Hervorgehoben

Eine Woche im Kindergarten, zweite Woche mit Krankheit? 3 Schritte zur Verbesserung der Immunität Ihres Kindes


Das Immunsystem des Kindes entwickelt sich seit mehreren Jahren. Wissenschaftler schätzen, dass es nur dann wie ein Erwachsener funktioniert, wenn das Kleinkind fertig ist 12 Jahre alt. Früher war die Immunität des Kleinkindes natürlich als Reaktion auf Bedrohungen ausgeübt. Je mehr Bewegungsmöglichkeiten vorhanden sind, desto mehr Belastbarkeit hat die Chance, sich effizienter zu entwickeln und zu funktionieren.

Dieser Prozess kann durch kluge Handlungen unterstützt werden. Folgendes sollte ein Elternteil tun - sowohl kurativ als auch prophylaktisch.

Besuche der Salzhöhle

Die Salzhöhle ist in praktisch jeder Stadt zu finden, in größeren gibt es meist einige. Die Größe der einzelnen Spitzen kann variieren, das Aussehen der einzelnen Spitzen unterscheidet sich jedoch nicht wesentlich voneinander. Typische Elemente sind Salz, Sonnenliegen, Decken und Stimmungslicht sowie natürliche Musik in Form von Naturgeräuschen. Kinder mögen normalerweise Ausflüge in die Salzhöhle, weil sie Formen, Rechen oder einen Spatel mitnehmen können, mit denen sie wie im Sand im Salz spielen können.

Salzgrotten sind besonders im Herbst nützlich, wenn das oft launische Wetter längere Spaziergänge erschwert.

Welche Vorteile haben Besuche in der Salzgrotte? Unterstützt eine Pause in der Höhle wirklich die Immunität? Es stellt sich heraus, dass ja. Es hat sich gezeigt, dass häufige Besuche in der Salzhöhle einen guten Effekt auf Menschen haben, die mit häufigen Schnupfen, Infektionen der oberen Atemwege und häufigen Entzündungen der Lunge und der Bronchien zu kämpfen haben.

Besuche in der Salzhöhle sollten als große Prävention behandelt werden - die Auswirkungen sollen nach ca. 10 Sitzungen spürbar sein. Der Besuch der Höhle während einer Infektion ist keine gute Idee, da Salz leider gereizte Schleimhäute der Nase und des Rachens reizen kann.