Schwangerschaft / Geburt

10 Dinge, die Sie über Schwangerschaftskrämpfe wissen müssen


  • Mit dem letzten Schwangerschaftsstadium verbundene Kontraktionen treten häufig bereits im ersten Trimester auf. Zu einem so frühen Zeitpunkt informieren sie in der Regel über Veränderungen im Körper, die den Körper der Frau auf die Herausforderungen vorbereiten sollen, denen sie gegenübersteht. Meist werden sie durch Dehnung der Uterusbänder, Verstopfung und Flatulenz verursacht.
  • Woran erkennen Sie, dass Sie unter Krämpfen leiden? Sie müssen sich nur hinlegen und Ihre Hand auf den Mutterleib legen. Wenn es an einer Stelle aushärtet, ist der Grund wahrscheinlich die Bewegung des Fötus. Wenn es während der Kontraktion hart ist, sind dies Krämpfe.
  • Wenn der Arzt die Schwangerschaft noch nicht bestätigt hat und Sie schmerzhafte Krämpfe verspüren, wenden Sie sich an einen Frauenarzt, der nach der Untersuchung eine Eileiterschwangerschaft ausschließen kann.
  • Manchmal ist der Grund für die Krämpfe Dehydration oder zu wenig Magnesium. Es lohnt sich, während der Schwangerschaft viel zu trinken (lesen Sie, was Sie während der Schwangerschaft trinken sollten) und Ihre Ernährung mit Produkten zu bereichern, die reich an Magnesium sind (weiße Bohnen, Schokolade, dunkler Kakao, Getreidesprossen, Spinat).
  • Wenn die Krämpfe im zweiten oder dritten Trimester auftreten und mit Kreuzschmerzen oder Durchfall einhergehen, kann dies ein Signal für eine vorzeitige Entbindung sein.
  • Vorzeitige Kontraktionen sind keine unregelmäßigen Braxton-Hicks-Kontraktionen, die im dritten und zweiten Trimester auftreten (nicht alle Frauen). Meistens sind sie schmerzlos, aber unangenehm.
  • Wenn die Kontraktionen regelmäßig alle paar Minuten auftreten und der Schmerz zunimmt, ist die Ursache höchstwahrscheinlich eine Geburt (einige Wochen vor dem Datum der vorzeitigen Entbindung).
  • Kontraktionen (harmlos) können auch nach Sex und erlebtem Orgasmus auftreten.
  • Wirksame Mittel zur Linderung von Krämpfen sind ein warmes Bad, ein ruhiges Atmen, das Entleeren der Blase sowie gegebenenfalls No-Spa.
  • Informieren Sie Ihren Arzt über eventuelle Schwangerschaftskontraktionen.