Schwangerschaft / Geburt

Schwangerschafts-Cholestase


Schwangerschaftscholestase (WWC) ist eine Krankheit, die in etwa auftritt 1-4% der schwangeren Frauen. Es manifestiert sich durch intrahepatische Gallenstauung und Leberfunktionsstörung.

Werdende Mutter ist in der Regel besorgt juckende Haut. Nach Meldung an einen Spezialisten wird die Recherche eingeholt erhöhte Spiegel an Gallensäuren, Bilirubin und Transaminasen im Blutserum. Nach der Entbindung verschwindet die Krankheit von selbst und hat keinen Einfluss auf die Leberfunktion. Es ist jedoch gefährlich in der Schwangerschaft: nicht für die Mutter, sondern für ein Kind und muss überwacht werden.

Ursachen der Cholestase in der Schwangerschaft

Cholestase in der Schwangerschaft ist eine schwerwiegende Erkrankung. Ignoriere ihn nicht!

Derzeit erkennen die meisten Ärzte, dass Schwangerschaftscholestase genetisch bedingt ist (einige weisen auch auf den Zusammenhang zwischen dieser Krankheit und der Ernährung hin). Die unmittelbare Ursache der Cholestase ist eine Überempfindlichkeit gegen die Sexualhormone Östrogen und Progesteron. Die meisten Fälle treten im letzten Trimester auf, wenn der Hormonspiegel am höchsten ist.

Faktoren, die das Risiko einer Schwangerschaftscholestase erhöhen

  • Mehrlingsschwangerschaft
  • Mutter oder Schwester Cholestase
  • Geschichte der Lebererkrankung
  • Cholestase in einer früheren Schwangerschaft (70% der Frauen erleiden in der nächsten Schwangerschaft erneut einen Rückfall).

Symptome der Cholestase bei schwangeren Frauen

Schwangerschaftscholestase äußert sich am häufigsten wie folgt:

  • starkes Jucken der Hände, Füße und des Magens (und sogar des Gesichts), das nach 30 Schwangerschaftswochen (seltener vor 20 Schwangerschaftswochen) auftritt,
  • Der Juckreiz ist normalerweise nachts stärker
  • Juckreiz kann auch von einer schwangeren Frau leicht und gut vertragen werden,
  • Lebervergrößerung
  • Gelbsucht, ca. 1-4 Wochen nach dem verschwundenen Juckreiz
  • erhöhtes Risiko für postpartale Blutungen (schlechtere Aufnahme von Vitamin K, das für die Gerinnung verantwortlich ist).

Juckende Haut während der Schwangerschaft und anderen Krankheiten

Juckreiz in der Schwangerschaft bedeutet nicht unbedingt Cholestase. Es kann andere Krankheiten anzeigen, nämlich: Allergien, Krätze, Mykosen. Darüber hinaus kann die Krankheit unterschiedliche Schweregrade der Symptome aufweisen. Daher müssen zur Diagnose Lebertests durchgeführt werden, mit denen festgestellt werden kann, ob und in welchem ​​Ausmaß die Krankheit bei einer schwangeren Frau auftritt.

Schwangerschafts-Cholestase: Bedrohungen

Cholestase bei einer schwangeren Frau erhöht das Risiko von:

  • Ausnahmezustand des Fötus,
  • schnellere Alterung des Lagers,
  • vorzeitige Lieferung
  • Geburt eines toten Kindes.

Aus diesen Gründen ist es so wichtig, die Behandlung schnell zu erkennen und zu beginnen. Der gefundene WWC kann ein Hinweis auf die Einleitung von Wehen und auf einen Kaiserschnitt sein.

Behandlung der Cholestase in der Schwangerschaft

Die Behandlung der Cholestase in der Schwangerschaft zielt darauf ab, den Juckreiz durch den Gebrauch zu verringern topische Medikamente. Zweitens gehört es Überwachen Sie Ihre Schwangerschaft genauer um möglichen Komplikationen entgegenzuwirken: vor allem durch die Beurteilung des Wohlbefindens des Fötus.

Die meisten Frauen mit Cholestase werden ins Krankenhaus eingeliefert Schwangerschaftspathologien, bei denen ihr Zustand fortlaufend überwacht wird. Darüber hinaus ist es wichtig, die Ernährung zu ändern und an die Kapazität der belasteten Leber anzupassen. Zuallererst der Ausschluss von fetthaltigen, schweren Mahlzeiten, der Verzicht auf kohlensäurehaltige Getränke und Süßigkeiten.

Das Auftreten von Schwangerschaftscholestase bei einigen Ärzten wird als Kontraindikation für die Anwendung der hormonellen Empfängnisverhütung angesehen.

Detaillierte Informationen zur Schwangerschafts-Cholestase finden Sie hier.


Video: Schwangerschafts-Cholestase: Gallenstau in der Leber (Juni 2021).