesten der Sensibilität für die Bedürfnisse der anderen Person wirklich Spaß machen. Grüße Marta. "

Am Ende von uns ...

Die gute Nachricht ist, dass es im Gegensatz zu den Fehlern selten genau so aussieht wie in der obigen Grafik. In einer Schul- oder Kindergartengruppe sind in der Regel ein bis fünf Personen mit Ernährungsunverträglichkeiten. Manchmal reicht ein wenig Engagement aus, um solche Süßigkeiten oder Snacks zu kaufen, die alle Kinder essen können. Das Jubiläum wird sicherlich nicht leiden und alle Kinder im Kindergarten werden sich wohl fühlen.

Was denkst du?